Beim Lesen reisen – Gastbeitrag von Andrea Behnke

Parkbank im Schatten Las Palmas Gran Canaria

Flattr this!

Blogwichteln vom Texttreff


Beim Texttreff gibt es jedes Jahr ein Blog-Wichteln. Mir wurde Andrea Behnke, Journalistin und (Buch-)Autorin, zugelost, die mir einen wunderschönen Gastbeitrag schenke. 🙂 Und nun viel Spaß beim Lesen!

Blogwichteln vom Texttreff. Dem Netzwerk wortstarker Frauen. Gastbeiträge als Wichtelgeschenk.
Textinen Blogwichteln

——–

Andrea Behnke lost Gran-Canaria-Blog

Als ich erfuhr, dass ich beim Texttreff-Blogwichteln für Paula Petersens Spanien-Blog schreiben darf, dachte ich zunächst: Oh, Spanien – damit verbindet mich nicht viel. Es ist nicht so, dass ich Spanien nicht mag, nein: Gerne würde ich zum Beispiel einmal nach Andalusien fahren. Einzig: Ich war bisher nur zwei Mal beruflich auf Mallorca, ansonsten kenne ich das Land noch nicht.

Rafael Sánchez Ferlosio

Doch dann fiel mir ein Buch von meinem Stapel ungelesener Bücher in die Hände: „Abenteuer und Wanderungen des Alfanhui“. Geschrieben von Rafael Sánchez Ferlosio. Die Originalausgabe erschien schon 1951, doch das Buch mutet ganz und gar nicht antiquiert an. Schon beim Reinblättern staunte ich über die poetische und zeitlose Sprache.

Reisen durchs Lesen

Und da dachte ich: Ich kann jederzeit verreisen – und mache es ständig. In Büchern nämlich. Bücher nehmen mich mit auf die Reise. In andere Zeiten, in andere Welten und eben auch in andere Länder.

Abenteuer und Wanderungen des Alfanhui

Alfanhui entführt mich ins Spanien der 50er Jahre. Dem Autor gelingt es, mit wenigen Sätzen fremde Orte um mich herum entstehen zu lassen. Der Junge Alfanhui, benannt nach seinen Augen, die aussehen wie die Augen von Rohrdommeln, geht immer wieder auf Wanderschaft. Er, der die Schule hat verlassen müssen, weil er Tinte aus toten Eidechsen gewonnen hat, kommt zunächst nach Guadalajara. Mit einem Tierpräparator, seinem Meister, erfindet er neue Tiere und Pflanzen – mystische und unbekannte.

Guadalajara

„In dem Sonnengarten stand dicht am Zaun ein Mandelbaum, der seine Zweige über die Straße hängen ließ. Im Sommer setzte sich eine Zikade auf die Rinde dieses Mandelbaums und sang während der ganzen Mittagszeit. Die Luft wurde drückend bei dem Gesang, niemand vermochte sich zu rühren, ehe die Zikade wieder verstummte. So schwer waren alle Dinge. Es war die Zikade der schwülen Hitze, der bleiernen Schwüle, bei der die Wassermelonen verdarben.“ (S. 38/39)

Mandelbaum auf Gran Canaria

 

Madrid

Doch Alfanhuis‘ Glück auf dem Land währt nicht lang. Er muss weiter ziehen – nach Madrid.

„Die Stadt war violett. Sie floh in einen Hintergrund aus grauem Dunst. Unter einem niedrigen Himmel lag sie, über den Boden ausgebreitet, wie eine unendlich große Haut. Auf ihrem Rücken sträubten sich würfelförmige Schuppen, viereckige Glimmerblättchen aus rotem Glas, die in der Spiegelung der untergehenden Sonne wie hauchdünne Kupferfolien flimmerten.“ (S. 74)

Bilder im Kopf

Ein paar solcher Beschreibungen nur, und ich sehe die Großstadt vor mir. Der Autor schafft es, dass Bilder in meinem Kopf sind. Wunderbar – ich reise. Während ich lese, begleite ich Alfanhuis: am Fluss entlang, durch Steppen, durch wilde Landschaften, durch die Großstadt bis zum Gebirge.

Felsmassive auf Gran Canaria

„Wo die Steinhalden enden, ragt jäh und senkrecht die Stirn des Gebirges auf. Wie ein Alpdruck wirken die riesigen Fratzen, wenn sie zum Vorschein kommen, alte felsige Fratzen, die gen Süden schauen.“ (S. 113)

Fremde Landschaften und märchenhafte Gestalten

Wo Alfanhuis auch ist, merkwürdige märchenhafte Gestalten sind schon da. Und eben fremde Landschaften, die – wie in vielen Büchern – auch hier eine (Neben-)Rolle spielen. Dadurch kann ich ein wenig spanische Luft schnuppern. Immerhin!

Das Buch

Rafael Sánchez Ferlosio
Abenteuer und Wanderungen des Alfanhui
Insel Verlag, Frankfurt 2004

Gastautorin

Andrea Behnke
www.behnke-blicke.de

——-

Ich hoffe, euch gefällt der Beitrag genauso gut wie mir und habt euch entführen lassen.

Eure,

Paula Petersen

p. s.

Bei den Fotos habe ich gemauschelt. Es ist kein Mandelbaum und es ist nicht die beschriebene Felslandschaft, sondern … Gran Canaria.

Balearen statt Kanaren

Playa Maspalomas mit Blick auf Arguineguin auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula.

Ich berichte über die schönen Mittelmeerinseln. Ein Blick von Insel zu Insel, vom Atlantik zum Mittelmeer, sozusagen. 🙂

Traumziel Balearen

Die Balearen sind bei Urlaubern weltweit ein äußerst beliebtes
Reiseziel. Die IslasBaleares – wie die Spanier ihre Inseln nennen –
bieten wunderschöne Strände und atemberaubende Landschaften. Eine
Übersicht über jeweils eine von vielen Sehenswürdigkeiten der
einzelnen Inseln, finden Sie hier.

 

Mallorca

Die größte Insel der Balearen beherbergt die Hauptstadt der
Inselgruppe, Palma de Mallorca. Nur ca. 17 Kilometer von dieser entfernt
liegt das malerische Städtchen Valldemossa. Auch Frederic Chopin wusste
seinerzeit die Schönheit dieses malerischen Ortes zu schätzen: Er
lebte einige Monate hier. Ein Besuch der Kartause von Valldemossa –
welche Chopin beherbergte – lässt die geschichtsträchtigkeit des
Ortes erahnen und ist herrlich anzusehen. Tipp: Gönnen Sie sich nach
dem Besuch die lokale Gebäckspezialität cocas.

 

Menorca

Der Monte Toro ist mit seinen 358 Metern der höchste Punkt Menorcas.
Von hier aus haben Sie einen herrlichen Panoramablick über die Insel
und können an klaren Tagen sogar einen Blick auf Mallorca erhaschen.
Nicht weit entfernt liegt das hübsche Städtchen Es Mercadal, das
durchaus einen Besuch wert ist.

 

Ibiza

Für jene, die einsame Strände lieben und bereit sind, hierfür steile
Klippenpfade zu erklimmen ist der Strand Calad’en Serra ein absoluter
Geheimtipp. Die kleine Bucht fernab der Massen bietet klares Wasser und
perfekte Schnorchel-Bedingungen. Das kleine, von deutschen geführte,
Strandcafé sorgt außerdem für das leibliche Wohl.

 

Formentera

Der 65 Kilometer lange Küstenstreifen ist ein wahres Paradies für alle
Wassersport Liebhaber. Das Meeresreservat Freus ist das einzige seiner
Art im Mittelmeerraum und wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe
ausgezeichnet. Tauch- und Schnorchelfans kommen hier auf ihre Kosten,
aber auch Windsurfer und Kitesurfer sind hier genau richtig.
 Wassersport

 

Cabrera

Von Mallorca aus erreichen Sie Cabrera am besten. Die Blaue Grotte der
Insel – oder CuevaAzulwie sie auf Spanisch heißt – ist allemal
einen Besuch wert. Die 160 Meter lange und 50 Meter breite Höhle
schimmert in einem wunderschönen Blau und ist nur vom Meer aus
zugänglich. Von Mallorca aus fahren Boote – sogennanteGolondrinas –
nach Cabrera. Bleibt also nur noch die Frage, wie man nach Mallorca
kommt: Günstige Flüge nach Mallorca werden z.B. von Condor angeboten.
Flüge nach Mallorca

Wer von euch mag lieber die einen oder anderen Inseln oder gibt es welche unter euch, die abwechselnd zu beiden Inselgruppen fliegen?

Eure,

Paula

 

 

Gran Canaria – Auswandern, Abmeldung, Haarfärbung, Badeverbot

starker Wellengang am Playa de Arinaga - Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Was hat es mit der Abmeldung aus Deutschland auf sich, wieso färben sich meine Haare hier von allein und ich erlebe ein Badeverbot aufgrund starker Strömungen.

Auf Auswanderung folgt Abmeldung – oder?

starker Wellengang am Playa de Arinaga - Gran Canaria
starker Wellengang am Playa de Arinaga – Gran Canaria

Als erstes frage ich mich natürlich, wie das so ist, mit dem Auswandern und der dazugehörigen Abmeldung aus Deutschland. Ich bin nun offiziell in Deutschland abgemeldet und habe meinen hauptwohnsitz in Spanien. Logissch, wohne ich ja auch hier. Aber meine Einkünfte, die erwirtschafte ich, wenn man das so sagen kann, in Deutschland. Also bin ich in Deutschland steuerpflichtig. Aber welches Finanzamt ist für mich zuständig, wenn ich keinen Wohnsitz mehr in Deutschland habe?

Haarfärbemittel inclusive

Das Phänomen, dass sich die Haarfarbe ändert, wenn man länger in der Sonne ist, kennen sicherlich viele. Wenn nicht am eigenen Leibe erlebt, dann sicher bei anderen gesehen. Ich zum Beispiel bekomme hellere Haare, je brauner ich werde und entsprechend länger ich ind er Sonne bin. Das bezieht sich auf alle haare, also nicht nur meine Haare auf dem Kopf sehen aus wie gefärbt, Strähnchen, und auch die Haarfarbe ansich hellte sich auf, nein auch meine Haare am Körper sind nun alle schön blond.

Mittel färbt nur Haare von Deutschen

Das an sich finde ich schon toll und bemerkenswert, aber ich frage mich, warum das nur mir und anderen Menschen ergeht, die ebenfalls aus dem Norden kommen und Sonne nicht so gewöhnt sind. Obwohl sich das ja in Deutschland auch ändert durch die Erderwärmung. Wieso sind denn die haare der Spanier dunkel? Warum färben sich die Haare nicht hell oder blond? Was ist an deren haaren anders? Denn sie färben sich auch nicht anders, wenn Sie dann dauerhaft im kalten Deutschland zubringen.

Badeverbot und lange Gesichter

starker Wellengang am Playa de Arinaga - Gran Canaria
starker Wellengang am Playa de Arinaga – Gran Canaria

Und das gibt es natürlich auch. Das Wetter ist dann doch nicht immer nur schön. Ich machte mich mit Badesachen auf zum Strand und dort wurde ich von einem starken Wind begrüsst. Ja, auf den Wind ist imemr verlass! Der begrüsst mich immer sehr, es war allerdings sehr stürmisch, die Begrüßung. Andere fanden diese stürmische Begrüßung wohl auch niht so lustig, denn ich war die einzige am Strand. Und dieser Strand ist normalerweise übervoll!

Rote Fahne warnt vor den Strömungen

rote Fahne bedeutet auf Gran Canaria Badeverbot wegen starker Strömungen
rote Fahne bedeutet auf Gran Canaria Badeverbot wegen starker Strömungen

Eine nette rote Fahne wurde aufgehängt, so fühlte ich mich nicht ganz so verlassen. ich setzte mich etwas weg vom Strand auf einen Stein und beobachtete die Wellen und das Meer. Denn der Strand, der sonst friedlich und sehr ruhig vor mir lag, war nicht wieder zu erkennen. Hohe Wellen, starke Ströumgen, sogar die Promenade wurde regelmäßig abgekühlt bei diesen heißen Temperaturen. AN manchen Stellen sah ich die Steine nicht mehr, so sehr wurde von den Wellen Sand angetrieben. Ein sChauspiel, auch wenn ich leider mein Schwimmen absagen musste.

Beim nächsten Mal werde ich vorher auf die Geräusche achten, die ich auf meinem Balkon vernehme. Denn ich hörte Geräusche, die ich sonst nicht vernahm, konnte diese allerdings nicht zuordnen. Das hat sich aber heute geändert.

Eure,

Paula

Sonne, Wärme, Kakerlaken und Musik – Gran Canaria

strahlend blauer Himmel bei 27 Grad auf Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Sitze um Mitternacht mit kurzen Hosen und Trägershirt auf dem Balkon und wundere mich über den Friedhof der Kakerlaken.

Warmes und schönes Wetter satt

strahlend blauer Himmel bei 27 Grad auf Gran Canaria
strahlend blauer Himmel bei 27 Grad auf Gran Canaria

Egal, wann ich aus dem Fenster schaue oder auf dem Balkon sitze, es ist schön warm. Gut, manchmal ist der Wind etwas kräftiger, aber dann ziehe ich mir kein Trägershirt, sondern ein kurzes T-Shirt an, und alles ist gut. Gehe ich aus dem Haus, dann brauche ich nichts anderes anziehen, denn auch damit komme ich bei der Wärme gut hin.

Wolken zeigen sich kurz

Wolken zeigen sich kurz, um zu sagen, es gibt uns noch
Wolken zeigen sich kurz, um zu sagen, es gibt uns noch

Sollte es mal Wolken geben, die – wenn üerhaupt – bevorzugt am Morgen und Vormittag zu sehen sind, dann vergehen diese spätestens nach zweit Stunden. Egal, wie dunkel diese Wolken aussehen mögen, sie verziehen sich und weichen einem strahlend blauen Himmel.

Kann man sich übersehen am Wetter?

Ist es möglich, dass ich irgendwann über dieses Traumwetter schimpfe? Denn ich fragte mich das schon die ganzen Tage und Wochen, wenn ich nicht über das Wetter schimpfen kann, dann fehlt mir doch ein Ventil. In Deutschland musste ich regelmäßig schimpfen, weil es entweder zu warm oder zu kalt war, zu nass oder zu trocken. Irgendwas war immer. Und nun? Alles super!

Ich bin gespannt, ob ich mir ein Ersatzthema suche, über das ich dann schimpfen kann. Oder wird es so kommen, dass ich über das gute Wetter schimpfe? Kennt sich jemand aus? Kann man sich an dem tollen Wetter satt sehen?

Kakerlaken Friedhof

Kakerlaken kommen zum Sterben in meine Wohnung
Kakerlaken kommen zum Sterben in meine Wohnung

Neuerdings wundere ich mich allerdings über eine andere Sache. Ich habe nun schon die vierte tote Kakerlake in meiner Wohnung gefunden. Nun sind mir tote Kakerlaken lieber als lebendige, aber gar keine wären mein Favorit. Nur mal so. Und ich frage mich, wieso diese Kakerlaken zu mir in die Wohnung kommen, um zu sterben!? Lebe ich etwa in einem Kakerlaken Friedhof? Und wenn ja, was bedeutet das?

Darüber werde ich mir keine Gedanken machen, sondern das schöne Wetter und die schöne spanische Musik auf meinem Balkon genießen.

Eure,

Paula

Mit dem Bus in die Berge von Gran Canaria

Das Warten auf den Bus an der Bushaltestelle in Cruce Arinaga auf Gran Canaria.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Heute steht ein Ausflug in die Berge auf dem Plan. Wenn schon nicht mit dem Rennrad, dann wenigstens mit dem Bus. So dachte ich wenigstens.

Blick auf die Berge

Das Ausflugsziel San Bartolomé auf Gran Canaria liegt in den Bergen.
Das Ausflugsziel San Bartolomé auf Gran Canaria liegt in den Bergen.

Die Nähe zum Strand hat zum Nachteil, dass von Playa Arinaga lediglich jede Stunde ein Bus nach Cruce Arinaga fährt, von wo mehrere Buslinien in alle Richtungen fahren. Mich faszinieren die Berge und deshalb wollte ich mir die Berge schon mal ansehen. Vielleicht wirkt das ja ähnlich, wie mit dem Lehrbuch unter dem Kopfkissen und meine Berg-Muskulatur wächst automatisch. Ja, ich habe höllischen Respekt vor den Bergen und deren Anstiegen. Ob das berechtigt ist, werde ich euch berichten. Aber nun heißt es sich mit dem Berg anfreunden. Langsam.

Planung orientiert sich an Linien

Es gibt die Buslinie 22, die stündlich nach Agüimes fährt und es gibt die Buslinie 25, die stündlich nach Süden zum Faro (Leuchtturm) Maspalomas fährt. Erst wollte ich von Agüimes nach Telde und von dort nach Santa Brigida. Allerdings hieße das zweimal umsteigen. Bei der Häufigkeit der Fahrten verwarf ich diese Idee wieder. Von Agüimes fährt ein Bus in die Berge, allerdings nur einmal am Tag und der Bus zurück fährt 10 Minuten später. Also schaute ich weiter, es gab nur noch eine Möglichkeit in die Berge zu fahren und nicht öfter als 1x umzusteigen. Ich fuhr nach Cruce Arinaga und nehme von dort den Bus 34, der mich nach San Bartolomé bringt. Santa Brigida wäre ein Ort auf einer Rennradstrecke, der in einem absolut atemberaubenden Landschaft liegen soll. Aber San Bartolomé de Tirajana liegt auch mitten in den Bergen auf einer Höhe von 800 müNN. Das reicht für mich, um das Rennrad gleich zu verkaufen oder doch zaghaft anzufangen. Die Fahrt führt erst nach Agüimes und anschließend mit der Buslinie 34 weiter.

Ticketpreise pro Buslinie

Ein Grund mehr nicht umsteigen zu müssen sind die Ticketpreise. Denn Tickets können nicht von Start bis Ziel gezahlt werden, sondern immer nur für die Strecke, die mit dem Bus zurückgelegt wird. Steige ich also dreimal um, muss ich in jedem Bus wieder neu zahlen. Natürlich sind die Strecken kürzer, aber im Endeffekt zahle ich mehr. Als Beispiel: Es gibt die Buslinie 23, die zweimal am Morgen von Playa Arinaga nach Las Palmas fährt. Die Fahrt kostet 3.40 Euro. Da dieser nur 2x am TAg fährt, gibt es die andere Möglichkeit. Erst fahre ich von Playa Arinaga nach Cruce de Arinaga, Kosten 1.40 Euro. Dann von Cruce de Arinaga nach Las Palmas für 3.20 Euro. Ich  zahle für dieselbe Strecke also 1.20 Euro mehr.

Schulferien beachten

Das Warten auf den Bus an der Bushaltestelle in Cruce Arinaga auf Gran Canaria.
Das Warten auf den Bus an der Bushaltestelle in Cruce Arinaga auf Gran Canaria.

Nun geht es an die Planung, weshalb ich auf der Webseite von Global nachsehe. Hier wollte ich den Bus 22 um 13.23 Uhr nehmen und in Cruce Arinaga umsteigen. Aber nach dem ich in Cruce Arinaga auf den Bus warte und er bereits 20 Minuten überfällig ist, sehe ich auf dem Plan, dass es Fahrtzeiten während und außerhalb der Schulferien gibt. Es steht leider nicht dabei wann die Schulferien sind, aber nach dem der Bus nicht kam, gehe ich davon aus, dass Schulferien sind. Nach einem weiteren Blick ins Internet erfuhr ich, dass die Schulferien am 28.06.2013 begannen. Wie lange, habe ich noch nicht entdeckt, aber die Sommerferien sind in Spanien viel länger als in Deutschland. Also wird es bis spätestens Ende August sein.

Erschwerte Informationssuche

Gewöhnungsbedürftig ist für mich die Recherche wann welcher Bus von wo bis wo fährt. Es gibt eine Suche, aber nur pro Buslinie. Es werden mir also nicht die Buslinien ausgeworfen, die ich benutzen müsste. Und wenn mir eine Buslinie ausgeworfen wird, dann lediglich die komplette Strecke. Ich weiß wann der Bus startet und wann er an seinem Endziel ankommt, aber nicht, wann er jeweils in den Haltestellen hält. Bin da schon verwöhnt, was die Webseiten der Öffentlichen Verkehrsbetriebe in Hamburg HVV und Berlin VBB angeht. Dort gab ich an, wo ich hin möchte und von wo ich komme. Sogar meine Straßennamen konnte ich eingeben. Dann bekam ich die Fahrtzeiten, Buslinien, Preise und das konnte ich für beliebige Tage und Uhrzeiten erstellen. Das gibt es hier nicht. Auch keinen Streckenplan, der mir auf einen Blick sagt, welche Buslinie wo unterwegs ist.

Aber wenn hier alle Stricke reißen, dann gibt es ja ein absolut sehenswertes Alternativprogramm mit dem Strand, Meer und der Sonne.

Eure,

Paula

 

Berichte über alle 54 Strände auf Gran Canaria

Playa Maspalomas mit Blick auf Arguineguin auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich besichtige alle 54 Strände auf Gran Canaria und werde über die Beschaffenheit, die Anfahrt, Besonderheiten, Lokalitäten, Sportmöglichkeiten usw. berichten. Natürlich mit Fotos.

Besichtigung aller Strände auf Gran Canaria

Playa Canteras in Las Palmas auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen
Playa Canteras in Las Palmas auf Gran Canaria.

Immer wieder höre und lese ich, dass es DEN Strand gibt. DEN besten Strand auf der Insel Gran Canaria. Aber das kann ja nicht sein, dass das jeder für seinen Lieblingsstrand ausruft. Deshalb werde ich nun alle Strände auf Gran Canaria in Augenschein nehmen. Werde über alles was mir auffällt berichten. Dazu gehört auch der Anfahrtsweg, Menschenmengen, Aktivität und Sportmöglichkeiten. Aber auch, ob dort eher Einheimische, Spanier oder Ausländer angetroffen werden. Egal, was genau, ich berichte über das was mir quer kommt. Um mit dieser sehr interessanten Aufgabe zu beginnen, werde ich erstmal alle Strände auflisten. Anschließend nehme ich mir immer mal wieder einen STrand vor , um über ihn zu berichten.

54 Strände auf Gran Canaria

Gespannt bin ich, was da alles zum Vorschein kommt. Für manche Strände werde ich mir ein Auto leihen, sonst ist die Anfahrt für mich an einem Tag nicht durchführbar. Mit dem Rad werde ich einiges vom Norden bis zum Süden abklappern können, aber alles was in Richtung Westen geht, wird mir dann zu aufwendig. Bewaffnen tue ich mich mit Kamera, Handtuch, Notizbuch und vielen Fragen. Sollte ich Stimmen einfangen können, werde ich diese natürlich nicht an mir vorbeiziehen lassen. Erstaunt bin ich über die Anzahl der Strände. 54 Strände! Auf einer ca. Länge von 200 km bedeutet das, dass es alle 4 km ein Strand gibt. Da die Strände ja auch eine Länge haben, werden sicherlich manche Strände in einander übergehen. Kann mir das gar nicht anders vorstellen. Aber das werde ich alles erkunden.

Strände im Osten von Gran Canaria

Playa Canteras in Las Palmas auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen
Playa Canteras in Las Palmas auf Gran Canaria.

Vom Nordosten bis Südosten gibt es 16 Strände.

  • Playa de la Laja
  • Playa de Malpaso
  • Playa de la Garita
  • Playa del Hombre
  • Playa de Melenara
  • Playa de la Hollera
  • Playa de Tulia
  • Playa Ojo de Garza
  • Bahía de Gando
  • Playa del Burrero
  • Playa de Las Cruces
  • Playa del Cabrón
  • Bahía de Arinaga
  • Bahía de Formes
  • Bahía de Pozo Izquierdo
  • Playa de los Tartagos

Strände im Süden von Gran Canaria

Playa Vargas im Osten von Gran Canaria ist ein Kite- und Surfstrand. Foto: Paula Petersen
Playa Vargas im Osten von Gran Canaria ist ein Kite- und Surfstrand.

Vom Südosten bis Südwesten gibt es 19 Strände.

  • Playa de la Caleta
  • Playa Corral de Espino
  • Playa del Cardan
  • Playa del Tarajalillo
  • Playa del Aguila
  • Playa de San Augustin
  • Playa de Las Burras
  • Playa del Inglés
  • Playa de Maspalomas
  • Playa de Las Meloneras
  • Bahía de Santa Agueda
  • Playa de Arguineguin
  • Playa de Balito
  • Playa de Puerto Rico
  • Playa de Amadores
  • Playa de Tauro
  • Playa del Cura
  • Playa del Diabillo
  • Playa del Mogán

Strände im Norden von Gran Canaria

Playa Maspalomas mit Blick auf Arguineguin auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen
Playa Maspalomas mit Blick auf Arguineguin auf Gran Canaria

Vom Südwesten bis Nordwesten gibt es 10 Strände.

  • Playa de Veneguera
  • Playa de Las Cauteras
  • Playa del Cerrito
  • Playa de Taserte
  • Playa de Las Aneas
  • Playa de Agua Palmits
  • Playa del Asno
  • Playa de Güigüi
  • Playa de la Aldea
  • Playa del Risco

Strände im Westen von Gran Canaria

Playa Vargas mit Blick Richtung Norden zum Flughafen auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen
Playa Vargas mit Blick Richtung Norden zum Flughafen auf Gran Canaria.

Vom Nordwesten bis Nordosten gibt es 9 Strände.

  • Playa de Segura
  • Playa de Solavento
  • Playa de Guayedra
  • Playa de Guarnarteme
  • Playa de San Felipe
  • Playa de Las Canteras
  • Playa del Confital
  • Playa del Cebadal
  • Playa de las Alcaravaneras

Nun bin ich sehr gespannt, was ich erleben und erfahren werde.

Eure,

Paula

 

p. s.

Ich mache die nächsten zehn Tage Urlaub und werde nur unregelmäßig neue Beiträge einfügen. Aber alle Eindrücke kommen früher oder später in meinen Beiträgen vor. Versprochen! 🙂

Internetrecherche Fiesta San Juan und Gay Pride Las Palmas

Am Stadtstrand Las Canteras von Las Palmas auf Gran Canaria wird das größte Sommersonnenwendfest San Juan am 22. Juni 2013 mit Feuerwerk stattfinden.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Die Recherche nach interessanten Veranstaltungen, wie San Juan oder Gay Pride, sind sehr schwer, was ich sehr schade finde. Muss meine Kanäle erweitern.

Nicht ans Bett, aber in der Wohnung gebunden

Die Sommersonnenwendfeier auf dieser Promenade von Playa Arinaga kann ich mir gut vorstellen. Foto: Paula Petersen
Die Sommersonnenwendfeier auf dieser Promenade von Playa Arinaga kann ich mir gut vorstellen.

Was macht man, wenn man von der zurückliegenden Krankheit noch geschwächt ist. Sie einem noch nicht erlaubt ins kalte Nass, sprich das Meer zu springen oder aber sich in die Sonne zu legen? Denn Sport ist auch erstmal tabu, weil der Körper eindeutig sein Veto einlegte. Also, versuche ich herauszufinden, was es hier so gibt und was ich unternehmen kann, wenn ich wieder fit bin. Da mir das Internet bis dato immer weiterhalf, bemühe ich dieses wieder.

San Juan zur Sommersonnenwende

Mir ist zu Ohren gekommen, dass es hier zur Sommersonnenwende ein Fest gibt, namens San Juan. Es findet am 24. Juni statt und hat interessante Rituale, die bei Ausführung Glück oder Liebe versprechen. Dem wollte ich natürlich auf den Grund gehen, denn Glück und Liebe, wer möchte darauf freiwillig verzichten? Ich nicht! Nur leider fand ich dazu nichts im Internet. Und wenn, dann stand da, dass San Juan am 24. Juni gefeiert wird. Nun gut, so viel hatte ich bereits aufgeschnappt. Aber mich interessierte wo das gefeiert wird und wie die Rituale exakt aussahen. Ich hörte, dass es Lagerfeuer am Strand gibt und man Punkt Mitternacht ins Meer springen muss. Aber wer weiß, in der falschen Reihenfolge ausgeführt würde es vielleicht Pech bringen. Deshalb wollte ich das doch noch mal nachlesen.

Am Stadtstrand Las Canteras von Las Palmas auf Gran Canaria wird das größte Sommersonnenwendfest San Juan am 22. Juni 2013 mit Feuerwerk stattfinden.
Am Stadtstrand Las Canteras von Las Palmas auf Gran Canaria wird das größte Sommersonnenwendfest San Juan am 22. Juni 2013 mit Feuerwerk stattfinden.

Feuerwerk zur Fiesta San Juan fällt kleiner aus

Heute durch Zufall, als ich etwas anderes suchte, las ich, dass das größte Fest in Las Palmas stattfand. Dort wurde bis zum letzten Jahr mit großem Feuerwerk der Sommer eingeleitet und das ausgerechnet in diesem Jahr dieses Feuerwerk nicht mehr so groß ausfallen wird. Das finde ich sehr schade, bin ich doch eine Anhängerin von großem und guten Feuerwerken. In Hamburg wurde ich da sehr verwöhnt. So ein Feuerwerk hätte mir gefallen, aber gut. Auch las ich, dass die Menschen alle zu Mitternacht in die Fluten springen und das ein Spektakel wäre. Vorher und nachher würde getanzt, gefeiert und gesunden. Leider konnte ich nicht herausfinden, ob das auch hier bei mir in Arinaga gefeiert wird.

Von dieser Stelle wird das Feuerwerk zur Sommersonnenwendfeier San Juan am 22. Juni 2013 in Playa Arinaga sehr gut zu sehen sein. Foto: Paula Petersen
Von dieser Stelle wird das Feuerwerk zur Sommersonnenwendfeier San Juan am 22. Juni 2013 in Playa Arinaga sehr gut zu sehen sein.

Zwei verschiedene Gay Prides auf Gran Canaria

Auch findet hier auf Gran Canaria eine Gay Pride in Las Palmas statt. Es gibt hier zwei Gay Prides. Eine in Maspalomas und Playa del Inglés im Mai und eine in Las Palmas im Juni. In Maspalomas wäre es mehr eine Spaßveranstaltung, bei der es um Spaß und Freude ging und in Las Palmas läge der Schwerpunkt auf die politische Aussage. Aber außer, dass die Parade in Las Palmas am 22. Juni stattfindet, finde ich keinerlei Informationen. Wo und wann beginnt sie, wo führt sie entlang und wo sind die anschließenden Feiern?

Die Informationen werden sicherlich irgendwo stehen oder nachzulesen sein, aber scheinbar nicht auf diesem / meinem Wege Internet. Das galt es herauszufinden, um in das Alltagsleben und die Besonderheiten dieser Insel einzutauchen.

Eure,

Paula

Fußgängerüberweg endet im Nichts oder im reißenden Fluss

Fußgängerüberweg führt zu Büschen. Hinter den Büschen ist ein zweiter Fußgängerüberweg.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Die Fußgängerüberwege sind schon speziell. Sie enden im Nichts, im Busch, vor der Palme oder im Barranco. Je mehr ich drauf achte, umso mehr Besonderheiten entdecke ich.

Die Fußgängerüberwege beginnen direkt vor einer Palme. Die Frage ist, wer war zuerst da?  Foto: Paula Petersen
Die Fußgängerüberwege beginnen direkt vor einer Palme. Die Frage ist, wer war zuerst da?

Rücksicht im Verkehr

Grundsätzlich heißt es ja, dass Zebrastreifen und Fußgängerüberwege zwar eingezeichnet sind, aber sich kein Verkehrsteilnehmer daran hält. Das ist entweder komplett überholt oder die Kanaren sind einfach sehr freundliche Menschen, die auf ein Miteinander achten. Aus Vorsicht halte ich bei jedem Zebrastreifen und stellte mich automatisch darauf ein, dass der Autofahrer durchfährt. Aber, egal wie schnell diese heranbrausten, sie bleiben vorm Zebrastreifen stehen. Dann ärgere ich mich schon fast, dass ich damit nicht rechnete.

Fußgängerüberwege führen zu einer Insel, auf der der Fußweg nicht fortgesetzt wird. Foto: Paula Petersen
Fußgängerüberwege führen zu einer Insel, auf der der Fußweg nicht fortgesetzt wird.

Zebrastreifen enden im Nichts

Allerdings ist das mit den Zebrastreifen so eine Sache. Die Autofahrer halten und auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, sogar Busse, aber diese enden dann manchmal im Nichts. Wenn ich also den Zebrastreifen überquerte, dann stehe ich vor Büschen, Palmen oder unbefestigtem Boden. Mit abgesenktem Bordstein rechnete ich ja nicht, aber schon damit, dass ich den Weg ungehindert weiterführen dürfte. Schön finde ich auch, wenn ein Barranco den Fußweg quert. Dann wird keine Brücke gebaut, sondern eine Treppe, die in den Barranco hinunter führt und an der anderen Seite wieder hinauf. Da führt der Fußweg dann weiter, als wäre nichts gewesen.

Fußgängerüberweg führt zu Büschen. Hinter den Büschen ist ein zweiter Fußgängerüberweg.
Fußgängerüberweg führt zu Büschen. Hinter den Büschen ist ein zweiter Fußgängerüberweg.

Bordsteine sinken von alleine, aber nicht geplant

Da es kaum /  keine Radwege gibt, benutze ich als Radfahrerin auch die Fußgängerüberwege. In diesem Fall würde ich mir natürlich schon abgesenkte Bordsteine wünschen. Denn ein Rad kann mit Einkaufstaschen schon recht

Fussweg wird durch einen Barranco hindurch geführt. Es führt eine Treppe hinunter und eine am anderen Ende wieder hinauf. Foto: Paula Petersen
Fussweg wird durch einen Barranco hindurch geführt. Es führt eine Treppe hinunter und eine am anderen Ende wieder hinauf.

schwer und unhandlich werden. Da wäre es nett, wenn es abgesetzte Bordsteine gäbe. Manchmal gibt es diese, aber dann, weil sie sich absenkten und nicht, weil es geplant war. Aber die Radfahrer werden sowieso sträflich behandelt. Über diese Behandlung muss ich mal gesondert berichten.

Eure,

Paula

 

 

Müllabfuhr und Müllentsorgung auf Gran Canaria

Auf Gran Canaria stehen an vielen Stellen diese Container für die Mülltrennung.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Die Müllabfuhr und Müllentsorgung auf Gran Canaria ist anders organisiert. Es wird zentral gesammelt und nicht wie in Deutschland in jedem Haushalt.

Müllentsorgung in Deutschland

In Deutschland hat jeder Mieter oder jeder Besitzer einer Wohnung oder eines Hauses seine eigene Mülltonne. Und mittlerweile gibt es ja mehrere in verschiedenen Farben davon. Wir unterscheiden den gelben Sack, Altpapier, Restmüll und organischen Müll bzw. Biomüll. Also besitzt jeder mindestens vier Mülltonnen. Zudem gibt es noch die Container in den Straßen für Altglas. Dieses wird zu Hause dann extra gesammelt bis man an einen der wenigen Container vorbeikommt. Dieses System hat eine Vielfalt an Mülltonnen hervorgebracht, die alle einzeln entsorgt werden.

Müll wird hier zentral gesammelt und täglich abgeholt. Gesammelt werden: Restmüll, Altpapier, Plastikmüll und Altglas.
Müll wird hier zentral gesammelt und täglich abgeholt. Gesammelt werden: Restmüll, Altpapier, Plastikmüll und Altglas.

Müllentsorgung auf Gran Canaria

Auf Gran Canaria haben sie ein anderes System. Hier wird nicht für jeden Haushalt extra der Müll gesammelt, sondern es gibt Sammelstellen in der Nähe des Haushaltes. Es gibt viele solcher Stellen, die alle nur wenige Metern entfernt stehen und schnell erreicht sind. Auf dem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit wird hier mal eben der Müll entsorgt. An diesen Sammelstellen stehen alle möglichen Behälter zur Verfügung: Restmüll, Altglas, Plastik und Altpapier. Biomüll wird hier nicht extra gesammelt.

Auf Gran Canaria stehen an vielen Stellen diese Container für die Mülltrennung.
Auf Gran Canaria stehen an vielen Stellen diese Container für die Mülltrennung.

Vorteile in der Logistik

Der Vorteil ist, dass der Müll schneller von der Müllentsorgung entsorgt werden kann. Diese Behälter stehen immer bereit und müssen nicht extra aus den Hauseingängen hervor gezogen werden. Auch müssen die großen Müllfahrzeuge nicht durch die engen Straßen fahren, um an jede Haustür zu gelangen. Nein, hier sind die Aufstellungsorte so gewählt, dass sie gut mit den Lkws erreicht werden können. Es ist meist an einem Park oder Freifläche gelegen, sodass es da keine Probleme mit dem Entladen gibt.

Geruch wird durch unterirdische Bauweise vorgebeugt

Da natürlich diese großen Behälter für viele Haushalte wesentlich schneller gefüllt werden, werden diese täglich entsorgt. Das sorgt zum einen dem eventuell auftretenden Geruch vor und zum anderen füllen sich die Behälter bei der Vielzahl an Haushalten entsprechend schnell. Die Behälter für den Restmüll ist unterirdisch. Oben ist nur ein kleiner Schacht zu sehen, in den die Müllsäcke geschmissen und in den unterirdisch gelegenen Behälter gesammelt werden. Beim Entleeren wird dann die Stahlplatte angehoben und der Behälter mit einem Kran angehoben und entleert.

Der Müll wird auf Gran Canaria durch die silbernen Schächte in den unterirdischen Container geworfen.
Der Müll wird auf Gran Canaria durch die silbernen Schächte in den unterirdischen Container geworfen.

Nachteil: Entsorgung auch am Sonntag

Der einzige Nachteil an diesem System ist, dass dieser Müll täglich entleert wird. Und täglich heißt auch sonntags. Wer also, wie ich, sein Schlafzimmerfenster zu diesen Behältern liegen hat, der bekommt sehr genau mit, wann und wie lange dieser Müll entsorgt wird. Aber da auch die Spanier um diese missliche Lage wissen, wird der Müll am Sonntag erst um 10 Uhr entsorgt. An den anderen Tagen dafür schon um 8 Uhr. Aber auf den Kanaren wird nicht lange geschlagen, zumindest nicht morgens. Geschlafen wird bei der Siesta von 14 bis 16 Uhr und in der Zeit ist hier alles still. Immerhin.

Eure,

Paula

Lieblingsstrand versus Hausstrand – Playa de Arianaga von der besten Seite

Playa Cabron im Osten von Gran Canaria. Foto: Paula Petersen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Heute muss ich unbedingt zwischen dem Wettbewerb zweier Stände schreiben: Lieblingsstrand versus Hausstrand. Wer macht das Rennen?

Playa Cabron im Osten von Gran Canaria.
Playa Cabron im Osten von Gran Canaria. Foto: Paula Petersen

Stresslevel zu reduzieren

Heute wollte ich endlich mal beginnen meinen Stresslevel zu minimieren. Dafür sollte mein Lieblingsstrand herhalten, denn Entspannen konnte ich dort immer wunderbar. Auf dem Weg fuhr ich bei meiner zukünftigen Wohnung vorbei und stellte mich unter den Balkon um zu sehen, wie windig es auf dem Balkon sein wird. Denn es gibt Stellen auf dieser Insel u.a. in Arinaga oder Vecindario, die werde ich meiden, weil ich den Wind auf Dauer nicht aushalte. Bei der Besichtigung stand ich zwar auf dem Balkon und es war sehr angenehm, aber ich wusste nicht mehr, ob es eine Zeit war, in der es nicht so wehte. Also stand ich unter meinem Balkon und freute mich diebisch. Es war von dem starken Wind nichts zu spüren. Die leichte Brise, die ich spürte würde mir sogar sehr gut tun. Meinem Arbeiten auf dem Balkon stand nichts mehr im Wege.

Playa Arinaga im Osten von Gran Canaria. Bei Ebbe auch Sandstrand.
Playa Arinaga im Osten von Gran Canaria. Bei Ebbe auch Sandstrand. Foto: Paula Peteresen

Erkundung der näheren Umgebung meiner neuen Wohnung

Als ich dann schon auf dem Weg zu meinem Lieblingsstand war, der noch mal 2 km entfernt lag, stoppte ich. Wieso nicht ausprobieren, wie der Strand ist, der direkt vor meine Tür liegt? Ich drehte wieder um und fuhr wieder zu meiner zukünftigen Wohnung. Dort bog ich Richtung Meer ab und schob mein Rad auf der Promenade entlang auf der Suche nach einem schönen Plätzchen. Direkt bei mir war es etwas windig, also ging ich Richtung Norden zu den Strandcafés. Durch den Bogen, der der Strand dort macht, kam bald eine Stelle, die schön ruhig und windstill war. Ich breitete mich und meine Standutensilien aus und legte mich hin. Oh, wie tat das gut. Die Sonne, die Wärme und einfach mal nichts tun.

Playa Cabron ist bekannt als Taucherparadies. Im Hintergrund sind die Autos zu sehen mit denen die Taucher herangefahren werden. Foto: Paula Peteresen
Playa Cabron ist bekannt als Taucherparadies. Im Hintergrund sind die Autos zu sehen mit denen die Taucher herangefahren werden.

Hausstrand in Playa de Arinaga

Nach einer Weile hob ich den Kopf und schaute mir den Strand an. Er war völlig anders, als mein Lieblingsstrand, aber er hatte auch etwas. Man lag zwar direkt an der Promenade und wer wollte konnte sich die schönen Körper anschauen und bewundern, aber ich denke, die, die hier langgehen sehen so viele nackte oder halbnackte Körper, dass sie gar nicht mehr schauen. Irgendwann war mir das auch egal und ich entspannte zusehend. Die Menschen lagen entweder auf den Stufen der Promenade, was sehr witzig ist, aber schon wieder aussergewöhnlich ist. Denn es scheint normal zu sein, dass man auf dem harten Stein lag. Oder sie lagen auf den flachen Steinen. Diese waren aber nur bei Ebbe zu sehen. Bei Flut kam das Wasser bis zu den Stufen der Promenade. Ich lag auf den Steinen und wenn man die spitzen beiseite legte, lag es sich recht bequem. Die Steine gingen bis zum Wasser, im Wasser konnte man gut gehen, weil dort schöner Sand war. Keine Algen oder sonstiger Unrat. Und es gab so gut wie keine Wellen. Arinaga war mir zwei Landzungen so abgeschirmt, dass die Wellen harmlos an den Strand rollten.

Playa Arinaga im Osten von Gran Canaria hat einen Steinstrand und bei Ebbe auch einen Sandstrand. Foto: Paula Petersen
Playa Arinaga im Osten von Gran Canaria hat einen Steinstrand und bei Ebbe auch einen Sandstrand.

Lieblingsstrand in Playa de Cabrón

Mein Lieblingsstrand bietet andere Dinge. Denn der Strand Playa de Cabrón ist ca. 2 km von Playa de Arinaga entfernt und damit schön einsam. Es führt keine asphaltierte Straße dorthin, was viele wohl abschreckt. So hat man einen kleinen Strandabschnitt fast für sich alleine. Es ist komplett Sandstrand und auch ins Wasser geht man im Sand. Das ist besonders und muss gerade auf Gran Canaria erwähnt werden. Denn es gibt viele, viele, viel zu viele Steinstrände. Ich weiß nicht, wie andere das machen, aber ich habe das Gefühl meine Füße brechen durch. Und manchmal werden durch die starken Wellen 2l-große-Steine durchs Wasser gewirbelt. Einer landete vor zwei Jahren auf meinen kleinen Zehen. So sahen sie dann wochenlang auch aus. Deshalb lege ich so viel wert auf Sandstrand. Der Strandabschnitt liegt etwas zurückgezogen, sodass ein Fels im Wasser die Wellen auch abhält, aber sie sind trotzdem viel höher. Aber angenehm und es lässt sich darin schön toben. In Zukunft werde ich mich entscheiden müssen, welchen Strand ich für mein Sonnenbad aussuche.

Hier an der Playa de Cabrón soll ein Taucherparadies sein. Das werde ich demnächst mal testen und berichten. Bin schon sehr gespannt!

Eure,

Paula