Auswandern – aus einem Vorhaben wird ein Abenteuer

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Eine sicher geglaubte Auswanderung steht auf der Kippe. Meine Bleibe wurde mir gestern genommen. Nun wäge ich ab, ob ich trotzdem fahre oder hier bleibe.

Überrascht über meine kurzentschlossene Entscheidung

Es ist schon kurios. Das Angebot meines Bekannten hat mich völlig überraschend getroffen. Trotzdem entschied  ich mich recht schnell dieses Angebot anzunehmen und auszuwandern. Ein neues Land, eine neue Sprache, eine neue Mentalität und vor allem, anderes Wetter. Ich war selbst verwundert, wie kurzentschlossen ich mich zum Auswandern entschied. Es kam wohl ein unbewusster Wunsch ins Bewusstsein. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Und jetzt, wo mein Bekannter – obwohl ich ihn nicht mehr so nennen mag, nach dem er mir das antut – sein Angebot zurückzieht, bin ich trotzdem am Überlegen nach Gran Canaria zu ziehen. Ich lernte eine Seite an Spanien kennen, die mir nicht behagt, trotzdem zieht es mich auf diese Insel.

Auswandern trotzdem wagen

Im Grunde genommen weiß ich, dass ich jederzeit zurück kann. Sollte es nicht klappen, aus welchem Grund auch immer, dann würde ich dann genau an dem Punkt stehen, wie ich es jetzt tue. Denn auch jetzt müsste ich hier in Deutschland von vorne anfangen. Neue Wohnung, neue Möbel, neue Umgebung. Diese Gedanken kann ich mir immer noch machen, sollte ich in ein paar Jahren zurückkommen.

Aber dieser Schritt fühlt sich an, als wenn ich ihn gehen muss. Es ist so etwas wie Schicksal. Ich stehe da ohne Wohnung, ohne Möbel und kann machen was ich will. Ich arbeite von überall und brauche lediglich Internet. Ich habe keine Kinder. Was kann mir also schon passieren? Und ich freute mich auf Spanien, auf Gran Canaria, auf die Sprache, die Menschen, das Wetter. Ich sah mich auf der Insel arbeiten, leben, lieben.

Ich lebe meinen Traum

Andere beneiden mich, um diese Wahlmöglichkeit. Ich kann etwas tun, was sich viele wünschen, erträumen, aber nie durchführen können. Ich aber, habe die Möglichkeit. Gut, es war anders geplant, aber trotzdem habe ich die Möglichkeit. Ich kann auswandern. So leicht wie jetzt, wird es sicher nie wieder. Wenn ich diesen Schritt jetzt nicht gehe, werde ich es bereuen. Das weiß ich. Sollte es mir nicht gefallen und ich komme zurück, ist es nicht schlimm. Denn dann weiß ich, dass es nicht meins ist. Zumindest nicht jetzt und nicht Gran Canaria.

Auswanderung komplett neu planen

Allerdings ist meine komplette Planung über den Haufen geschmissen. Ich ging davon aus, dass ich nichts brauche, weil in der Wohnung alles vorhanden ist. In der Wohnung war TV, sogar Deutsches-TV, Internet, Telefon, Strom und Wasser. Es war natürlich möbliert mit elektrischen Geräten. Es war alles vorhanden, ich sollte in eine fertige Wohnung einziehen. Nun heißt es erstmal schauen, ob es Wohnungen gibt, wie die Preise sind, ob ich es mir leisten kann oder nur in Gegenden, die ich nicht mag. Ich kenne die Preise für Internet und Telefon nicht, muss mich erkundigen, was es dort für Anbieter gibt und was zu beachten ist.

Es kommen Arbeiten auf mich zu, die nicht geplant waren. Mein großzügig berechneter Terminplan wird plötzlich sehr eng. Viel zu eng und es wird stressig. Aus dem Vorhaben ist ein Abenteuer geworden, in das ich mich nun stürze.

Eure,

Paula

Auswandern: Warum ausgerechnet Gran Canaria?

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich erläutere, welcher Grund mich von Hamburg über Berlin nach Gran Canaria auswandern lässt.

Warum zieht es Paula Petersen aus Hamburg ausgerechnet nach Gran Canaria?

Hamburg ist die schönste Stadt der Welt, auch wenn ich mittlerweile die wenigste Zeit dort gelebt habe, ist und bleibt sie es für mich. Der Slogan „Hamburg – das Tor zur Welt“ wird in Hamburg gelebt. Warum zieht es mich also auf eine Insel, die gerade mal so groß ist wie Hamburg und dabei eine Million weniger Einwohnern besitzt?

Das Wetter von Gran Canaria

Die Insel Gran Canaria, die drittgrößte Kanarische Insel, liegt auf einer Höhe von Nordafrika. Die Entfernung nach Afrika beträgt ca. 300 km und zum spanischen Festland ca. 1.300 km. Diese Nähe zu Afrika und dem Äquator macht sich natürlich im Wetter bemerkbar. Diese subtropischen Verhältnisse sind es, die mich faszinieren.

Die Tatsache, dass die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer bei 25 Grad Celsius und im Winter bei 22 Grad Celsius liegen, sind unschlagbar. Zumindest für einen Menschen, die Temperaturen über 30 Grad genauso wenig mag, wie Temperaturen unter 15 Grad. Wenn dazu dann noch eine leichte, angenehm warme Brise weht, es keine schwüle Luft gibt, dann ist das eigentlich nicht mehr zu überbieten.

Wer sich selber überzeugen möchte, schaue hier: Wetter auf Gran Canaria

Die Landschaft von Gran Canaria

Gran Canaria ist eine kreisförmige Insel. Ihr Radius beträgt rund 25 km. Egal, wo man lebt, der Weg zur Küste, zum Meer, zum Wasser, ist kurz. Sehr kurz. Die Strände sind sehr unterschiedlich. Es gibt Steinstrände und Sandstrände. Mal mit viel, mal mit wenig Wellen. Mal geeignet zum Schnorcheln und Tauche, mal zum Windsurfen und Segeln oder aber, zum Schwimmen und Baden.

Hinzu kommt der Berg, der sich ziemlich mittig bis auf 2.000 Meter erhebt. Imposant! Im Grunde genommen gleicht diese Insel einem Kegel. Das Aussehen gleicht einem Mensch-ärgere-dich-nicht-Männchen, als Erklärung für die Menschen, die mit mathematischen Formen nicht so viel anfangen können.

Auf dieser Insel ist alles vorhanden. Sie ist abwechslungsreich und wunderschön. Überzeugt euch selbst: www.kanaren-virtuell.de

Struktur von Gran Canaria

Im Norden liegt die Hauptstadt Las Palmas. Hier wohnen mit ca. 380.000 Einwohnern die Hälfte der Einwohner dieser Insel.  Ob Las Palmas vom Angebot mit Hamburg oder Berlin mithalten kann, werde ich herausfinden. Aber was ich bis dato sah, hat mich fasziniert. Besonders mit dem längsten Hauptstadtstrand der Welt. Allerdings ist hier das Wetter öfters bedeckt und regnerisch.

Im Süden sind die Urlauber beheimatet. Das Angebot hier unterscheidet sich komplett von dem aus Las Palmas, aber gerade als Deutsche werde ich dort viele interessante Angebote finden, wenn ich mal unter meinesgleichen sein möchte. Sogar die ZDF-Frühlingsshow mit Andrea Kiewel findet dort im Süden in Maspalomas statt.

Im Osten ist das schöne Wetter beheimatet, die Preise noch bezahlbar und mit vielen Spaniern in der Nachbarschaft. Das ist die Gegend, in der ich wohnen möchte. Dort sehe ich morgens die Sonne aus dem Meer aufsteigen. Wer dieses Spektakel mal erlebte, versteht meine Faszination.

Im Western gibt es außer einer steilen Küste nicht viel, habe ich mir sagen lassen. Diese Wissenslücke werde ich schließen und davon berichten.

Wer bis hierhin las, weiß, warum ich mich für Gran Canaria entscheiden musste. Ich hatte gar keine andere Wahl. 

Eure,

Paula

Gran Canaria – Die Entscheidung zum Auswandern ist gefallen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich wandere aus und es zieht mich auf die wundervolle spanische Insel Gran Canaria. Aus Gründen.

Warum Auswandern?

Ein Bekannter von Gran Canaria fragte mich, ob ich in seine Wohnung ziehe. Er bräuchte sie für die nächsten Jahre nicht und er freue sich, wenn ich in der Zeit, wo er nicht in dieser Wohnung wohnt, diese bewohne. Denn, Spanien ist anders. Eine leerstehende Wohnung lädt geradezu ein, sich mit Gewalt Zutritt zu verschaffen. Deshalb wollte mein Bekannter, dass ich in seiner Wohnung wohne, damit er in Ruhe seinem Job nachgehen kann. Da ich ihm einen Gefallen tun würde, indem ich in seiner möblierten Wohnung leben sollte, durfte ich mietfrei wohnen. Ich weiß nicht, wie Sie entschieden hätten. Ich konnte nicht nein sagen!

Aber ich möchte nicht verschweigen, dass meine Entscheidung vielleicht anders ausgefallen wäre, hätten wir nicht einen Jahrhundertwinter in Deutschland gehabt. Kältester März mit den wenigsten Sonnenstunden seit 100 Jahren. Kältester April mit den wenigsten Sonnenstunden seit 130 Jahren. Im Grunde genommen hatten wir 6 Monate einen grauen, kalten, hässlichen Winter zu überstehen. Ja, doch, diese Bedingungen spielten eine große Rolle, als ich diese Entscheidung traf.

Hilfe für die Entscheidungsfindung

Was macht man in so einer Situation? Genau, eine Pro- und Contra-Liste.

Ich fing mit der Contra-Seite an und dort stand … nichts. Also sparte ich mir die Pro-Seite und sagte meinem Bekannten zu. Als dieser sich freute, fing ich mit der Planung an und auf dieser Liste standen dann auch schnell ein paar Punkte wie:

  • Schul-Spanisch-Kentnisse auffrischen und ausbauen
  • Wohnung auflösen
  • Recherchieren, was zu beachten ist, wenn man auswandert
  • Informationen über Gran Canaria sammeln
  • überlegen, ob ich meine Hobbys auf der Insel ausüben kann
  • für mein Ego die Vorteile noch mal auflisten und einrahmen.

Aber damit fange ich morgen an. Heute träume ich von Sommer, Sonne, Strand und Meer.