Arbeit ist gestrichen – Urlaub auf Gran Canaria ist angesagt

Diesen einsamen Strand auf Gran Canaria gibt es zwischen den Stränden Playa Arinaga und Playa de Los Cruces (Vargas). Foto: Paula Petersen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Aus meinem Urlaub wurde nichts, weil krank, und nun zolle ich dem Körper Tribut und genieße ab sofort auf Gran Canaria mein Leben: Entspanne, relaxe, genieße.

Krank: Erkältung, Fieber, gebrochene Rippe

Abendstimmung in Arinaga auf Gran Canaria. Foto: Paula Petersen
Abendstimmung in Arinaga auf Gran Canaria

Nachdem mich mein Körper nun schon seit Wochen mit dem Label „krank“ und „du musst dich schonen“ deklariert, dachte ich mir heute so, warum eigentlich nicht. Denn erst wollte die Erkältung mit Fieber nicht weichen oder kam ständig wieder, dazu gesellte sich noch eine gebrochene Rippe. Die ganze Zeit schaute ich wie ich möglichst schnell auf die Beine komme, um zu arbeiten und zu leisten. Nun mache ich mal bewusst und absichtlich das Gegenteil, obwohl gesund.

Leben in einem Urlaubsort

Diesen einsamen Strand auf Gran Canaria gibt es zwischen den Stränden Playa Arinaga und Playa de Los Cruces (Vargas). Foto: Paula Petersen
Diesen einsamen Strand auf Gran Canaria gibt es zwischen den Stränden Playa Arinaga und Playa de Los Cruces (Vargas).

Ich lebe in einem Urlaubsort, in dem Hauptsächlich Spanier urlauben. Von meinem Balkon sehe ich einen Strand, der andere ist in 400 Metern Entfernung, wenn ich zur Urlaubszeit viel Menschen mag. Ansonsten kann ich auch 3 km mit dem Mountainbike über Schotterstraßen fahren, um in einem ruhigeren Strand zu liegen. Oder, wenn ich es ganz einsam mag, fahre ich weitere 2 km und habe einen Strand quasi für mich alleine.

Es ist alles angerichtet

Ich sitze hier bei 25 Grad und strahlendem Sonnenschein. Nachts „kühlt“ es auf 20 Grad ab. Die Hitze, die nun folgen soll, zwingt mich geradezu mich im Meer abzukühlen. Sei es durch einen kurzen Spaziergang zum Hausstrand oder mit dem Rad zum ruhigeren Strand. Dort könnte ich dann auch richtig schwimmen, weil es dort ruhig ist. Kaum Wellen, keine Steine. Und wenn ich meine Schwimmbrille aufsetze, sehe ich sogar ein paar Fische.

Umdenken ist angesagt

Und ich? Was mache ich? Ich ärgere mich, weil ich schon wieder nicht arbeiten kann. Weil das Internet immer wieder zusammenbricht. Aber damit ist jetzt Schluss. Ab sofort genieße ich das Leben. Jetzt ist Strand, Sonne, Sommer, Schwimmen, Ausflüge, Ausschlafen, Sonnen, Relaxen angesagt. Dazu die lockere und leichte spanische Musik, die allein schon für Urlaubsstimmung sorgt. Und das den ganzen Tag. Neidisch? Ich jetzt auch.

Eure,

Paula

Zum Ayuntamiento (Rathaus) in Agüimes zum Anmelden in meiner Gemeinde

Serpentinen von Agüimes nach Arinaga (Gran Canaria). Auf einer kurzen Strecke werden die 270 Meter überwunden. Foto: Paula Petersen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Heute machte ich einen Ausflug nach Agüimes, um mich im Einwohnermeldeamt anzumelden und mich hier bei der Krankenkasse eintragen zu lassen.

Serpentinen auf den letzten Metern

Serpentinen von Agüimes nach Arinaga (Gran Canaria). Auf einer kurzen Strecke werden die 270 Meter überwunden. Foto: Paula Petersen
Serpentinen von Agüimes nach Arinaga (Gran Canaria). Auf einer kurzen Strecke werden die 270 Meter überwunden.

Alle Stunde fährt ein Bus von Playa Arinaga nach Agüimes. Es ist Die Gemeinde-Hauptstadt. Ich überlegte erst mit dem Rad zu fahren, waren es nur 8 km und 270 hm. Ich entschied mich dagegen, und war heil froh, als ich mit den Bus fuhr. Die 270 m scheinen alle auf den letzten Metern anzusteigen. Als würden 7,5 km fast eben verlaufen und die letzten Meter geht es steil bergauf. Und das leider ohne den Seitenstreifen. Es waren Serpentinen ohne extra Platz für Radfahrer.  Allerdings gab es bergauf zwei Spuren und bergab nur eine. So würden die Autos hoffentlich einen großen Bogen machen. Denn bei der Steigung schleiche ich den Berg hinauf.

Kanaren sind äußert nett und hilfsbereit

Oben angekommen zeigte sich eine schöne Stadt mit Flair. Hier war es auch wieder recht eben. Bei der ersten Haltestelle (parada) in Agüimes fragte ich den Busfahrer, wo ich aussteigen muss, wenn ich zum Rathaus möchte. Daraufhin deutete er mir während der Fahrt, wo das Rathaus liegt und wie ich dahin kommen würde. Denn wir fuhren zur Endstation.

Das ist einer von zwei Wachhunden, die den Eingang des Rathauses von Agüimes (Gran Canaria) bewachen. Foto: Paula Petersen
Das ist einer von zwei Wachhunden, die den Eingang des Rathauses von Agüimes (Gran Canaria) bewachen.

Anmeldung im Rathaus trotz anfänglicher Sprachprobleme

Das Rathaus wurde von zwei Hunden bewacht, aber drinnen bellte und biss keiner. Im Gegenteil! Irgendwie fehlen mir manchmal zum Gesprächseinstieg die richtigen Worte und alles was ich mir zurechtlegte, war nicht präsent. Aber Sie versuchten mir alles abzunehmen. Sie sprachen ausgesprochen langsam. So langsam kam ich auch wieder und Sprechen und es ergaben sich kleine Dialoge. Nach dem ich miterleben durfte, wie in Spanien in Behörden gearbeitet wird, bin ich angemeldet. Alle haben die Ruhe weg und jeder Schritt wird bewusst und langsam getan. Fragen werden selbstverständlich von jedem beantwortet und auch Telefonate werden zwischen drinnen angenommen. Abschließend wurde mir gesagt, dass ich mit dem Formular zur Policía nacional gehen muss. Dort erhalte ich einen Ausweis, mit dem noch mal herkommen soll, um meine Anmeldung abzuschliessen.

Centro de Salud ist ein Ärztehaus für Hausärzte

Kaffee, Tortilla und aqua sin gas (Mineralwasser) in Agüimes (Gran Canaria) in einem Café. Foto: Paula Petersen
Kaffee, Tortilla und aqua sin gas (Mineralwasser) in Agüimes (Gran Canaria) in einem Café.

Meine Information, dass ich mich im Centro de Salud mit meinem Formular meiner Krankenkasse melden soll, war eine falsche. Und auch ist nicht das Centro de Salud in Agüimes für mich zuständig, sondern das in Playa Arinaga. Centro de Salud ist ein Gebäude, in dem alle Hausärzte auf einem Fleck sitzen. Man wird einem Arzt zugewiesen und der erledigt alles. Sollte ich Fachärzte benötigen, erhalte ich – wie in Deutschland – eine Überweisung. Schön, dass diese Anlaufstelle direkt in Playa Arinaga ist. Der Herr an der Information schrieb mir netterweise auf einen Zettel alle erforderlichen Unterlagen und die Telefonnummern der Stelle, bei der ich meine Krankenkassenkarte bekomme.

Ein freundlicher Kellner, der mir stolz seine deutschen Wörter verkündete. Foto: Paula Petersen
Ein freundlicher Kellner, der mir stolz seine deutschen Wörter verkündete.

Schaute bei Kaffee und Tortilla Rennradfahrern zu

Nun sitze ich in einem kleinen Café und esse meine heiss geliebte Tortilla. Während ich hier saß, kamen einige Rennradfahrer vorbei, was meine Lust auf die ersten Touren noch weiter erhöht. Aber bei dem Anblick des heutigen Anstieges, wurde mir doch etwas anders. Das ist wie der Teufelsberg in Blankenese nur hundert Mal so lang. Der Kellner antwortete mir sofort in Deutsch und ich frage mich, woran er erkannte, dass ich Deutsche bin. Aber so konnte ich Filterkaffee und Ketchup bestellen. Die Atmosphäre von Spanien, Urlaub, schönem Wetter und vorbeifahrenden Rennradfahrern genoss ich noch eine Weile, bevor ich zurück fuhr.

Eure,

Paula

Gran Canaria – mein Rennrad und ich nehmen Anlauf

Ein Zahnkranz von Campagnolo Veloce, der gesäubert wurde und fast wie neu aussieht.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Hausarbeit und vor allem mein Rennrad zusammenbauen standen auf dem Zettel, der abgearbeitet werden möchte. Die Krankheit lässt mir Zeitfenster, in denen zuschlage.

Beim Essen der ersten Erdbeeren im Jahr darf man sich was wünschen. Ich auch.
Beim Essen der ersten Erdbeeren im Jahr darf man sich was wünschen. Ich auch.

Stress lass nach

Das viele Schlafen und die Ruhe tun mir sehr gut. Die vielen Arbeiten, die plötzlich nicht mehr wichtig sind, obwohl es vorher noch auf der Liste stand mit „unaufschiebbar“, lagen nun rum und langweilten sich. Ich dagegen genoss meine Zwangspause und spürte wie der Stress in mir langsam verschwand. Jede weitere Stunde konnte den Stress ein Stück weiter vertreiben und ich fühle mich schon wieder viel besser. Ist sowieso ein komisches Gefühl, wenn man bei so schönem Wetter krank ist. Die Besorgungen tätigte ich mit zwei Tüchern um den Hals, eine dicke Jacke, um die Bronchien warm zu halten, und kurzer Hose mit Badelatschen.

Ein Zahnkranz von Campagnolo Veloce, der gesäubert wurde und fast wie neu aussieht.
Ein sieben Jahre alter Zahnkranz von Campagnolo (Veloce), der für die Bergfahren herausgeputzt wurde.

Gezwungenermaßen Auseinandersetzung mit dem Rennrad

Mir ging es wieder besser, fühlte auch schon zweitweise immer wieder Kraft in mir, die sich austoben wollte. Und was macht man, wenn man ein paar Tage im Bett lag und ncihts tat? Genau! Sein Rennrad zusammenbauen. Ihr könnt ihr sicher noch an die Einzelteile erinnern, die in dem Fahrradkoffer lagen und sich mal Rennrad nannten. Ich bin dem Fahrradkoffer doch sehr dankbar! Ich hatte immer einen heiden Respekt vorm Auseinanderbauen meines Rades. Dachte ich, ich würde eine Schraube vergessen und dann bei Tempo 50 km/h daran erinnert werden. Also freiwillig zerlegte ich mein Rad nie, aber nun lag in der Form vor mir. Also nahm ich mein Rennrad-Werkstatt-Buch zur Hand und studierte, wie ich meinen Rennschlitten wieder zusammenbauen muss, damit es wieder aussieht wie ein Rennrad.

Ein Werkzeugkasten mit Spezialwerkzeug für Rennräder damit alle notwendigen Arbeiten alleine und damit kostengünstiger erstellt werden können.
Ein Werkzeugkasten mit Spezialwerkzeug für Rennräder damit alle notwendigen Arbeiten alleine und damit kostengünstiger erstellt werden können.

Reinigen und säubern hat auch was

Das zweite Kapitel handelte gleich vom Reinigen und erzählte mir, wie wichtig das wäre. Nun gut, das ist mir natürlich bewusst. Aber das Reinigen ist schwieriger – und sicher nicht so intensiv -, wenn das Rennrad dabei nicht auseinander gebaut wird. Aber das war ja kein Problem mehr. Ich säuberte also akribisch alle Einzelteile und freute mich über jedes glänzende Stück, was zum Vorschein kam. Ebenso baute ich den Lenker, die Sattelstütze, die Pedalen und die Reifen wieder zusammen. Als es dann so vor mir stand, wollte ich mir schon meine Rennradkleidung anziehen, als mir einfiel, dass ich ja krank bin. Also bereitete ich es auf die erste Tour vor.

Rennrad Campagnolo Veloce mit Kombi-Zahnkranz für die Bergfahren nun frisch geputzt und startbereit.
Rennrad Campagnolo Veloce mit Kombi-Zahnkranz für die Bergfahren nun frisch geputzt und startbereit.

Panne im Nichts nicht ohne Planung

Hier auf Gran Canaria gibt es viele Strecken auf denen man sehr alleine ist. Eine Panne oder einen Platten in diesen Abschnitten wäre suboptimal. Busse nehmen nur zu einem gewissen Teil Fahrräder mit. Und zwar diese, die unten im Bauch einen Stauraum haben. Fahrräder dürfen nicht mit in den Bus genommen werden. Zu gefährlich. Wer hier schon mal mit den Bussen fuhr, weiß warum. Hier steht auch kein Kanarier auf bevor der Bus an der Haltestelle steht. Selbst das Halten würde einen durch den Bus schleudern. Also habe ich vorgesorgt und eine kleine Notfall-Tasche gepackt. Dort ist alles drinnen, was ich benötige, wenn ich einen Platten oder eine Panne habe. Das ist nicht schön, aber im Notfall wichtig.

Nun müssen sich die Berge warm anziehen, denn es wird nicht mehr lange dauern, dass ich und mein Rennrad die ersten Fahrten unternehmen.

Eure,

Paula

Krank in einem fernen Land – Arzt, Versicherung, Überweisung, Kosten

Selbst bei Fieber und 25 Grad im Schatten ist eine dicke Decke notwendig.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich habe mir etwas eingefangen, bin krank und frage mich nun, was wäre, wenn ich einen Arzt bräuchte. Wie läuft das hier ab? Versichert ja, aber wird es anerkannt?

Plötzlich auftretende Symptome

Zum einen finde ich die Art und Weise, wie mich diese Krankheit lahm legte, erstaunlich. Was mich aber etwas beunruhigt, ist, dass ich bevor diese Krankheit zuschlug mit dem Rad unterwegs war. Auf dem Rückweg vom Einkaufen machte ich einen Atemzug mit dem Mund und irgendwas war da passiert. Ich wusste sofort, dass das nicht gut war, was passiert war. Aber es tat nichts weh. Weil sich nichts weiter einstellte, kümmerte ich mich nicht mehr drum. Aber nach dem sich zwei Stunden später Husten mit Fieber einstellte, frage ich mich, was das sein kann.

Selbst bei Fieber und 25 Grad im Schatten ist eine dicke Decke notwendig.
krank im Bett bei 25 Grad im Schatten

Lungenentzündung brauch ich nicht wirklich

Natürlich hat mir auch das Internet wieder geholfen. Es gibt diverse Webseiten mit Fragen und Antworten zur Gesundheit von und mit Experten. Darunter las ich, dass eine Lugenentzündung auch von Staub, Gasen etc. hervorgerufen werden kann. Nun möchte ich nicht unbedingt schwarz sehen, aber der Gedanke ich würde eine Lungenentzündung verschleppen ist auch nicht wirklich toll. Also überlege ich, dieses bei einem Arzt abklären zu lassen. Und nun geht es los, meine vielen, vielen Fragen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Natürlich bin ich krankenversichert bei meiner deutschen Krankenversicherung. Noch ist das ja alles in Deutschland gültig. Aber wie ist das mit einem Arztbesuch? Die Kosten bekomme ich von meiner Krankenkasse ersetzt, so viel ist klar, aber was heißt ersetzt? Ich muss das Geld vorschießen? Ich muss das Geld bar beim Arzt bezahlen? Was kostet es, wenn ich an der Lunge abgehört werde und was, wenn zum Abklären eine Röntgenaufnahme erstellt wird? Ich habe natürlich nicht mal eben ein paar Tausend Euro auf der hohen Kante, falls ich mal zum Arzt muss. Das wurde in Deutschland ja immer anders gehandhabt. Zumindest bei mir, wo ich gesetzlich versichert bin.

Medikamente und Fieberthermometer bei Erkältung
Medikamente und Fieberthermometer bei Erkältung

Arztbesuche unter erschwerten Bedingungen

Aber es gibt weitere Fragen. Wie läuft das hier mit den Arztbesuchen? Gehe ich auch hier zu erst zum Allgemeinarzt? Brauche ich einen Überweisungsschein? Kann ich zu jedem Arzt gehen? Welcher Arzt ist für mich zuständig, um auszuschließen, dass ich eine Lungenentzündung habe? Und wo bekomme ich die Information her, wo der nächste Arzt ist?

Elementare Grundsicherung herstellen

Das sind gerade viele, viele, viel zu viele Fragen, die ich jetzt erstmal versuchen werde zu beantworten. In diesem Fall wird mir hoffentlich das Internet wieder helfen. Wäre schön, denn die Aussicht, dass ich hier gerade die elementarsten Dinge nicht einfach mal eben erledigen kann, finde ich doch etwas beunruhigend. Diese Informationen sollte ich bald einholen, wenn ich sie nicht für diesen Fall brauche, dann vielleicht mal für einen, wo ich keine Zeit mehr zum Recherchieren habe.

Eure,

Paula

Versandkartons sind da – Ankommen auf andere Art

Versandkartons mit den maximalen Versandmaßen: 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Die letzten Versandkartons im XXXL-Format sind angekommen und nun kann ich in Ruhe Ankommen, obwohl sich das gerade anders darstellt als geplant.

Lieben Postboten trugen meine XXXL-Kartons hoch

Heute trugen die zwei Postmänner vom letzten Mal wieder die Kartons hoch. Als ich dieses Mal fragte, ob ich helfen soll, verbesserte mich der eine Postbote, aber ich verstand nicht, ob es ein ja oder nein war. Also entschied ich, dass es ein Nein war. Als die vier Kartons in meiner Wohnküche standen fragte ich mich, ob das wirklich gut ist so viele Gegenstände zu besitzen. Gut, die anderen sechs kleineren Umzugskartons, verstauten sich auch von alleine und waren nicht mehr zu sehen. Aber dieses Mal? Mir graute die Kartons aufzumachen.

Die letzten Versandkartons sind angekommen und liegen in der Wohnküche.
Die letzten Versandkartons sind angekommen und liegen in der Wohnküche.

Maximalmaße der Versandkartons ausgenutzt

Es gibt beim Versand Maximalmaße und die hielt ich mit diesen Kartons ein. Diese mussten es sein, damit auch so sperrige Gegenstände wie Liege und Gartenstühle transportiert werden können. Oder aber die Fahrrad-Stand-Luftpumpe, der Staubsauger. Also ich war froh, dass es nicht nur diese Maximalmaße gab, sondern auch einen Anbieter, den ich im Internet fand, der diese Kartons herstellte bzw. lieferte. Die Kartons haben stolze Maße von 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m. Gut, bei dreien wurde von der Höhe etwas geraubt, damit die maximalen Gewichte von 31 kg (20 kg bei der DHL) nicht überschritten wurden. Aber diese vier Kartons so auf einem Haufen machen schon Eindruck.

Bin wieder frei und flexibel

So Kartons, die mitten im Raum stehen stören bei jedem Gang. Aber es hilft ja nichts. Und als ich anfing sie auszuräumen merkte ich, dass das so große und sperrige Gegenstände waren, das ich recht schnell fertig war. Und die Gegenstände wurden schnell weggeräumt und nun brauche ich auf keinen mehr warten. Denn bis dato traute ich mich vor 14 Uhr nicht aus der Wohnung, weil ja die Kartons kommen könnten. Und die Gefahr, diese Pakete mit diesen Maßen mit dem Rad abzuholen, wollte ich mir nicht antun. Nicht wirklich. Aber jetzt hatte ich alle Kartons empfangen. Mein Haushalt, zumindest was von Berlin übrig blieb, war mit mir umgezogen. Nun konnte das Ankommen und Eingewöhnen in die Endphase gehen.

Versandkartons mit den maximalen Versandmaßen: 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m
Versandkartons mit den maximalen Versandmaßen: 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m

Ruhephase anders als geplant

Allerdings wird dieses Ankommen derzeit etwas erschwert. Denn ich bekam vor ein paar Tagen plötzlich am Abend Hals-, Kopf-, Gliederschmerzen und Husten. Am nächsten Morgen hatte ich dann auch das dazugehörige Fieber dazu bekommen. Wenn so etwas an einem Sonntag passiert ist das alles etwas ungünstig. Ich wusste nicht, ob es hier einen Apothekennotdienst gab und wenn, wie der aussah. Wie weit ich hätte fahren müssen. Das alles in meinem Zustand wollte ich mir nun doch nicht antun. Da ist es natürlich toll, wenn man eine Freundin hat, die sofort losdüst die erforderlichen Medikamente besorgt und sie bei mir vorbeibringt. Hach ja. So konnte ich mich ins Bett legen und leiden.

Playa Arinaga liegt im Osten von Gran Canaria und hat durch die Gegenheiten kaum Wellen, aber Sandstrand.
Den werde ich mir nun zum Ankommen einfach mal die nächsten Tage von ganz nahem ansehen.

Der Körper lässt sich nicht lange hinhalten

Es ist halt immer dasselbe. Der Körper gibt anfangs zarte, später sehr deutliche Zeichen, wenn der Stress zu groß und die Pausen zu wenig sind. Und wenn man der Meinung ist, dass diese Ruhepausen nach hinten geschoben werden können, weil ja doch noch so vieles so wichtig ist, dann kommt das Stoppzeichen vom Körper. Man hat es ja nicht anders gewollt. Na ja, eigentlich schon, aber gegen die Logik des Körpers ist kein Kraut gewachsen. Nun nahm ich mir die Ruhepause mal anders und werde weiterhin in meiner Wahlheimat Gran Canaria, in meinem Wahlort Playa Arinaga ankommen.

Eure,

Paula

Nach Las Palmas zur Ausländerbehörde zum Registrieren (N.I.E.-Nummer)

In Las Palmas werden Fußgänger am Überqueren in Mündungsbereichen gehindert, indem Geländer aufgestellt werden.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Nach dem gestrigen Einzug, ging es heute nach Las Palmas zur Policía de Extranjeros (Ausländeramt), um die N.I.E. (Número de Identificación de Extranjero) zu beantragen.

Mit dem Rad nach Cruce de Arinaga und mit dem Bus nach Las Palmas

Bushaltestellen aus Stein in dem ein kleines Guckloch ist, um den Bus ankommen zu sehen.
Bushaltestellen aus Stein in dem ein kleines Guckloch ist, um den Bus ankommen zu sehen.

Die Wohnung ist wirklich schön und ich fühle mich wohl. Und das ist es ja, was zählt. Ich frühstückte in Ruhe und machte mich dann mit dem Rad zur Bushaltestelle in Cruce de Arinaga. Ich hätte zwar auch von Playa Arinaga einen direkten Bus nach Las Palmas nehmen können, aber der fährt nur morgens um 7.15 Uhr. Und nein, das war nicht meine Zeit! Also fuhr ich lieber 3 km mit dem Rad nach Cruce de Arinaga. Ich glaubte, dass ich „mal eben“ mein Rad dort abstellen und vor allem anschließen konnte, aber weit gefehlt. Musste lange suchen bis ich einen geeigneten Platz fand. Ich sollte mir eine 3 m Kette anschaffen, dann könnte ich mein Rad auch an jede Palme stellen, aber so brauchte ich immer etwas dünneren Pfahl oder Ständer.

Selbst an Bushaltestellen gibt es keine Möglichkeiten Fahrräder anzuschließen.
Selbst an Bushaltestellen gibt es keine Möglichkeiten Fahrräder anzuschließen.

Las Palmas bewölkt und ich unpassend angezogen

Ich fuhr mit dem Semi-Direkt fahrenden Bus nach Las Palmas. Warum „semi“ erfuhr ich, weil es auf der ca. 23 km langen Busfahrt zwei Stopps gab. Das fand ich gut, so war ich fix in der Hauptstadt. Dort angekommen wurde mir wieder bewusst, warum ich nicht hier wohnen wollte. Ich kam aus der Sonne, aus strahlend blauem Himmel und war nun bei bedecktem Himmel unterwegs. Das ist nicht weiter schlimm, aber ich war anders angezogen und hier in Las Palmas war es frisch. Irgendwann würde ich einfach, egal bei welchem Wetter ich losfuhr, eine Jacke einstecken. Dann sollte nichts mehr passieren.

Interessante Variante die Fußgänger zu disziplinieren

Mittels Internet und google maps kam ich auf direktem Wege zur Policía de Extranjeros. Auf dem Weg zur Ausländerbehörde wurde ich von plötzlich auftretenden Geländern davon abgehalten über die Straße zu gehen. Ich wurde so immer etwas in die Straße hinein geführt, um die Straße nicht im Gefahrenbereich zu queren. Bereits nach 700 Metern stand ich beim Pförtner. Es gab auch keine Wartezeit. Ich suchte noch meine Abteilung, da kam mir der Beamte bereits entgegen. Das sollte mein Glückstag werden.

In Las Palmas werden Fußgänger am Überqueren in Mündungsbereichen gehindert, indem Geländer aufgestellt werden.
In Las Palmas werden Fußgänger am Überqueren in Mündungsbereichen gehindert, indem Geländer aufgestellt werden.

Beamte widersetzt sich der Fortsetzung

Als ich saß, merkte ich, dass mein Gegenüber keine Lust hatte auf eine schlecht spanisch sprechende Frau Rücksicht zu nehmen. Zumindest anfangs. Hinten raus bekam er wohl Mitleid, denn dann wurde auch er langsamer. Ich legte stolz meine ganzen Papiere auf den Tisch. Seine Fragen konnte ich beantworten bis er ein Formular E-121 verlangte. E-121 klangt eher nach Zusatzmittel im Lebensmittel, als nach einem Formular. Aber der Beamte war nicht zu Scherzen aufgelegt. Er meinte es ernst. Ob ich es nachreichen könne? Nein! Ob ich es wirklich bräuchte, weil … Ja! Hm. Da saß ich nun und schaute ihn an. Er verstand das wohl falsch, denn er sagte mir dasselbe noch mal. Auch da wurde es nicht besser. Ich war umsonst hier und wusste nicht, wie und wo ich dieses Formular besorgen sollte. Dabei hatte der Tag so gut angefangen.

Mit der Enttäuschung im Gepäck direkt nach Hause

Die Enttäuschung saß tief. In meinem Rucksack hatte ich Badesachen dabei, aber das Wetter fand ich nicht einladend. Längster innenstädtischer Strand hin oder her, aber ich ging noch ein bisschen durch die Einkaufsstraße Tirana. Hatte aber nicht wirklich einen Blick für die Angebote und ging bald zur Busstation zurück. Schade, eigentlich, dass dieser Tag nicht so gut endete, wie er begann.

Eure,

Paula

 

Termin beim Makler – Mietvertrag unterzeichnen und umziehen

Von der Dachterrasse mit Blick Richtung Osten, sprich Meer, das sich dahinter versteckt.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula mit dem zweiten Teil dieses Tages. Nach kurzer Verschnaufspause fuhr ich zum Makler, zahlte den Restbetrag, unterschrieb den Mietvertrag und zog in meine neue Wohnung.

Den Innenhof der Wohnanlage mit Pool und Sportplatz von der Dachterrasse aus betrachtet.
Den Innenhof der Wohnanlage mit Pool und Sportplatz von der Dachterrasse aus betrachtet.

Das Gepäck stand abholbereit vor der Tür

In der Wohnung hatte ich alles eingepackt. Die Koffer standen im Flur, genau wie die beiden Umzugskartons, zwei Rucksäcke und zwei Taschen. Das war übrigens auch mein kleines Problemchen. Denn als ich nach einem Wagen fragte, wiederholte der Makler mehrmals, ob es auch wirklich nur zwei Koffer wären. Ich antwortete voller Inbrunst, ja, nur zwei Koffer. Dachte ich doch an die Ankunft am Flughafen. Da hatte ich meinen Rucksack auf dem Rücken und zwei Koffer dabei. Mehr nicht. Leider vergass ich, dass die ersten zwei Umzugskartons bereits ankamen und ich auch schon ein paar Sachen kaufte. Nun waren es halt etwas mehr als zwei Koffer und ich fragte mich, wie viel es nun teurer wäre oder ob es unter diesen Umständen gar nicht mehr gemacht wird. Das war meine einzige Sorge, denn alles andere schien ich erledigt.

Mietvertrag – ein Buch mit sieben Siegeln

Also fuhr ich los. Beim Makler angekommen sah ich, dass ich etwas zu früh war, aber das war kein Problem. Ich richtete mich auf eine kurze Wartezeit ein, aber ich sollte sofort an den Tisch kommen. Umso besser. Dort fragte die Dame nach dem Geld, was ich hier dann abgezählt auf den Tisch legte. Dafür bekam ich eine Quittung. Brav sagte ich auch sofort, dass ich ein Telefon hätte und notierte die Telefonnummer auf dem Vertrag. Den spanischen Mietvertrag las ich mir brav und artig durch, obwohl ich nicht viel verstand. Eigentlich gar nichts. Immer mal wieder ein paar Wörter oder Satzphrasen, aber ansonsten … tat ich so als ob. Bei einem Satz wurde ich hellhörig. Da stand etwas von längsten fünf Jahre. Als ich nachfragte, verstand ich, dass diese Konditionen des vorliegenden Vertrages maximal fünf Jahre gelten und danach neu verhandelt werden müsste. Sollte ich das richtig verstanden haben, wäre es in Ordnung. Ich hoffe mal drauf.

Von der Dachterrasse mit Blick Richtung Osten, sprich Meer, das sich dahinter versteckt.
Von der Dachterrasse mit Blick Richtung Osten, sprich Meer, das sich dahinter versteckt.

Mietvertrag – wird mir erst gegeben, wenn Chef unterschrieben hat

Dann unterschrieb ich den Mietvertrag. Zweifach. Bekam die Schlüssel ausgehändigt. Einfach. Einfach! Einfach? Dann wurde der Mietvertrag weggelegt. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, dass der Chef schon weg sei und erst morgen unterschreiben würde. Dann könnte ich den Mietvertrag bekommen. So, so. Andere Länder andere Sitten? Ich hatte nichts in der Hand. Nun gut. Im Vertrag stand nichts von den Zählerständen. Dank google-Übersetzer konnte ich diese Frage stellen. Da wurde mir gesagt, dass sie sich erkundigen würden und mir eine Mail schreiben würden. Okay, ich dachte nur, dass ich in der Zwischenzeit schon drin wohne und die Zähler weiterlaufen. Ob das dann zurückverfolgt werden kann? Würde ich mich drum kümmern.

Mietzahlung bar und Nebenkosten erstmal noch gar nicht

Ebenso fehlte die Kontoverbindung auf die ich die Miete überweisen sollte. Das wäre so, weil ich das Geld bitte bar hier im Office bezahlen sollte. Bar??? Ich könnte nicht überweisen? Ich verstand nur, wenn es mal geändert wird. Ja. Aber erstmal nicht. Nun gut. Meine Bank war in der Nähe, das würde gehen. Obwohl ich es blöd fand, da ich dann jedes teure Gebühren zahlen muss, wenn ich von meinem deutschen Bankkonto das Geld abheben möchte. Hier kamen aus allen Ecken kleine Euro-Beträge herausgekrochen und addierten sich mittlerweile zu einer ordentlichen Summe. Zumal mir schlecht wurde, als ich die KOnditionen der Bank las, solange ich ein Ausländer-Konto besaß. Die letzte Frage war nach dem Wasser und Strom. Sollte ich dafür meine Kontonummer angeben? Immerhin würde dieser Pauschalbetrag ja von meinem Konto abgebucht werden. Das eilt nicht. Denn derzeit ist die Abrechnung erst im Januar 2013. Und wir hätten ja schon Juni. Das verstand ich zwar überhaupt nicht, aber ich ließ es erstmal so stehen.

Das zusätzliche Gepäck war kein Problem

Etwas durcheinander, ob der vielen Ungereimtheiten und Eigenarten, ging ich zu dem Herrn, der auf mich wartete, um mir beim Umzug zu helfen. Da da mein nächstes Problemchen auf mich zukam, schob ich die anderen Gedanken beiseite. Ich erwähnte vorsichtig, dass noch zwei Pakete dazu kämen. Musste ja nicht gleich sagen, wie groß die Pakete sind. Als er völlig entspannt darauf reagierte, saß ich zuversichtlich neben ihm im Auto. Wir fuhren zu meiner Übergangswohnung. Oben packte er sofort mit an und trug die Koffer und Pakete zum Auto. Es war ein Citröen Kastenwagen, weshalb alles gut verstaut werden konnte. Also alles kein Problem. Er half mir wirklich sehr mit dem Gepäck, worüber ich sehr froh war. Denn bei meldeten sich die psychosomatischen Beschwerden seit einigen Tagen wieder. Es war einfach zuviel Stress!

Von der Dachterrasse mit Blick in Richtung Norden.
Von der Dachterrasse mit Blick in Richtung Norden.

Es war meine Wohnung und ich fühlte mich wohl

Auch bei meiner neuen Wohnung lief alles glatt. Hatte bis zuletzt vermutet, dass man mir eine andere Wohnung vermietet hat, aber es war die, die ich sah und die ich so sehr liebte. Das war Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Das durfte auch so bleiben. Immerhin vergehen nach sechs Wochen Verliebtsein die rosaroten Wolken. Danach durfte ich die Wohnung immer noch liebhaben. Nahm mir vor alles dafür zu geben! Der nette Herr trug wieder eifrig die Pakete in den zweiten Stock. Und als ich mich bei ihm mit 10 Euro bedanken wollte, lehnte er ab. Er würde von seinem Chef bezahlt. Auch als ich sagte, dass er so toll mit angepackt hat, mir geholfen hätte, verneinte er. Es war ein ehrliches Nein und kein ‚ich sag mal nein, aber eigentlich will ich das Geld.“ Das rührte mich!

Angekommen – nun kann das neue Leben beginnen

Danach war ich in meiner Wohnung! In meiner Wohnung. Die sollte es also werden für die nächsten Jahre. Ja, es fühlte sich toll an. Der Blick war genial, das Meer konnte ich am Ende der STraße zwischen den Häusern immer noch erkennen und vom Dach hatte ich einen schönen Weitblick. Hach ja, das neue Leben kann beginnen.

Eure,

Paula

Kontoeröffnung, Prepaid-Karte fürs Handy und spanische Telefonnummer

Nach dem seine Wartemarke ausgedruckt wurde, setzt man sich auf die Bänke und warte entspannt bis seine Nummer aufgerufen wird.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Der erste Teil des Tages war sehr erfolgreich! Erst Kontoeröffnung und Geld abgehoben, dann Prepaid-Karte fürs Handy gekauft und Telefonnummer erhalten. Für den Makler ist alles gerüstet.

Nach dem seine Wartemarke ausgedruckt wurde, setzt man sich auf die Bänke und warte entspannt bis seine Nummer aufgerufen wird.
Nach dem seine Wartemarke ausgedruckt wurde, setzt man sich auf die Bänke und warte entspannt bis seine Nummer aufgerufen wird.

Unruhige Nacht mit vielen Planbeispielen

Heute nun war mein großer Tag. Zumindest sollte er es werden. Die Nacht war sehr unruhig. Ich fragte mich immer wieder, ob ich etwas übersehen habe oder ob doch noch etwas fehlt. Vielleicht wurden bestimmte Dinge vorausgesetzt und mir nicht explizit gesagt. Alles möglich. In jeder Wachphase ging ich den Ablauf durch. Immerhin hatte ich hinten raus einen festen Termin beim Makler. Denn nach der Vertagsunterzeichnung, so es dazu kommt, wollte mir jemand mit einem Auto helfen meine Sachen von einer Wohnung in die andere zu fahren. Bin ja hier nur mit Fahrrad unterwegs und die jetzige Wohnung liegt 2-3 km von der nächsten Busstation entfernt. Da wollte ich dann die Koffer doch nicht hinrollen. Deshalb sagte ich zu, dass ich dem Fahrer 30 Euro zahle, wenn er mich fährt.

BBVA ist meine auserwählte spanische Bank

Morgens machte ich mich nach einem Frühstück frisch ans Werk. Mit dem Rad sauste ich zur Bank. Ich suchte mir eine große Bank aus, weil die hoffentlich am meisten Optionen bieten. Santander hat in Deutschland einen nicht so guten Namen, deshalb ging ich zur BBVA. Eine sehr große spanische Bank, obwohl man da ja vorsichtig sein muss, ob auch Spanisch drin steckt, wenn Spanisch drauf steht. Immerhin fusionieren doch alle Banken ständig, weil sie sich verspekuliert haben. Aber das war mir erstmal egal. Also ich hin zur Bank. Dort kam ich einen großen Raum. (Foto folgt! 🙂 )Rundherum waren die Bankenschalter und mitten drinnen standen fünf Bänke. Ich fand den Gedanken beim Warten sitzen zu dürfen sehr angenehm. Immerhin las ich im Internet von teilweise mehreren Stunden Wartezeit.

Der Wartemarken-Automat meiner Bank BBVA in Vecindario. Dort wird detailliert eingegeben, um welches Anliegen es sich handelt und bekommt eine entsprechende Wartemarke ausgedruckt.
Der Wartemarken-Automat meiner Bank BBVA in Vecindario. Dort wird detailliert eingegeben, um welches Anliegen es sich handelt und bekommt eine entsprechende Wartemarke ausgedruckt.

Warteschlange schien durcheinander bis ich es verstand

Mich wunderte nur, dass sich die Leute irgendwie platzierten. Also nicht der Reihe nach, sondern einer in der ersten Reihe, ein weiterer in der letzten Reihe. Zwei in der Reihe davor. Aber keiner schaute wirklich auf die anderen Wartenden. Ich versuchte mich schon zu merken und auswendigzulernen, wer vor mir und wer nach mir kam, als ich über der Kasse eine Ziffer blinken sah. E 007. Und dann stand jemand auf. Huch, also auch hier mit mit Wartenummer. Interessant. Ich blickte mich um, aber sah keinen Automaten an dem ich eine Nummer hätte ziehen können. Ich stand auf und ging zum Eingang, aber auch da sah ich nichts. Ich fragte dann eine Frau, die in der letzten Reihe saß. Sie stand sofort mit mir auf und ging mit mir zu einem Stand-Computer mit Werbung. Zumindest sah es für mich so aus. Aber sie fragte mich, was ich hier machen wollte. Ich sagte ihr Kontoeröffnen und dann tippte sie auf verschiedene Menüpunkte. Wurde eine Ebene weiter geführt und tippte wieder etwas ein. Irgendwann drückte sie „Acceptar“ und mein Ticket wurde gedruckt. Zufrieden und stolze Besitzerin einer Wartemarke setzte ich mich nun völlig entspannt in die mittlere Reihe.

Eröffnung eines spanischen Girokontos

Als ich an der Reihe war, was eine Stunde dauerte, ging ich zu meiner Bankangestellten. Ich sagte ihr, was ich wünschte und sie fing an einzugeben. Hu, das ist ja einfach, dachte ich. Aber dann wollte sie meinen Pass sehen. Ich sagte, ich hätte nur einen Personalausweis und keinen Pass. Aber sie wollte einen Pass. Als ich ihr erklärte, dass in Deutschland ein Pass nicht mehr notwendig war und der Personalausweis genauso zählt, machte sie sich ans Suchen. Denn sie wusste nicht, wo sie die Daten meines Personalausweises eingeben sollte. Nach gefühlt 15 Minuten lächelte sie und drehte den Monitor zu mir um. Da lächelte mir die Beispielfrau von dem neuen personalausweis entgegen. Da las sie wohl auch die Instruktionen, wo sie was eingeben soll und weiter ging es. Dann kam die Frage auf die NIE-Nummer. Ich sagte, dass ich die morgen beantragen werde. Daraufhin sagte sie, dass ich ein Ausländer-Konto bekomme, welches sehr teuer ist. Das ändert sie aber sofort, wenn ich mit der NIE-Nummer zu ihr komme. Nach weiteren 20 Minuten haben wir alles eingeben und unterschrieben. Ich war stolze Besitzerin eines spanischen Bankkontos. Ich hob noch schnell das Geld ab, welches ich mittels meiner Kreditkarte kostenlos abheben kann.

Wartemarke mit Angabe meines Grundes des Kommens
Wartemarke mit Angabe meines Grundes des Kommens

Prepaid-Karte für mein Handy mit viel Internetvolumen

Der nächste Schritt war eine Prepaid-Karte für mein Handy zu kaufen. Damit bekäme ich eine Telefonnummer, die ich dem Makler sagen könnte. Damit sollte auch dort nichts mehr schief gehen. Also fuhr ich ins Einkaufszentrum Atlantico oder auch Carrefour genannt. Obwohl nur ein Laden so heißt, aber trotzdem wird gerne nur von Carrefour gesprochen, wenn von diesem Einkaufszentrum gesprochen wird. Beim Vodafone-Shop zog ich artig meine Wartenummer und wartete. Als ich an der Reihe kam, sagte ich, welchen Tarif ich wollte. Obwohl ich gleich den großen Tarif mit viel 1.5 GB wollte, musste ich erst den günstigen Tarif kaufen, um ihn dann zu wechseln. Aber gut, mir egal. Hauptsache Telefonnummer und viel Volumen für das Internet. Es klappte und ich hatte meine Telefonnummer.

Der Termin beim Makler konnte kommen

Nun hatte ich alles erledigt und meinem Termin beim Makler stand nichts mehr im Wege. Da ich noch Zeit habe bis um 16 Uhr, fuhr ich noch mal in die „alte“ Wohnung. Dort würde ich dann auch meine SIM-Karte wechseln und meine Telefonnummer aktivieren. Kurz was Essen und dann guten Mutes zum Makler.

Eure,

Paula

Anmeldung, N.I.E.-Nummer und Kontoeröffnung

Diverse Recherchen im Internet sind notwendig, um alle Informationen zu erhalten, die das Ankommen hier erfordern.

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Aufgrund von Formalitäten folgt die nächste Recherche in Bezug auf Kontoeröffnung, N.I.E.-Nummer (ohne die hier nichts zu gehen scheint) und Anmeldung.

Von meiner Ursprungsplanung bleibt nicht mehr viel übrig

Ich ging ja bei meiner Ursprungsplanung davon aus, dass ich bei meinem Bekannten unterkomme. Da hätte ich erstmal nichts beantragen müssen. In der Wohnung war alles vorhanden, wie Fernsehen (sogar deutsches Fernsehen), Telefon, Internet, Strom, Wasser usw. Ich wäre also angereist, wäre vom Flughafen in die Wohnung zu meinem Bekannten gefahren, wir hätten eine Wohnungsübergabe gemacht und ich wäre hier gewesen. Aufgrund des EU-Gesetzes hätte ich drei Monate Zeit gehabt, um mich anzumelden. In dieser Zeit wollte ich mein Spanisch auffrischen, sodass ich zum einen Menschen kennengelernt hätte und zum anderen mich in Spanisch verständigen könnte.

Komplett neue Situation, die mich fordert

Nun entwickelt sich hier alles anders, als geplant. Gut, dass mit der Wohnung war schon vor Wochen klar, aber was dann kommen sollte, war mir nicht bewusst. (Vielleicht auch besser so!?) Musste ich mir darüber bis dato keine Gedanken machen, und wenn, wollte ich es in Ruhe angehen, stellt es sich so dar, wenn ich meinen Standard, meine Ansprüche umgesetzt wissen, muss ich sofort – jetzt – umgehend – alles recherchieren, planen, organisieren und umsetzen. Das in einem Land, in dem mañana nicht morgen heißt, ist es eine zusätzliche Herausforderung. Denn das mein Spanisch nicht so ist, wie es sein sollte, wenn man irgendwo Behördengänge absolviert, ist die nächste Herausforderung. Aber wächst man an diesen nicht angeblich? Aber vermutlich nur, wenn man daran nicht zu Grunde geht. Aber das habe ich nicht vor.

Der Sandstrand von Playa de Cabrón auf Gran Canaria liegt ruhig da geschützt und bietet nicht nur ein Badespaß, sondern auch ein Taucherparadies.
Playa de Cabrón unterhalb des Internates liegt es ruhig und einsam.

Die Kontoeröffnung und das Internet bedingen eine N.I.E.-Nummer

Dank Internet recherchiere ich was das Zeug hält. Erkundige mich auf diversen Seiten und finde heraus, dass ich für die Kontoeröffnung keine N.I.E.-Nummer benötige. Denn es gibt ein Konto für Ausländer, bei dem dann Wucherpreise für Überweisungen, Abhebungen usw. anfallen. Möchte ich ein kostenloses Konto, brauche ich die N.I.E.-Nummer. Also, eröffnen geht ohne diese Nummer, aber mit wird es bezahlbar. Aber ich bekomme kein ADSL in meiner Wohnung, wenn ich diese Nummer nicht habe. Also, was für die Kontoeröffnung nicht so dringend ist, ist hier Voraussetzung.

Mañana-Mentalität in Spanien noch wahrheitsgemäß?

So ergeben sich Zwänge, die mich zum schnellen Handeln zwingen. Von wegen „mañana“, hier habe ich mehr Stress als in Deutschland. Vielleicht stimmt das auch alles nicht mehr? Diesem Thema werde ich mich mal in Ruhe widmen, was diese mañana Mentalität wirklich ist und ob diese in Deutschland nicht auch gelebt wird.

Internet-Recherche auf vielen Webseiten

Dank Internet habe ich mich jetzt informieren können. Anfängliche Panik, weil es immer komplizierter wurde, das eine das andere bedingte, wurde es dann zum Schluss raus, übersichtlicher und ich wieder zuversichtlicher. Erst las ich, dass eine Beantragung der N.I.E.-Nummer 2 Wochen dauert, damit dann die Kontoeröffnung, die nochmal 2 Wochen dauern sollte, bis ich endlich mein Internet beantragen kann, voraussichtliche Dauer 3 Wochen. Das ist eine Zeit, in der ich ohne Internet vermutlich eingehen würde. (Was natürlich auch zu hinterfragen wäre!?) Aber nach weiterer Recherche lichtete sich das Dunkle und ich sah endlich klarer.

Diverse Recherchen im Internet sind notwendig, um alle Informationen zu erhalten, die das Ankommen hier erfordern.
Diverse Recherchen im Internet sind notwendig, um alle Informationen zu erhalten, die das Ankommen hier erfordern.

Ergebnisse nach 10 Stunden Recherche

  1. Kontoeröffnung auch ohne N.I.E.-Nummer. Ein sogenanntes Ausländerkonto.
  2. N.I.E.-Nummer bekomme ich in der Ausländerbehörde in Las Palmas. Dauer 1-2 Wochen.
  3. Internet in der Wohnung geht vorerst nicht, weil ich dafür die N.I.E.-Nummer benötige.
  4. Prepaid-Karte für das Handy, mit dem ich auch über mein Laptop ins Internet gehen kann und eine Telefonnummer bekomme, für den Makler.

Informationsquellen, die mir weiterhalfen

  • Unter www.spanien.diplo.de finden sich die Deutschen Vertretungen in Spanien. Hier stellen sich alle Vertretungen in Spanien vor. Unter anderem natürlich das Konsulat in Las Palmas. Unter dem Punkt „Leben und Arbeiten in Spanien“ gelange ich zum Punkt „Information für Auswanderer“. Als ich auf diesen Link klicke gelange ich auf die Webseite vom Bundesverwaltungsamt. Da war dann erstmal für mich Schluss, weil es Punkte betraf, die aktuell nicht wichtig waren. Also zurück und unter Punkt „Gesundheit, Versicherung, Rente, Vorsorge“ gibt es Merkblätter u. a. zu den Themen: „Deutsche Residenzen und Senioren“. Alle anderen Themen wie Krankenkasse, Rentenversicherung usw. werde ich bei Gelegenheit recherchieren und hier erläutern. Für meinen aktuellen Fall soll das erstmal reichen.Bei der Gelegenheit habe ich mich für den Krisenfall gleich mal in die Deutschenliste eintragen lassen. So werden meine Eltern informiert, wenn hier auf Gran Canaria ein Vulkan ausbricht oder ein Tsunami die Küstenregionen überschwemmt. Obwohl das in den nächsten 1.000 Jahren nicht der Fall sein wird, beruhigt das doch ungemein. Wunderte mich immer, wie schnell bei Katastrophen die Behörden wussten, wie viele Deutsche in dem Gebiet unterwegs waren. Die standen dann wohl alle in diesen Listen. Ging auch elektronisch.
  • Auf der Webseite der Deutschen Vertretungen in Spanien gab es ein Merkblatt über das Aufenthaltsrecht für Staatsangehörige eines EU- Mitgliedstaates in Spanien. Dieses Merkblatt half mir richtig weiter. Es stand genau, wo ich mich mit welchen Unterlagen anzumelden hatte. Ebenfalls, wo ich die erforderlichen Formulare downloaden könnte. Für mich galt das Formular 18. Mit diesem Formular würde ich die heißersehnte N.I.E.-Nummer erhalten, die mir alle Türen öffnen wird.
  • Zum Schluss fand ich auf der Webseite www.spanien-auswandern.net noch sehr hilfreiche Informationen zum Thema Kontoeröffnung, Banken und Kreditkarte. Das beruhigte mich doch arg, da ich dort las, dass ich ein Ausländerkonto eröffnen kann. Hatte schon Bedenken, dass ich ohne spanisches Konto, meinen Mietvertrag nicht unterschreiben dürfte. Aber diese Bedenken sind nun auch vorbei. Werde einfach morgen früh ein Konto eröffnen.

Planung für Montag, den 03. Juni 2013 am Tag des Umzugs

  • Kontoeröffnung
  • Vodafone-Shop wegen Prepaid-Karte
  • Geld abholen, da ich die Restzahlung in bar tätigen soll
  • zum Makler dort dann Geld zahlen, Kontoverbindung für Strom und Wasser angeben, Mietvertrag unterzeichnen, Schlüssel entgegen nehmen
  • Mann mit Auto begrüßen, der meine Sachen aus der jetzigen Wohnung in die neue fährt.
  • Einkaufen und … ankommen.

Das wird ein absoluter Stresstag, aber das Ziel entschädigt für alles.

Eure,

Paula

 

Wohnung fix – nun Telefon + Internet bestellen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Der Einzug in meine Wohnung ist fix, zu meinem Glück fehlt nur ein schneller Internetanschluss. Ohne Internet geht ja kaum mehr was. Also los zum Bestellen.

Einzug um zwei Wochen vorgezogen

Ich zog den Einzug vom 14.06. auf den 03.06.2013 vor. Dass ich doppelt zahlen musste, war mir egal. Ich wollte in diese tolle Wohnung, wollte endlich wieder Tageslicht, aus dem Fenster blicken können, auf dem Balkon sitzen und wenn ich Lust auf den Strand habe, mal eben hingehen können. Nicht erst eine Tagesreise planen und unternehmen müssen. Zudem konnte man mir die Wohnung so schnell nicht genommen werden, wenn ich drinnen wohne. So blieb ständig das Gefühl, dass dieser Traum noch platzen könnte.

Internet für die Wohnung

Es war also angerichtet. Nun musste ich nur noch Internet + Telefon bestellen. Dann könnte ich endlich mal auspannen, endlich mal die Beine hoch, endlich mal keine Termine mehr, endlich mal das Wetter genießen, endlich mal gedanklich folgen, dass ich mich in einem anderen Land aufhalte.

Also erkundigte ich mich im Internet über die günstigste Lösung. Ono arbeitet mit Fiberglas, hat gute Angebote und ein sehr schnelles Netz. Leider liefert Ono nicht Playa de Arinaga. Also blieben in der engeren Wahl die beiden großen Firmen movistar und vodafone. Movistar ist die Privatisierung der staatlichen Telefonica. Also bei uns Telekom. Es wird und wurde über die Telefonica immer geschimpft und fast mutet es an, als würden die Spanier extra diesen Telefonanbieter wählen, um sich so richtig auslassen zu können. Der Sündenbock liegt bereits mit Unterschrift vor einem.

Vodafone ködert mich mit schnellerem Internet

Da mir vodafone schnelleren und günstigeren Empfang versprach, wählte ich diesen Anbieter. Zumal ich auch in Deutschland nur bei der Telekom war, als das iPhone lediglich bei der Telekom angeboten wurde. Also fuhr ich ins Carrefour, einem großen und sehr pompösen Einkaufszentrum in vecindario. Aber ich hatte dafür noch keine Augen, das würde ich nachholen. Es gab eine wahnsinnstolle Auswahl an Marken und Firmen, die sich lohnen würden. Auch mein McDonalds erblickte ich sofort.

Warteschlange mal anders

Also suchte ich den Vodafone Stand und stellte mich geduldig an. Als ich bereits eine Weile gewartet hatte, wurde ich gefragt, ob ich eine Nummer gezogen hätte? Eine Nummer? Wir standen zu Dritt in diesem Laden. Fand ich schon wieder lustig. Aber vielleicht gab es andere Zeiten, in denen es Sinn machte. Nummer ziehen, einkaufen und dann bei vodafone an die Reihe kommen. Ich zog also meine Nummer. Es kamen noch zwei vor mir, also die beiden, die mit mir im Laden standen. Also machte ich einen Rundgang und besah mir ein paar Läden.

McDonalds überraschte mich komplett

Ich schlenderte um den Vodafonestand herum. Wollte ja meine Nummer nicht verpassen und wieder neu ziehen müssen. Nicht weit entfernt, entdeckte ich eine Neuigkeit! Hier gab es bei McDonalds nicht nur McAuto (statt McDrive) sondern auch McGo. Davon schreibe ich euch mal, wenn ich es ausprobiert habe. Denn das MUSS ich ausprobieren! Für so etwas bin ich immer zu haben. Aber nicht jetzt. Erst wollte ich mein Internet bestellen, dann würde ich wieder kommen. Immerhin waren es nur noch wenige Tage bis zu meinem EInzug. Und ein Leben ohne Internet war für mich nicht vorstellbar! Also stellte ich mich an. Am liebsten hätte ich den Leuten vor mir gesagt, dass sie nicht leise reden müssen, ich würde eh nichts verstehen. Aber gut.

Vodafone wollte mich nicht als Kundin

Als ich an der Reihe kam sah ich am Gesicht der Verkäuferin, dass mein Spanisch verbesserungswürdig ist. Ich konnte sehen, wie viel Mühe sie sich geben musste, um mir zu folgen. Aber sie verstand … irgendwann. Sie sagte mir die Daten, die ich aus dem Internet schon wusste, aber ich konnte auf Spanisch nicht sagen, dass ich das schon gelesen hätte, also durfte sie mir alles sagen. Als sie endete, meinte sie, ich solle wiederkommen, wenn ich eingezogen bin. Hier geht wirklich alles langsamer. Vor-Arbeiten, Vor-Denken, Vor-Bereiten war irgendwie nicht so das der Kanaren. (Kanaren wollen nicht als Spanier bezeichnet werden.) Wieso war ich auch so ehrlich, obwohl es in Deutschland problemlos geht, deshalb dachte ich gar nicht dran, dass es mir hier Steine in den Weg legen würde.

Bedingungen und Leistung des Anschlusses

Dann sagte sie etwas bzgl. Bankkonto. Ich nickte und sagte, dass ich mein deutsches Konto hätte, aber sie winkte ab. Das geht nur mit einem spanischen Konto. Spanischen Konto? Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Dachte mit den EU-Überweisungen wäre das überhaupt kein Thema mehr. Leider wurde mir auch offenbart, dass ich eine maximale Leistung hätte von 6 MB. Aber gut, besser als kein Internet. Aber ich fand es schon schade, dass ich nicht von dem „ADSL Turbo hasta 35 MB“ profitieren würde. Dafür müsste ich wohl in Vecindario wohnen. Playa de Arinaga war dafür zu klein und lag abseits.

Anschlussdauer verschlug mir den Appetit

Den Schock bekam dann zum Schluss. Als ich fragte, in wie vielen Tagen denn die Installation wäre, musste sie sich glaube ich ein Lachen verkneifen. Sie meinte, erst solle ich ein Konto eröffnen, dann einziehen und wiederkommen. Dann würden wir alles fertig machen und dann dauert es mindestens eine Woche, aber eher sollte ich mit 3 Wochen rechnen. Wenn ich an die spanische Mañana-Mentalität dachte, sah ich mich schon 4-6 Wochen ohne Internet in meiner Wohnung sitzen.

Leider sind die Voraussetzung bei moviestar genau so

Also fuhr ich zum Laden von movistar und probierte mein Glück. Aber da war es so, dass sie mir noch nicht mal sagen konnte/wollte, wie schnell der Anschluss in meiner Wohnung wäre. Ich sollte erstmal einen Vertrag machen und wenn ich eine Nummer habe, dann könnte sie das testen. Witzig, ha, ha! Wer lässt sich denn darauf ein? Vermutlich viele, weil es keine Alternativen gibt. Auf die Frage, ob ich mein deutsches Konto angeben könnte, sah ich ebenfalls ein Kopfschütteln. Auch auf die Frage, wie lange es dauert, bekam ich dieselbe Antwort wie bei vodafone. Sie würden garantieren, dass es innerhalb eines Monats installiert wird, aber vielleicht dauert es auch nur eine Woche oder zwei oder drei. Nun gut, also vier Wochen.

Ohne Internet fühlt sich an wie ausgesperrt

Einen Monat, ich musste mir was einfallen lassen. Denn in Playa de Arinaga sah ich kein Cafe, welches Wi-Fi frei anbietet. In Vecindario gab es das Cafe Avenida. Dort trank ich immer mal wieder einen café solo und rief meine Mails ab. Aber um dieses Café herum war ein Bild für die Götter. Rund um das Cafe sitzen junge Leute mit ihren Laptops und surfen. Sie nutzen alle das Netz von diesem Cafe und nehmen dafür in kauf stundenlang auf der Straße (Fußgängerzone) zu sitzen.

Ernüchtert fuhr ich nach Hause. Nun war die nächste Recherchearbeit an der Reihe. Die nächste Recherche lag vor mir und ich muss dabei immer an die Recherchemeisterin Heike Baller denken. Welche Bank ist kostenlos, welche mit Onlinebanking, welche auch für mich? Bekäme ich einfach ein Bankkonto im EU-Ausland?

Eure,

Paula