Spanisch lernen – Auswandern nach Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Zum erfolgreichen Auswandern sollte ich die Sprache des Landes beherrschen. Für diesen Zweck heißt es Spanisch lernen und Schulkenntnisse auffrischen.

Spanisch lernen unumgänglich

Auf Gran Canaria sprechen viele Einheimische deutsch oder englisch, weil die Insel zum Teil vom Tourismus lebt. Würde ich es vorziehen in den Süden zu ziehen, wo es hauptsächlich Urlauber gibt, bräuchte ich wohl kein Wort spanisch können. Ich ziehe aber in eine spanische Ecke. Der Osten ist spanisch und dort sprechen die Spanier kaum andere Sprachen. Aber selbst wenn, ziehe ich es vor, die Sprache des Landes zu sprechen, in der ich wohne. Ich möchte mich nicht nur übers Wetter unterhalten können, sondern auch an Diskussionen teilnehmen. Und auch verstehen!

Natürlich lerne ich die Sprache, wenn ich dort wohne und lebe. Aber ein bisschen Vorbereitung wäre von Vorteil und es erleichtert mir das weitere Lernen vor Ort. Also heißt es die Schulkenntnisse wieder aufzufrischen. Gut, diese Kenntnisse wurden durch diverse Spanischurlaube hervor gekramt, aber so richtig poliert wurden sie nicht. Dafür sprach ich im Urlaub zu wenig mit Einheimischen. Nun, möchte ich aber mit meinen Nachbarn sprechen, mir Tipps und Rat holen. Ebenso ist auf meinem Plan, dass ich mit Spaniern zu Veranstaltungen oder Treffen gehe. Da würde ich schon gerne verstehen, was am Lagerfeuer besprochen wird.

Fremdsprache mit viel Spaß lernen

Also, wie lernt man am einfachsten die fremde Sprache? Auf reines Vokabellernen habe ich keine Lust. Also wühlte ich in meiner DVD-Box meine Lieblingsserie hervor. Und siehe da ich kann die Spanische Sprache einstellen. Das Lernen wird zur Abwechslung mal so richtig einfach und spaßig. Ich lege die DVD ein, wähle Spanisch als Sprache, mache es mir auf dem Sofa gemütlich. Chipstüte liegt parat, mein Longdrink auch und schon drücke ich auf die Fernbedienung. Als ich dann die ersten Sätze höre, merke ich, dass ich damit überhaupt nichts anfangen kann. Sie sprechen viel zu schnell und entgegen meiner Hoffnung, dass ich anhand der Bilder wüsste, worüber sie sprechen, traf leider auch nicht zu.

Aber ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen und greife zur DVD-Hülle. Dort steht, mit deutschen Untertiteln. Aber auch bei dieser Einstellung merke ich, dass es etwas für Fortgeschrittene ist. Mein Spanisch scheint verstaubter zu sein, als gedacht. Im Internet gibt es einige Lernsoftware-Pakete, aber das würde alles dauern, bis es mir zugestellt wird und zudem kenne ich die Programme nicht. Also schreite ich zu meinem Schrank mit den Fachbüchern. Irgendwann kaufte ich mal zwei Bücher, die teilweise auf spanisch, teilweise auf deutsch geschrieben sind. Schwierige Vokabeln standen unten am Rand oder hinten. Also schaltete ich den Fernseher aus, legte mich gemütlich hin und fing an zu lesen. Als ich bei jedem zweiten Wort nachschlagen musste. Legte ich es leicht genervt beiseite. Es musste doch etwas geben, wie ich leicht und mit Spaß Spanisch lernen kann. Mir fiel nichts weiter ein, also griff ich zu den Lehrbüchern von den früheren VHS-Kursen. Ich konnte sie einfach nie wegschmeißen. Nun wusste ich warum.

Es bleibt das sture Vokabeln pauken

Ich arbeite fleißig und emsig die erste Lektion durch. Da spüre ich, dass ich diesen Teil lediglich wiederhole. Aber ich merke auch, dass ich mit diesem Tempo der Lektionen lange brauchen würde, bis ich mich einigermaßen verständigen kann. Zumindest wenn es über „ich heiße … wie heißt du?“ hinaus gehen soll. Also doch das reine Vokabeln pauken. Mit meinem Smartphone suche ich nach einer geeigneten App, bei der ich verschiedene Modi einstellen kann. Das sollte nun jeden Abend meine Bettlektüre werden, nahm ich mir ganz fest vor. Dann würde es schon mit dem Nachbarn klappen.

Sollte ich es schaffen und täglich eine Lektion und eine halbe Stunde Spanisch-Vokabeln zu pauken, würde ich schnell Fortschritte bemerken und dann zu den lustigeren Lernmethoden greifen können, wie DVD gucken oder Bücher lesen. Ich nehme mir auch vor, dass ich zwecks Software und die Sprache lernen noch weiter recherchieren werde. Da gibt es sicherlich noch das eine oder andere.

Eure,

Paula

Was ist beim Auswandern nach Gran Canaria zu beachten?

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Mein Entschluss steht fest, die Haushaltsauflösung ist im vollen Gange und nun erkundige ich mich nach Besonderheiten beim Auswandern.

Wo erkundige ich mich übers Auswandern?

Die Erfindung des Internets ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Kaum gab ich ein paar Suchbegriffe ein, erhielt ich mehrere Vorschläge mit Webseiten und Foren. Manches war eine reine Anbiederei, aber es gab ein paar Perlen.

Webseiten mit Informationen:

Foren zum Austauschen und Informieren:

Ebenso recherchierte ich nach geeigneten Reisebüchern. Die habe ich bestellt und werde sie hier vorstellen, sobald ich sie in Händen halte und studierte. Erstmal halten mich die Webseiten auf dem Laufenden.

Erstmal anmelden und sich registrieren lassen

Bei der Bürokratie müssen wir Deutschen nicht umdenken, denn es ist alles wie gehabt. Der erste Gang geht zur Behörde und es wird sich angemeldet. Der zweite geht zur Polizei, um eine sogenannte NIE-Nummer zu erhalten. Mit dieser werden Bankkonten, Autokäufe usw. getätigt. Wie genau diese Behördengänge aussehen, werde ich gespannt verfolgen. Bis dato kenne ich Spanien als ruhiges, nettes und freundliches Urlaubsland. Wie es ist, sich mit den Behörden auseinanderzusetzen wird spannend.

Gespannt bin ich auf die Telefongesellschaft Telefonica, die hier in Deutschland Alice und O2 unter anderem aufgekauft hat. Sie soll abenteuerlich sein und nach gut Dünken arbeiten. Ich bin sehr froh, dass ich diese Gänge und Anmeldungen umgehen kann. Denn mein Bekannter erlaubt mir die Benutzung von Internet und Telefon. Da bin ich in einer sehr guten Lage. Was ich so hörte und las ist die dortige Telefonica schlimmer als die Deutsche Telekom.

Witze und Sprüche über Gran Canaria und Deutsche

Wie bekommt man auf Gran Canaria zu einem kleinen Vermögen? Hier heißt es, solle man ein großes mitbringen. 😀 Den finde ich gut und musste ich hier unbedingt loswerden.

Dann gibt es einen Spruch, den ich überprüfen werde und an dem ich wohl auch gemessen werde: Gib acht vor Sturm und Wasser und vor Deutschen, die im Ausland leben. Das soll im vollen Umfang auch für Spanien und besonders für die von den deutschen so geliebten Inseln Mallorca und Gran Canaria gelten. Auf den Insel geben sich Deutsche als Helfer und Dienstleister aus und würden die Deutschen übers Ohr hauen. Nun denn, ich bin gewarnt.

Je mehr ich lese, umso mehr Lust habe ich auf das Abenteuer und umso mehr bestätigt mich mein Gefühl, den richtigen Schritt zu tun. Allerdings bin ich gewarnt und werde aufpassen, damit ich nicht dieselben Fehler mache, wie andere Auswanderer.

Morgen werde ich mich mit dem Spanischlernen beschäftigen.

 

Eure,

Paula

Auswandern nach Gran Canaria – Haushalt auflösen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Was muss ich beim Auswandern nach Gran Canaria beachten? Was geschieht mit dem Haushalt? Wie wird der Umzug vollzogen?

Mein Plan für die Auswanderung und den Umzug

Der Plan ist einfach, aber genial, wie ich finde. Alles was ich auf Gran Canaria nicht brauche, werde ich verkaufen. Alles andere packe ich in Kartons und schicke es mir einen Tag vorm Abflug zu. Wenn ich dann gelandet bin, kann ich in Ruhe die Kartons im Empfang nehmen. Alles auspacken und in die Schränke einräumen, es mir gemütlich machen, sodass ich mich dort schnellstmöglich heimisch fühle.

Reduzierung auf ein Minimum

Gestern entschied ich mich dafür meinen Haushalt aufzulösen und mich nicht mit eingelagerten Möbeln zu belasten. Wenn schon Neuanfang, dann richtig. Ich kann gut mit der Entscheidung leben, das Wichtigste mitzunehmen. Alles andere wird verkauft. Ebenfalls entsorgt werden auch wichtige, aber sehr schwere Gegenstände. Denn ich schicke mir das Wichtigste per Post zu.

Leider reduziert sich das Maximalgewicht eines Paketes auf 20 kg, wenn es auf die Kanarischen Inseln geschickt wird. Schade. Aber ich sah, dass die Pakete eine maximale Maße von 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m haben dürfen. Ich überschlage die Anzahl der Kartons und errechne vier große Kartons und 2 Umzugskartons. Manches ist groß und sperrig und wird in die großen Kartons verpackt und die kleinen schweren Sachen in die Umzugskartons.

Der Preis ist allerdings happig, wie ich finde, denn auch hier macht es sich bemerkbar, dass ich auf eine Insel ziehe. Mit 43 Euro pro Paket langt die Post ordentlich zu. Aber sechs Kartons a 43 Euro ist es mir wert, dass ich Gegenstände mitnehme, die mein Bekannter in seiner Wohnung nicht hat, ich aber brauche. Möchte dort nicht alles neu kaufen und besorgen.

Wo verkaufe ich den Haushalt?

Erstaunlicherweise erleichtert mich der Gedanke, dass ich den Neuanfang mit wenig Alt-Gegenständen angehe. Diese Erleichterung lässt mich bei vielen Gegenständen den Daumen senken, was so viel bedeutet wie, du wirst verkauft. Nach Recherchen im Internet, fand ich heraus, dass ich das meiste Geld verdiene, wenn ich meine Bücher entweder bei Amazon oder bei buchankauf24.de verkaufe. Bücher, für die ich noch gutes Geld bekomme, stelle ich bei Amazon ein, wenn sich der Aufwand mit Verpackung und Versand trotzdem lohnt. Und alle anderen Bücher verpacke ich in große Kartons und verkaufe sie im Ganzen. Der Vorteil liegt eindeutig darin, dass ich hier nicht so viel rumliegen und nicht so viel Arbeit habe. Und ich bekomme die Wohnung schneller leer.

Beim Rest dachte ich, ich wäre plietsch und rufe bei Haushaltsauflösungen an. Die würden dann alles ausräumen und besenrein hinterlassen. Bei Wertgegenstände bekäme ich trotzdem Geld. Aber leider, leider, ist es in Berlin derzeit so, dass die Haushaltsauflösungsfirmen dermaßen ausgebucht sind bzw. so viele Möbel bei sich liegen haben, dass nichts mehr angenommen wird. Lediglich, wenn ich antike Möbel habe. Aber von Antik kann ich bei meinen Möbeln nicht sprechen, bei einem Alter von 2 Jahren.

Also bleibt ebay.de. Ich habe dort schon oft verkauft und sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings liegen meine letzten Verkäufe dort einige Jahre zurück. Hoffentlich hat sich das Gebären dort nicht sonderlich geändert. Ich werde etappenweise meine Möbel freiräumen, ausräumen, säubern und fotografieren. Dazu alle Informationen sammeln und zusammensuchen und es bei ebay.de einstellen.

Motivationshilfen bei Unlust

Das Eingeben bei ebay.de entpuppt sich als sehr langwierig. Die Plattform hat sich verändert, die Handhabung wurde anders organisiert, sodass ich lange brauche, um mich einzuarbeiten. Aber, sobald ich eine Unlust verspüre, lege ich mich in Gedanken an den Strand, schaue aufs Meer hinaus, höre die Wellen an den Strand rauschen und gehe eine Runde baden, wenn es mir in der Sonne zu warm wird. Habe ich mir diese Gedankenpause gegönnt, geht es mit den nächsten Artikel gleich doppelt so schnell!

Eure,

Paula