Hitzewelle – und ich motze doch über das Wetter auf Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Das führt eindeutig zu weit: Hitzewelle, Windstille, hohe Luftfeuchtigkeit und Mücken. Ich verbrenne, wenn es so weiter geht.

Hitzewelle auf Gran Canaria

Die strahlende Sonne, die bei fehlenden Wolken die Temperaturen auf weit über 30 Grad ansteigen lässt. Foto: Paula Petersen
Die strahlende Sonne, die bei fehlenden Wolken die Temperaturen auf über 30 Grad ansteigen lässt.

Seit 11 Tagen haben wir auf Gran Canaria Temperaturen weit über 30 Grad. Und da das noch nicht reicht, hat sich der Wind schlafen gelegt. Er meinte, bei dieser Hitze nicht arbeiten zu wollen, was ich ja irgendwie verstehen kann, aber trotzdem blöd fand. Ja, und dazu gesellte sich dann noch eine Luftfeuchtigkeit von bis zu 90%! Ja, bitte, wer soll das denn heil überleben? Ich gehörte nicht zu denen, die das „mal eben“ so wegsteckten und fühlte mich von Tag zu Tag als würde meine Lebensenergie mir entzogen. Ich schaffte es kaum noch aus dem Bett zum Sofa, Essen kochen, sogar der Weg zum Strand wurde zu einem Marathon.

Möglichkeiten gegen die Hitze

Was machte ich gegen diese Hitze? Erstmal gar nichts, weil ich das zwar mitbekam, aber es mich nicht so belastete, Als ich dann spürte, dass ich kaum noch Kraft zum Leben hatte, da war es bereits zu spät. Natürlich fuhr ich zum Strand, denn im Wasser war es angenehm kühl. Aber leider musste ich ja irgendwann auch wieder raus. Und sobald ich dann kurz, wirklich nur kurz, in der Sonne war, war Schluss mit lustig. Selbst der Weg zum Schatten, wäre zu weit gewesen. Mal davon ab, dass es am Strand keinen Schatten gibt. Man brutzelt also in der Sonne, um sich dann abzukühlen, um dann wieder zu brutzeln. Nee, das war alles nicht schön.

Windstille gesellt sich zur Hitzewelle

Bei Windstille standen sogar die Windkraftanlagen still auf Gran Canaria.
Bei Windstille standen sogar die Windkraftanlagen still auf Gran Canaria.

Selbst der Wind, auf den doch sonst immer Verlass war, hielt sich zurück. Lüften konnte ich also vergessen. Denn es kam gefühlt 100 Grad heißer Wind durch die Öffnung. Selbst das Sitzen auf dem Balkon brauchte keine Abkühlung. Saß ich dort, fühlte sich das an, als würde neben mir ein Fön laufen. Nee, nicht das, was ich brauchte. Ich duschte mehrmals am Tag mit lauwarmen Wasser. ja, das erfrischte! Für die nächsten zwei bis drei Stunden.

Körper heizt sich auf

Das Schlimme war, dass ich das Gefühl hatte, ich würde meine Körpertemperatur von Tag zu Tag erhöhen. Als würde ich brennen und alles in mir austrocknen. Nein, das war alles nicht schön. Ich kühlte mal stündlich meinen Kopf, machte meine Haare nass und setzte mir einen nassen Capi auf. Zum Schluss lief ich mit nassen Klamotten herum. Ich feuchtete alles an, was ich anfeuchten konnte. Selbst Tücher band ich mir um die Füße, die ich vorher in kaltem Wasser nässte. So bekam ich eine kleine Linderung.

Was war noch mal bei Windstille?

Leider ist dann das Schlafen auch nicht wirklich möglich. Denn bei 30 Grad Celsius schläft es sich nicht so gut. Und solltet ihr aufgepasst haben, dann wisst ihr auch, was die Windstille zudem bedeutete. MÜCKEN!!!!! Ja, die waren natürlich wieder zur Stelle, nach dem ich schon so begeistert war, dass sie aufgrund meines Beitrages hier über sie, sich zurückhielten. Aber nein, sobald Windstille war, schlichen sie sich an. Nicht immer so laut, das haben sie wenigstens reduziert, aber wenn dann an fünf Stellen es juckt wie verrückt und ich eh nicht schlafen konnte, ja, da hätten sie dann auch Lärm machen dürfen.

Nächste Hitzewelle ist angekündigt

Es ist überstanden. Die Hitzewelle ist vorbei – fürs erste. Leider soll es am nächsten Sonntag wieder 38 Grad werden. Aber vielleicht stimmt das ja gar nicht und es ist ein Scherz des Wetterdienstes. Mensch, ich bin doch extra hierher gezogen, weil es hier nicht so heiß wird. Dachte ich. Menno. Aber ich habe mich gerüstet. Die Bettlaken liegen bereit, damit ich sie in der Nacht vor die Fenster hängen kann, wenn ich die Fenster öffne. Vorher natürlich angefeuchtet, kühlt es das Zimmer ab. Dazu dann mit nassen Haaren und feuchten T-Shirt ins Bett und es ist wieder ans Schlafen zu denken. Also, Hitze, kannst kommen!

Eure,

Paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.