Das Blog rund um Gran Canaria.

Kontoeröffnung, Prepaid-Karte fürs Handy und spanische Telefonnummer

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Der erste Teil des Tages war sehr erfolgreich! Erst Kontoeröffnung und Geld abgehoben, dann Prepaid-Karte fürs Handy gekauft und Telefonnummer erhalten. Für den Makler ist alles gerüstet.

Nach dem seine Wartemarke ausgedruckt wurde, setzt man sich auf die Bänke und warte entspannt bis seine Nummer aufgerufen wird.

Nach dem seine Wartemarke ausgedruckt wurde, setzt man sich auf die Bänke und warte entspannt bis seine Nummer aufgerufen wird.

Unruhige Nacht mit vielen Planbeispielen

Heute nun war mein großer Tag. Zumindest sollte er es werden. Die Nacht war sehr unruhig. Ich fragte mich immer wieder, ob ich etwas übersehen habe oder ob doch noch etwas fehlt. Vielleicht wurden bestimmte Dinge vorausgesetzt und mir nicht explizit gesagt. Alles möglich. In jeder Wachphase ging ich den Ablauf durch. Immerhin hatte ich hinten raus einen festen Termin beim Makler. Denn nach der Vertagsunterzeichnung, so es dazu kommt, wollte mir jemand mit einem Auto helfen meine Sachen von einer Wohnung in die andere zu fahren. Bin ja hier nur mit Fahrrad unterwegs und die jetzige Wohnung liegt 2-3 km von der nächsten Busstation entfernt. Da wollte ich dann die Koffer doch nicht hinrollen. Deshalb sagte ich zu, dass ich dem Fahrer 30 Euro zahle, wenn er mich fährt.

BBVA ist meine auserwählte spanische Bank

Morgens machte ich mich nach einem Frühstück frisch ans Werk. Mit dem Rad sauste ich zur Bank. Ich suchte mir eine große Bank aus, weil die hoffentlich am meisten Optionen bieten. Santander hat in Deutschland einen nicht so guten Namen, deshalb ging ich zur BBVA. Eine sehr große spanische Bank, obwohl man da ja vorsichtig sein muss, ob auch Spanisch drin steckt, wenn Spanisch drauf steht. Immerhin fusionieren doch alle Banken ständig, weil sie sich verspekuliert haben. Aber das war mir erstmal egal. Also ich hin zur Bank. Dort kam ich einen großen Raum. (Foto folgt! 🙂 )Rundherum waren die Bankenschalter und mitten drinnen standen fünf Bänke. Ich fand den Gedanken beim Warten sitzen zu dürfen sehr angenehm. Immerhin las ich im Internet von teilweise mehreren Stunden Wartezeit.

Der Wartemarken-Automat meiner Bank BBVA in Vecindario. Dort wird detailliert eingegeben, um welches Anliegen es sich handelt und bekommt eine entsprechende Wartemarke ausgedruckt.

Der Wartemarken-Automat meiner Bank BBVA in Vecindario. Dort wird detailliert eingegeben, um welches Anliegen es sich handelt und bekommt eine entsprechende Wartemarke ausgedruckt.

Warteschlange schien durcheinander bis ich es verstand

Mich wunderte nur, dass sich die Leute irgendwie platzierten. Also nicht der Reihe nach, sondern einer in der ersten Reihe, ein weiterer in der letzten Reihe. Zwei in der Reihe davor. Aber keiner schaute wirklich auf die anderen Wartenden. Ich versuchte mich schon zu merken und auswendigzulernen, wer vor mir und wer nach mir kam, als ich über der Kasse eine Ziffer blinken sah. E 007. Und dann stand jemand auf. Huch, also auch hier mit mit Wartenummer. Interessant. Ich blickte mich um, aber sah keinen Automaten an dem ich eine Nummer hätte ziehen können. Ich stand auf und ging zum Eingang, aber auch da sah ich nichts. Ich fragte dann eine Frau, die in der letzten Reihe saß. Sie stand sofort mit mir auf und ging mit mir zu einem Stand-Computer mit Werbung. Zumindest sah es für mich so aus. Aber sie fragte mich, was ich hier machen wollte. Ich sagte ihr Kontoeröffnen und dann tippte sie auf verschiedene Menüpunkte. Wurde eine Ebene weiter geführt und tippte wieder etwas ein. Irgendwann drückte sie „Acceptar“ und mein Ticket wurde gedruckt. Zufrieden und stolze Besitzerin einer Wartemarke setzte ich mich nun völlig entspannt in die mittlere Reihe.

Eröffnung eines spanischen Girokontos

Als ich an der Reihe war, was eine Stunde dauerte, ging ich zu meiner Bankangestellten. Ich sagte ihr, was ich wünschte und sie fing an einzugeben. Hu, das ist ja einfach, dachte ich. Aber dann wollte sie meinen Pass sehen. Ich sagte, ich hätte nur einen Personalausweis und keinen Pass. Aber sie wollte einen Pass. Als ich ihr erklärte, dass in Deutschland ein Pass nicht mehr notwendig war und der Personalausweis genauso zählt, machte sie sich ans Suchen. Denn sie wusste nicht, wo sie die Daten meines Personalausweises eingeben sollte. Nach gefühlt 15 Minuten lächelte sie und drehte den Monitor zu mir um. Da lächelte mir die Beispielfrau von dem neuen personalausweis entgegen. Da las sie wohl auch die Instruktionen, wo sie was eingeben soll und weiter ging es. Dann kam die Frage auf die NIE-Nummer. Ich sagte, dass ich die morgen beantragen werde. Daraufhin sagte sie, dass ich ein Ausländer-Konto bekomme, welches sehr teuer ist. Das ändert sie aber sofort, wenn ich mit der NIE-Nummer zu ihr komme. Nach weiteren 20 Minuten haben wir alles eingeben und unterschrieben. Ich war stolze Besitzerin eines spanischen Bankkontos. Ich hob noch schnell das Geld ab, welches ich mittels meiner Kreditkarte kostenlos abheben kann.

Wartemarke mit Angabe meines Grundes des Kommens

Wartemarke mit Angabe meines Grundes des Kommens

Prepaid-Karte für mein Handy mit viel Internetvolumen

Der nächste Schritt war eine Prepaid-Karte für mein Handy zu kaufen. Damit bekäme ich eine Telefonnummer, die ich dem Makler sagen könnte. Damit sollte auch dort nichts mehr schief gehen. Also fuhr ich ins Einkaufszentrum Atlantico oder auch Carrefour genannt. Obwohl nur ein Laden so heißt, aber trotzdem wird gerne nur von Carrefour gesprochen, wenn von diesem Einkaufszentrum gesprochen wird. Beim Vodafone-Shop zog ich artig meine Wartenummer und wartete. Als ich an der Reihe kam, sagte ich, welchen Tarif ich wollte. Obwohl ich gleich den großen Tarif mit viel 1.5 GB wollte, musste ich erst den günstigen Tarif kaufen, um ihn dann zu wechseln. Aber gut, mir egal. Hauptsache Telefonnummer und viel Volumen für das Internet. Es klappte und ich hatte meine Telefonnummer.

Der Termin beim Makler konnte kommen

Nun hatte ich alles erledigt und meinem Termin beim Makler stand nichts mehr im Wege. Da ich noch Zeit habe bis um 16 Uhr, fuhr ich noch mal in die „alte“ Wohnung. Dort würde ich dann auch meine SIM-Karte wechseln und meine Telefonnummer aktivieren. Kurz was Essen und dann guten Mutes zum Makler.

Eure,

Paula

4 Gedanken zu “Kontoeröffnung, Prepaid-Karte fürs Handy und spanische Telefonnummer

  1. Michael

    Hallo Paula,

    mich würde mal interessieren wie viel die Eröffnung eines „Ausländerkontos“ kostet?
    Vielen Dank.

    Grüsse Michael

    1. Paula Petersen Artikel Autor

      Hallo Michael,

      also die Kontoeröffnung kostete nichts. Auch wurde bis dato nichts an Gebühren abgezogen, wenn ich Überweisungen tätigte. Meine Kreditkarte erhielt ich ohne Gebühr. Allerdings ist da kein Kredit drauf. Es dient mir lediglich, um vorhandenes Geld abzuheben bzw. zu bezahlen. Also eine Prepaid-Kreditkarte. Aber das reicht mir völlig.

      Etwas wundern tue ich mich auch, weil noch keine Gebühren anfielen, weil das bis dato viel billiger ist, als in Deutschland. Sobald die Gebühren halbjährlich oder so abgebucht werden, werde ich das hier ergänzen.

      Sonnige Grüße,

      Paula

  2. Klaus

    Dein Blog ist schon eine Weile her. Ich habe ihn heute gefunden.
    Mich würde jetzt interessieren, ob du zu den Kosten eines Ausländerkontos noch was schreiben könntest. Vielen Dank

    1. Paula Petersen Artikel Autor

      Hallo Klaus,

      leider nein. Meine Informationen dahingehend sind veraltet. Ich weiß nur, dass ein Eingang von 600 Euro pro Monat sein muss, damit das Konto kostenlos ist/bleibt. Eine Alternative wäre http://www.ing-direct.es. Das Online-Konto ist kostenfrei und es gibt eine bestimmte Anzahl an Bankautomaten, an denen man kostenlos Geld abheben kann.

      Vielleicht hilft das?

      Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.