Das Blog rund um Gran Canaria.

Der letzte Tag in Deutschland – Abschied schmerzt nun doch

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Vor lauter Vorfreude, Arbeit und Stress hatte mein Abschiedsschmerz keinen Platz. Aber dieser meldet sich umso heftiger am letzten Tag zurück.

Abschiedsschmerz in meiner leeren Wohnung

Es ist ein komisches Gefühl. Ich sitze hier in meiner leeren Wohnung und warte darauf, dass die letzten beiden Artikel abgeholt werden. Ein Paket und eine Kiste mit Geschirr. In zwei Stunden ist die Wohnungsübergabe, dann geht es zum Flughafen Tegel zum Einchecken. Anschließend verbringe ich meine letzte Nacht hier in Deutschland. Plötzlich spüre ich die Auswirkung meiner Entscheidung.

Welch Erkenntnis – Auswandern ist anders als Umziehen

Es fühlt sich endgültig an, obwohl beides rückgängig gemacht werden kann. Aber es ist ein sehr großer Schritt, der mir wohl erst jetzt so richtig bewusst wird. Ich vermute, dass ich mein Auswandern erst so richtig in den nächsten Tagen verarbeiten kann. Bis dato hatte neben dem Organisieren, Planen und Abarbeiten nichts weiter Platz. Ich werde Berlin und meine Freundinnen vermissen. Sie sind mir ans Herz gewachsen, aber diesen Schritt muss ich gehen. Es wäre ein Fehler, wenn ich es nicht tun würde. Ich weiß noch nicht wofür und warum, aber er wird mich verändern.

Gerade in Berlin angekommen führt es mich wieder fort

Der Zeitpunkt ist eigentlich merkwürdig. Hatte ich gerade so viel angestoßen und in die Wege geleitet. Habe gerade ganz tolle Menschen kennengelernt und nun gehe ich. Obwohl ich weiß, dass es das richtige ist, spüre ich Zweifel in mir. Ob das jedem so geht, wenn er sein Mutterland verlässt? Wenn man in eine ungewisse Zukunft geht? Eine Auswanderung hätte ich unter normalen Umständen anders – besser – geplant. Ich hätte Monate vorher eine Wohnung. Aber das das in diesem Fall so merkwürdig lief, wird einen Grund haben. Diesen herauszufinden wird spannend und interessant.

Besichtigungstermin für morgen nach der Landung vereinbart

Zur Beruhigung für mich konnte ich noch einen Besichtigungstermin vereinbaren. Morgen nach meiner Landung habe ich ca. 4 Stunden Zeit und dann besichtige ich eine Wohnung. Diese Wohnung hat es mir angetan. Sie hat eine Dachterrasse, ich kann das Meer von dort sehen, sie hat natürlich das Gästezimmer für die vielen Besuche und hat angenehme Möbel. Der Preis ist akzeptabel. Die Lage ist nicht perfekt, aber das muss es nicht sein. Ich wäre sehr zufrieden, wenn das mit der Wohnung klappt. Zumal ich dann endlich mal zur Ruhe kommen kann. Ich könnte mir sofort meine Sachen in den Kartons nachschicken lassen und könnte bald neu anfangen. Dieser Termin beruhigt mich und lässt mich etwas hoffnungsvoller dreinblicken und mich den Abschiedsschmerz etwas vergessen.

Ich hoffe, so ein bisschen sentimentales Gequatsche verzeiht ihr mir.

Eure,

Paula

Stichworte:

7 Gedanken zu “Der letzte Tag in Deutschland – Abschied schmerzt nun doch

  1. Recherchemeisterin

    Also, wenn ich schon bei einem Wochenendtrip Reisefieber bekomme, kann ich nur Deine Contenance bei Deiner Auswanderunsaktion bewundern. Du hast so wunderbar über Deine Pläne erzählt, so tolle Ideen – Du wuppst das. Und ein bisschen Sentimentalität am DEM Tag finde ich völlig normal. Und eventuell ist da auch ein bisschen Sich-fremd-Fühlen in der ersten Zeit zu erwarten – auch völlig normal.
    Ich wünsch Dir alle Gut für die Reise, drück Dich und bin gespannt, ob das mit der Wohnung klappt.
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.