Wohnungssuche auf spanisch – anders, skeptisch und kompliziert

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Eine Wohnungssuche auf spanisch ist anders, skeptisch und kompliziert. Wohnungen gibt es, nur werden sie nicht belegt.

Leere Wohnungen trotz Nachfrage

In Spanien, genau wie auf Gran Canaria, sind die Vermieter nicht so geschützt, wie in Deutschland. Aus diesem Grunde haben die Vermieter Bedenken ihre Wohnungen zu vermieten. Aus Angst vor Miet-Nomaden, die monatelang in ihren Wohnungen ohne Bezahlung hausen, werden die Wohnungen gar nicht vermietet. Es stehen viele Wohnungen leer, obwohl die wirtschaftliche Lage schlecht ist, und eigentlich jeder Vermieter froh sein müsste, wenn er seine leerstehenden Wohnungen vermieten kann. Aber dem ist nicht so.

Vermieter fordern ungewohnte Unterlagen

Bei einer Wohnung, die mir sehr gefiel, hatte ich hingeschrieben und vereinbarte einen Besichtigungstermin. Mir wurde die Wohnung von einem netten jungen Mann gezeigt. Er war freundlich und zuvorkommend. Auch als ich sagte, dass ich mein Geld mit dem Schreiben verdiene, schien alles in Ordnung. Leider erhielt ich dann im Anschluss eine Mail, in der aufgelistet wurde, was ich vorlegen sollte. Der Personalausweis ist normal, ein Steuerbescheid auch. Allerdings sollte ich auch eine Bescheinigung vom Staat vorlegen, wann ich wo bei welcher Firma gearbeitet habe.

Selbständigkeit schließt einen Mietvertrag quasi aus

Als ich alles bis auf die Bescheinigung vom Staat vorlegte, wurde mir gesagt, dass meine Einnahmen nicht sicher wären. Wie auch, wenn ich selbstständig bin. Aber in Spanien werden bei Angestellten Arbeitsverträge geschlossen, die innerhalb von zwei Wochen gekündigt werden können. Also hat eigentlich kein Mieter, egal, ob angestellt oder freiberuflich eine Chance eine Wohnung zu bekommen. Hier kommt jetzt Vitamin B zum Vorschein. Da mein Bekannter leider schon außer Landes ist, kann er mir nicht helfen oder für mich einspringen. Nun stehe ich hier, befinde mich auf einer Trauminsel und habe keine Wohnung.

Wohnungssuche wird zur Hürde

Die Wohnungssuche wird schwerer als ich dachte. Als ich mich entschloss trotzdem auszuwandern stellte ich mir (naiverweise) die Wohnungssuche als nicht so schwierig vor. Immerhin verfüge ich über ein recht sicheres Einkommen, welches ich schon seit längerer Zeit konstant erhalte. Aber „sicher“ ist halt relativ.

Es bleibt spannend!

Eure,

Paula

Skeptisch geworden recherchierte ich Wohnungen im Internet

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Skeptisch geworden recherchierte ich selber im Internet auf spanischen Seiten nach Wohnungen auf Gran Canaria. Die Auswahl war sehr groß.

Spanischer Vermittler schickte erstes Wohnungsangebot

Ich erhielt einen Anruf von dem spanischen Vermittler. Er hätte bereits eine Wohnung gefunden und schickte sie mir per Mail zu. Überrascht über den Service rief ich sofort die Mails ab, als sich Verzweiflung breit machte. Nicht ein Punkt, der mir wichtig war, und den ich extra gestern telefonisch durchgab, wurde berücksichtig. Es war ein anderer Ort, eine andere Größe, ein anderer Preis. Gab es keine anderen Wohnungen, dass so von meinen Vorgaben abgewichen wurde? Oder wurden mir nur die Wohnungen von den „Freunden“ angeboten?

Eigene Suche auf spanischen Immobilien-Angebots-Webseiten

Aufgeschreckt durch dieses Angebot traute ich mich nun doch auf Immobilien-Angebots-Webseiten, die nur auf spanisch sind. Hier fand ich folgende:

Mit Wörterbuch und google-Übersetzer würde ich die Wohnungsannoncen schon verstehen. Bin ja nicht auf dem Kopf gefallen. Als ich sah, wie leicht ich mich auf den spanischen Seiten zurechtfand, ärgerte ich mich, dass ich es nicht gleich versuchte.

Da ich oft auf den deutschen Immobilienseiten unterwegs war und darüber alle meine Wohnungen in Deutschland fand, fiel mir der Wechsel auf die spanischen Seiten leicht. Vieles ergab sich von alleine und mit dem Wörterbuch wurden auch spezielle Begriffe in den Anzeigen schnell übersetzt und verstanden. Nun sah ich, wie viele Wohnungen frei waren. Ich gab meine Wünsche ein: Ort mit einem Umkreisradius, meinen maximalen Preis, meine Anzahl der Zimmer, den Größenbereich. Es ergaben sich viele Treffer, die ich nun nach und nach anschaute.

Blick fällt auf die Ortschaft Playa de Arinaga

Erstaunlicherweise wurde ich so aufmerksam auf einen Ort, den ich sonst nicht in die engere Wahl nahm. Playa de Arinaga. Diese Ortschaft lag direkt am Meer, hatte eine schöne Promenade und viele freie Wohnungen. Allerdings wurde hier oftmals eine 12-monatige Mietdauer zur Bedingung gemacht. Vermutlich hatten zu viele Mieter vorgegeben Dauermieter zu sein und nach wenigen Wochen doch gekündigt und sich somit günstige Ferienwohnungen erschlichen. Aber 12 Monate in dieser Ortschaft zu wohnen hielt ich nicht für eine Strafe und freundete mich damit an. Auch hier gab es wieder viele Wohnungen, die sogar eine Dachterrasse beinhalteten. Diese favorisierte ich und wagte sogar die Kontaktaufnahme mit den Vermietern.

Nun warte ich gespannt auf die Antwort dieser Vermieter.

Eure,

Paula

Angepriesene Wohnungen waren Beispielswohnungen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Im Internet angepriesene Wohnungen waren Beispielswohnungen, aber sie hätten andere, die sie mir gegen Bezahlung zeigen könnten.

Umgehender Rückruf aus Spanien – Gran Canaria

Ich erhielt prompt einen Anruf aus Spanien und wunderte mich schon über die Zuverlässigkeit, als mir offenbart wurde, dass die Wohnungen, die ich mir aussuchte, nicht frei sind. Diese Wohnungen, die sie im Internet auf der Webseite stehen haben, sind lediglich Beispielswohnungen, die sie bereits erfolgreich vermittelten. Aber anhand der ausgesuchten Wohnungen könnten sie für 220 Euro andere Wohnungen suchen. Sie fragten, weitere Punkte ab und wollten sich wieder melden. Ich sagte, dass ich in einer Woche auf Gran Canaria landen würde und dass ich gerne umgehend einen Besichtigungstermin hätte. Mir wurde zugesagt, dass sie bis dahin welche gefunden hätten.

Leichter Ärger über Zeitverschwendung

Über die Arbeitsweise ärgerte ich mich schon. Denn ich hatte viel Zeit in die Selektion der Wohnungen gesteckt, die alle nicht zur Verfügung standen. Diese Zeit hätte ich gerne für andere Arbeiten eingesetzt, die dafür liegen blieben. Aber, als hoffnungslose Optimistin, sah ich den Vorteil, dass ich mich über den Markt informierte. Ich wusste nun, in welchen Gegenden welche Wohnungen zu welchem Preis angeboten würden. Denn die Preise wären wohl recht stabil wurde mir versichert. Allerdings wurde ich zunehmend skeptischer.

Gearbeitet wird gegen cash

Zumal ich erfuhr, dass die Vermittlungsgebühr von 220 Euro keine Maklergebühr ersetzen würde, denn die fiele trotzdem an. Ich schluckte, aber da ich den Auszug aus meiner Wohnung im Nacken spürte, blieb mir nichts anderes übrig, als diesem Angebot zuzustimmen. Ich traute es mir noch nicht zu mit spanischen Vermietern persönlich zu sprechen und freute mich, wenn das jemand übernahm, der meine Wünsche berücksichtigt und sich vor Ort auskennt. So blieb ich trotzallem recht optimistisch. Ich sah mich zwar nicht mehr in einer großen Wohnung mit Terrasse (womöglich Dachterrasse) und Meerblick sitzen, aber ich sah mich auf der Insel sitzen und aufs Meer schauen.

Traum wird langsam lebendig

Meinem Traum vom Schreiben auf Gran Canaria – bei schönem Wetter und Blick aufs Meer – nahm immer mehr Konturen an. Bald würde mein Traum Wirklichkeit werden.

Eure,

Paula

 

 

Ja, zum Auswandern – Wohnungssuche steht an

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Die Anlaufschwierigkeiten halten mich nicht vom Auswandern ab. Wohnungssuche auf Gran Canaria nach meinen Wünschen.

Bauchgefühl entschied sich für das Auswandern nach Gran Canaria

Als ich den Schock verdaute horchte ich in mich hinein, ob ich die Auswanderung auch unter anderen Bedingungen durchführen möchte. Und es kam eine eindeutige Antwort: JA. Dieser Schritt steht nun an und ich freue mich auf mein Abenteuer. Abenteuer. Wie das klingt. Ich wollte als Kind immer Abenteuer erleben und nun stecke ich mitten drin. Mit zunehmender Herausforderung spüre ich, wie ich mich immer weiter aufrichte. Wie ein Held in einem Abenteuerfilm. Ohne Herausforderung, also Gegner, Konflikte, Probleme, würde ein Held doch gar nicht anfangen zu kämpfen. So ähnlich fühle ich mich auch. Als Heldin, die Aufgaben erledigen muss. Die erste Aufgabe lautet: Wohnungssuche.

Wohnungssuche auf Gran Canaria

Das Internet bietet alles an Informationen was ich mir nur wünschen kann. Natürlich auch zu Wohnungen auf Gran Canaria. Erstaunlicherweise gab es sofort Treffer mit Wohnungsangeboten, die auf deutsch angeboten wurden. Da ich meinen Spanischkenntnissen nicht wirklich viel zutraue, freue ich mich, dass ich deutsche Ansprechpartner habe. Es gibt reichliche Angebote. Ich sondiere den Markt und sehe, dass die Preise sehr günstig sind. Da für mich der Süden (Playa del Inglés und Maspalomas) und der Norden (Las Palmas) nicht in frage kommen, bleibt nur der Osten übrig. Also in die NÄhe von der Wohnung meines Bekannten. Die Ecke kenne ich auch schon und kann die Wohnungen den Gegenden zuordnen und damit einschätzen.

Große Auswahl an schönen Wohnungen zu günstigen Preisen

Erstaunlicherweise sind Wohnungen mit weniger als 80 qm kaum billiger. Und der qm-Preis liegt bei 3-5 Euro pro qm. Das nenne ich mal günstig, wenn ich bedenke, dass ich eine Wohnung auf einer beliebten Urlauberinsel suche. Bei der Größe sind meist 2 Schlafzimmer vorhanden, sodass auch gleich ein Gästezimmer vorhanden ist. Bei einigen Wohnungen gibt es für diesen Preis sogar eine Dachterrasse gratis dazu. Und was typisch für Spanien und auch die Kanarischen Inseln ist, die Wohnungen sind möbliert. Ich bekomme für dieses Geld eine große möblierte Wohnung.

Meine Wahl fällt auf zwei Wohnungen

Ich verglich alle Angebote und es blieben nach langem Hin und Her zwei übrig. Sie waren vom Preis-Leistungs-Verhältnis ideal. Hatten beide eine Dachterrasse, jeweils mit schönen Möbeln möbliert, Blick aufs Meer sowie ein schöner Schnitt. Erstaunlicherweise sind die Wohnungen alle sehr hell und geräumig. Das hatte ich anders in Erinnerung. Ich schrieb mitten in der Nacht eine Mail an den Ansprechpartner und ging beruhigt ins Bett. Das Vorhaben Auswandern hatte zwar einen Rückschlag erlitten, wurde aber nach Korrektur schnell wieder auf Kurs gebracht.

Gran Canaria ich komme! Ich kann es kaum abwarten! Hippelig warte ich auf den Anruf des Ansprechpartners, um einen Besichtigungstermin nach meiner Landung zu vereinbaren.

Eure,

Paula

Auswandern – aus einem Vorhaben wird ein Abenteuer

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Eine sicher geglaubte Auswanderung steht auf der Kippe. Meine Bleibe wurde mir gestern genommen. Nun wäge ich ab, ob ich trotzdem fahre oder hier bleibe.

Überrascht über meine kurzentschlossene Entscheidung

Es ist schon kurios. Das Angebot meines Bekannten hat mich völlig überraschend getroffen. Trotzdem entschied  ich mich recht schnell dieses Angebot anzunehmen und auszuwandern. Ein neues Land, eine neue Sprache, eine neue Mentalität und vor allem, anderes Wetter. Ich war selbst verwundert, wie kurzentschlossen ich mich zum Auswandern entschied. Es kam wohl ein unbewusster Wunsch ins Bewusstsein. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Und jetzt, wo mein Bekannter – obwohl ich ihn nicht mehr so nennen mag, nach dem er mir das antut – sein Angebot zurückzieht, bin ich trotzdem am Überlegen nach Gran Canaria zu ziehen. Ich lernte eine Seite an Spanien kennen, die mir nicht behagt, trotzdem zieht es mich auf diese Insel.

Auswandern trotzdem wagen

Im Grunde genommen weiß ich, dass ich jederzeit zurück kann. Sollte es nicht klappen, aus welchem Grund auch immer, dann würde ich dann genau an dem Punkt stehen, wie ich es jetzt tue. Denn auch jetzt müsste ich hier in Deutschland von vorne anfangen. Neue Wohnung, neue Möbel, neue Umgebung. Diese Gedanken kann ich mir immer noch machen, sollte ich in ein paar Jahren zurückkommen.

Aber dieser Schritt fühlt sich an, als wenn ich ihn gehen muss. Es ist so etwas wie Schicksal. Ich stehe da ohne Wohnung, ohne Möbel und kann machen was ich will. Ich arbeite von überall und brauche lediglich Internet. Ich habe keine Kinder. Was kann mir also schon passieren? Und ich freute mich auf Spanien, auf Gran Canaria, auf die Sprache, die Menschen, das Wetter. Ich sah mich auf der Insel arbeiten, leben, lieben.

Ich lebe meinen Traum

Andere beneiden mich, um diese Wahlmöglichkeit. Ich kann etwas tun, was sich viele wünschen, erträumen, aber nie durchführen können. Ich aber, habe die Möglichkeit. Gut, es war anders geplant, aber trotzdem habe ich die Möglichkeit. Ich kann auswandern. So leicht wie jetzt, wird es sicher nie wieder. Wenn ich diesen Schritt jetzt nicht gehe, werde ich es bereuen. Das weiß ich. Sollte es mir nicht gefallen und ich komme zurück, ist es nicht schlimm. Denn dann weiß ich, dass es nicht meins ist. Zumindest nicht jetzt und nicht Gran Canaria.

Auswanderung komplett neu planen

Allerdings ist meine komplette Planung über den Haufen geschmissen. Ich ging davon aus, dass ich nichts brauche, weil in der Wohnung alles vorhanden ist. In der Wohnung war TV, sogar Deutsches-TV, Internet, Telefon, Strom und Wasser. Es war natürlich möbliert mit elektrischen Geräten. Es war alles vorhanden, ich sollte in eine fertige Wohnung einziehen. Nun heißt es erstmal schauen, ob es Wohnungen gibt, wie die Preise sind, ob ich es mir leisten kann oder nur in Gegenden, die ich nicht mag. Ich kenne die Preise für Internet und Telefon nicht, muss mich erkundigen, was es dort für Anbieter gibt und was zu beachten ist.

Es kommen Arbeiten auf mich zu, die nicht geplant waren. Mein großzügig berechneter Terminplan wird plötzlich sehr eng. Viel zu eng und es wird stressig. Aus dem Vorhaben ist ein Abenteuer geworden, in das ich mich nun stürze.

Eure,

Paula

Schock! Ich bin wohnungslos und fühle mich auch so

Flattr this!

Hallo, hier ist Paula. Meine Wohnung ist gekündigt und mein Bekannter lädt mich aus. Wohnungslos und geschockt überlege ich mir die nächsten Schritte.

Wohnung gekündigt

Meinen Plan arbeite ich Stück für Stück ab. Sofort nach meiner Entscheidung informierte ich meinen Vermieter. Dieser war sehr froh, da die Mieten in Berlin in den letzten zwei Jahren enorm stiegen. Das bedeutet, je eher ich draußen bin, umso schneller kann er mehr Miete bekommen. Deshalb einigten wir uns auch auf eine vorzeitige Kündigung, sodass ich die gesetzliche Kündigungsfrist nicht einhalten musste. Leider lehnte er es ab, meine Einbauküche zu übernehmen, weshalb ich diese nun auch verkaufe.

Schocknachricht auf dem Weg zum Fahrradkoffer

Mit einer Freundin bin ich auf dem Wege mir meinen Fahrradkoffer abzuholen. Ich beobachtete einige Auktionen und bei diesem schlug ich zu. Es war ein Schnäppchen, im Vergleich zu den anderen Auktionen. Da ich zudem die Versandkosten sparte, weil es in der Nähe von Berlin lag, fuhr ich glücklich zur Abholung. Auf dem Weg erhielt ich eine Nachricht auf mein Handy, die mich schockte.

Mein Bekannter von Gran Canaria zieht sein Angebot zurück und lädt mich aus

Mein Bekannter von Gran Canaria hat umgeplant. Er möchte in die Wohnung nicht mehr zurück, wie ursprünglich geplant, sondern er verkauft sie und hat auch schon einen Käufer. Die Wohnung, in die ich einziehen wollte, steht nun nicht mehr für mich zur Verfügung. Auch nicht kurzfristig. Denn ich fragte, ob ich erst in seine Wohnung ziehen könnte, um mir in Ruhe eine neue Wohnung auf der Insel zu suchen. Es täte ihm leid, aber der Verkäufer zieht sofort ein, auch das ginge nicht. Da saß ich nun im Auto und überlegte meine Situation.

  1. Ich habe meine Wohnung gekündigt. Ich wusste, dass mein Vermieter bereits einen Nachmieter hat. Rückweg ausgeschlossen.
  2. Meinen Haushalt habe ich bis auf wenige Artikel bereits verkauft.
  3. Ich habe keine neue Wohnung auf Gran Canaria.

Ordnung ins Gedankenchaos bringen

Mein erster Gedanke war  alles zu stoppen. Aber das ist natürlich quatsch. Umziehen müsste ich sowieso. Möbel kaufen auch. Hier in Berlin zu bleiben fühlt sich falsch an, weil ich mich gerade dagegen entschied und Gran Canaria vorzog. Ich könnte woanders hinziehen, andere Stadt. Aber wenn schon Umzug, warum dann nicht nach Gran Canaria? Ich entschied mich für das Auswandern und freute mich darauf. Was würde ich riskieren, wenn ich diesen Schritt trotzdem wage? Zwar unter anderen Voraussetzungen, aber ist das noch wichtig? Ich werde mir nun Gedanken machen und versuchen alles zu sortieren. Morgen möchte ich mich entschieden haben.

Eure,

Paula

 

Haushaltsauflösung und Neubeschaffung von Gegenständen für Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Mein Haushalt löst sich quasi von alleine auf und ich besorge fleißig Gegenstände, die ich für die Auswanderung oder das Leben auf Gran Canaria brauche.

Haushalt löst sich auf

Der Vorteil bei ebay ist, dass ich bei einem Gebot meine Artikel verkauft sind. Bei allen Auktionen habe ich hingewiesen, dass ich nicht verschicke, sondern nur abgeholt werden kann. Aber bei einer Millionenstadt wie Berlin ist das kein Nachteil bei den Preisen. Es gibt so viele Menschen in Berlin, die gebrauchte Möbel und Gegenstände schätzen, dass ich alle bis dato eingestellten Artikel auch verkauft bekomme.

Preise steigen erst in letzter Sekunde

Bei manchen ist mir bis zur letzten Sekunde fast das Herz stehen geblieben. Die Preise lagen bis wenige Minuten oder Sekunden vor Auktionsende so niedrig, dass ich am liebsten selbst mit gesteigert hätte. Bei solchen Preisen möchte man selbst das Schnäppchen abgreifen. Aber zum Schluss, also nach Auktionsende, war ich doch sehr zufrieden mit den Geboten. Ich überlege mir vorher immer in welcher Preisspanne ich gerade noch zufrieden oder glücklich wäre. Die Ausschläge sind enorm, aber im Mittel (und nur das zählt für mich) stimmen die Angebote.

Artikel sind verkauft und Kontakt zu Bietern aufgenommen

Geschätzt ist mindestens die Hälfte von meinem Haushalt bereits verkauft. Die ersten Bieter meldeten sich bereits, um die Artikel abzuholen. Nun wird es stressig und ich werde kaum noch einen Fuß vor die Tür setzen können. Ab heute heißt es warten auf die Bieter. Aber das mache ich ja gern. Beim Warten kann ich träumen oder arbeiten. Denn noch kann ich arbeiten. Meine Möbel stehen noch an ihrem Platz, meine Büroartikel liegen griffbereit. Aber das wird sich schnell ändern. Schon in wenigen Tagen werde ich improvisieren müssen.

Besorgung von notwendigen Artikeln für die Auswanderung

Auch bin ich auf der Suche nach geeigneten Gegenständen, die ich unbedingt benötige. Zum Beispiel habe ich mich entschieden mein Rennrad mit einem Fahrradkoffer zu verschicken. Möchte kein Risiko eingehen, weshalb ich es nicht so und auch nicht mit einer Fahrradtasche verschicke. Die Gefahr, dass die Carbonteile beschädigt werden, ist groß. Deshalb bin ich bei ebay in beide Richtungen aktiv. Zum einen verkaufe ich meinen Haushalt und den freigewordenen Platz fülle ich dann mit meinen ersteigerten Artikel.

Morgen werde ich zwischen zwei Wartephasen auf die Bieter meinen Fahrradkoffer abholen. Platz fürs Träumen ist immer wieder. Ich sehe mich mal am Strand liegen oder wahlsweise mit dem Rennrad über die Berge fahren.

Eure,

Paula

Rennradfahren auf Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Rennradfahren auf Gran Canaria für Flachlandfahrer. Kann ich als norddeutsche Flachlandfahrerin auf Gran Canaria Rennrad fahren?

Flachland-Etappe für Anfänger

Da Gran Canaria einem Kegel gleicht, ergibt sich folgendes Bild. Vom Norden über den Süden bis zum Westen führt eine Strasse und eine Autobahn. Diese ist recht eben. Als Hamburgerin würde ich auch diese Erhebungen als Berge bezeichnen, aber angesichts der Tatsache, dass in der Mitte der Insel es auf 2000 Meter ansteigt, sollte ich die kleineren Erhebungen entlang der Küste nicht als Berg bezeichnen. Diese Strecke ist ca. 80 – 100 km lang.

Sobald es auf Gran Canaria von der Küste in Richtung Mitte geht, steigt es an. Die ersten 3 km noch recht sudje, aber ab der Verbindungsstraße recht steil.

Keine Statur für Berg-Etappen

Nun bin ich keine Bergfahrerin, was schon durch die Statur vorgegeben ist. Hinzu kommt, dass ich auf ebenen Strecken geübter bin und bei Ansteigungen schnell das Gefühl habe, lediglich Pudding in den Beinen zu besitzen. Meine Übersetzung vom Rennrad war entsprechend ausgelegt.

Rennradumrüstung, um gerüstet zu sein

Damit ich auf Gran Vanaria die nächsten Jahre nicht lediglich auf der Verbindungsstraße hin und er fahren muss, was auf Dauer recht langweilig wäre, habe ich meine Rennrad zum Tuning gebracht. Dort bekommt es eine neue Kurbel mit anderen Zahnkränzen. Die sollen es mir erlauben, bei schnellem Tempo selbst auf der Ebene treten zu können, aber auch, und das ist viel wichtiger, die Berge hinauf zu fahren.

Erstellung von Rennradtouren auf Gran Canaria fürs GPS-Gerät

Ich bin sehr gespannt, ob ich auf meine alten Tage noch zu einer Bergziege mutiere und eine Kletterspezialistin werde. Über www.gpsies.com habe ich mir die flachsten und einfachsten Touren bereits ausgewählt. Bei diesem Programm können entweder bestehende Touren von anderen übernommen werden oder aber man erstellt eigene Routen. Durch die Anzeige der Höhen kann eine Route gewählt werden, die den Strassen folgt.

Mittels meinem Garmin kopiere ich die ausgesuchten und erstellten Touren auf mein GPS-Gerät und lass mich führen. Auf Wunsch lasse ich mir die Wegbeschreibung ansagen und anzeigen, sodass ich mich komplett auf meine Fahrt konzentrieren kann. Durch die Aufzeichnung aller Daten kann ich meine Fortschritte verfolgen, die sich hoffentlich bald einstellen.

Wunsch auf Bergfahrten mit Aussicht

Denn die Aussicht auf Bergtouren in dieser gigantischen Landschaft sind antreibend. Mit dem Rad durch die Berge fahren, die Natur genießen, die Landschaft bewundern, also das hat schon was. Bin gespannt wann ich mir dieses erfüllen kann.

Meine Vorbereitung ist für mein Rennradfahren auf Gran Canaria erstmal abgeschlossen. Mein Rad wird aufgerüstet, meine Touren sind erstellt und abgespeichert. Nun warte ich ungeduldig, auf die erste Fahrt.

Eure,

Paula

 

Spanisch lernen – Auswandern nach Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Zum erfolgreichen Auswandern sollte ich die Sprache des Landes beherrschen. Für diesen Zweck heißt es Spanisch lernen und Schulkenntnisse auffrischen.

Spanisch lernen unumgänglich

Auf Gran Canaria sprechen viele Einheimische deutsch oder englisch, weil die Insel zum Teil vom Tourismus lebt. Würde ich es vorziehen in den Süden zu ziehen, wo es hauptsächlich Urlauber gibt, bräuchte ich wohl kein Wort spanisch können. Ich ziehe aber in eine spanische Ecke. Der Osten ist spanisch und dort sprechen die Spanier kaum andere Sprachen. Aber selbst wenn, ziehe ich es vor, die Sprache des Landes zu sprechen, in der ich wohne. Ich möchte mich nicht nur übers Wetter unterhalten können, sondern auch an Diskussionen teilnehmen. Und auch verstehen!

Natürlich lerne ich die Sprache, wenn ich dort wohne und lebe. Aber ein bisschen Vorbereitung wäre von Vorteil und es erleichtert mir das weitere Lernen vor Ort. Also heißt es die Schulkenntnisse wieder aufzufrischen. Gut, diese Kenntnisse wurden durch diverse Spanischurlaube hervor gekramt, aber so richtig poliert wurden sie nicht. Dafür sprach ich im Urlaub zu wenig mit Einheimischen. Nun, möchte ich aber mit meinen Nachbarn sprechen, mir Tipps und Rat holen. Ebenso ist auf meinem Plan, dass ich mit Spaniern zu Veranstaltungen oder Treffen gehe. Da würde ich schon gerne verstehen, was am Lagerfeuer besprochen wird.

Fremdsprache mit viel Spaß lernen

Also, wie lernt man am einfachsten die fremde Sprache? Auf reines Vokabellernen habe ich keine Lust. Also wühlte ich in meiner DVD-Box meine Lieblingsserie hervor. Und siehe da ich kann die Spanische Sprache einstellen. Das Lernen wird zur Abwechslung mal so richtig einfach und spaßig. Ich lege die DVD ein, wähle Spanisch als Sprache, mache es mir auf dem Sofa gemütlich. Chipstüte liegt parat, mein Longdrink auch und schon drücke ich auf die Fernbedienung. Als ich dann die ersten Sätze höre, merke ich, dass ich damit überhaupt nichts anfangen kann. Sie sprechen viel zu schnell und entgegen meiner Hoffnung, dass ich anhand der Bilder wüsste, worüber sie sprechen, traf leider auch nicht zu.

Aber ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen und greife zur DVD-Hülle. Dort steht, mit deutschen Untertiteln. Aber auch bei dieser Einstellung merke ich, dass es etwas für Fortgeschrittene ist. Mein Spanisch scheint verstaubter zu sein, als gedacht. Im Internet gibt es einige Lernsoftware-Pakete, aber das würde alles dauern, bis es mir zugestellt wird und zudem kenne ich die Programme nicht. Also schreite ich zu meinem Schrank mit den Fachbüchern. Irgendwann kaufte ich mal zwei Bücher, die teilweise auf spanisch, teilweise auf deutsch geschrieben sind. Schwierige Vokabeln standen unten am Rand oder hinten. Also schaltete ich den Fernseher aus, legte mich gemütlich hin und fing an zu lesen. Als ich bei jedem zweiten Wort nachschlagen musste. Legte ich es leicht genervt beiseite. Es musste doch etwas geben, wie ich leicht und mit Spaß Spanisch lernen kann. Mir fiel nichts weiter ein, also griff ich zu den Lehrbüchern von den früheren VHS-Kursen. Ich konnte sie einfach nie wegschmeißen. Nun wusste ich warum.

Es bleibt das sture Vokabeln pauken

Ich arbeite fleißig und emsig die erste Lektion durch. Da spüre ich, dass ich diesen Teil lediglich wiederhole. Aber ich merke auch, dass ich mit diesem Tempo der Lektionen lange brauchen würde, bis ich mich einigermaßen verständigen kann. Zumindest wenn es über „ich heiße … wie heißt du?“ hinaus gehen soll. Also doch das reine Vokabeln pauken. Mit meinem Smartphone suche ich nach einer geeigneten App, bei der ich verschiedene Modi einstellen kann. Das sollte nun jeden Abend meine Bettlektüre werden, nahm ich mir ganz fest vor. Dann würde es schon mit dem Nachbarn klappen.

Sollte ich es schaffen und täglich eine Lektion und eine halbe Stunde Spanisch-Vokabeln zu pauken, würde ich schnell Fortschritte bemerken und dann zu den lustigeren Lernmethoden greifen können, wie DVD gucken oder Bücher lesen. Ich nehme mir auch vor, dass ich zwecks Software und die Sprache lernen noch weiter recherchieren werde. Da gibt es sicherlich noch das eine oder andere.

Eure,

Paula

Was ist beim Auswandern nach Gran Canaria zu beachten?

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Mein Entschluss steht fest, die Haushaltsauflösung ist im vollen Gange und nun erkundige ich mich nach Besonderheiten beim Auswandern.

Wo erkundige ich mich übers Auswandern?

Die Erfindung des Internets ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Kaum gab ich ein paar Suchbegriffe ein, erhielt ich mehrere Vorschläge mit Webseiten und Foren. Manches war eine reine Anbiederei, aber es gab ein paar Perlen.

Webseiten mit Informationen:

Foren zum Austauschen und Informieren:

Ebenso recherchierte ich nach geeigneten Reisebüchern. Die habe ich bestellt und werde sie hier vorstellen, sobald ich sie in Händen halte und studierte. Erstmal halten mich die Webseiten auf dem Laufenden.

Erstmal anmelden und sich registrieren lassen

Bei der Bürokratie müssen wir Deutschen nicht umdenken, denn es ist alles wie gehabt. Der erste Gang geht zur Behörde und es wird sich angemeldet. Der zweite geht zur Polizei, um eine sogenannte NIE-Nummer zu erhalten. Mit dieser werden Bankkonten, Autokäufe usw. getätigt. Wie genau diese Behördengänge aussehen, werde ich gespannt verfolgen. Bis dato kenne ich Spanien als ruhiges, nettes und freundliches Urlaubsland. Wie es ist, sich mit den Behörden auseinanderzusetzen wird spannend.

Gespannt bin ich auf die Telefongesellschaft Telefonica, die hier in Deutschland Alice und O2 unter anderem aufgekauft hat. Sie soll abenteuerlich sein und nach gut Dünken arbeiten. Ich bin sehr froh, dass ich diese Gänge und Anmeldungen umgehen kann. Denn mein Bekannter erlaubt mir die Benutzung von Internet und Telefon. Da bin ich in einer sehr guten Lage. Was ich so hörte und las ist die dortige Telefonica schlimmer als die Deutsche Telekom.

Witze und Sprüche über Gran Canaria und Deutsche

Wie bekommt man auf Gran Canaria zu einem kleinen Vermögen? Hier heißt es, solle man ein großes mitbringen. 😀 Den finde ich gut und musste ich hier unbedingt loswerden.

Dann gibt es einen Spruch, den ich überprüfen werde und an dem ich wohl auch gemessen werde: Gib acht vor Sturm und Wasser und vor Deutschen, die im Ausland leben. Das soll im vollen Umfang auch für Spanien und besonders für die von den deutschen so geliebten Inseln Mallorca und Gran Canaria gelten. Auf den Insel geben sich Deutsche als Helfer und Dienstleister aus und würden die Deutschen übers Ohr hauen. Nun denn, ich bin gewarnt.

Je mehr ich lese, umso mehr Lust habe ich auf das Abenteuer und umso mehr bestätigt mich mein Gefühl, den richtigen Schritt zu tun. Allerdings bin ich gewarnt und werde aufpassen, damit ich nicht dieselben Fehler mache, wie andere Auswanderer.

Morgen werde ich mich mit dem Spanischlernen beschäftigen.

 

Eure,

Paula