Auswandern nach Gran Canaria – Haushalt auflösen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Was muss ich beim Auswandern nach Gran Canaria beachten? Was geschieht mit dem Haushalt? Wie wird der Umzug vollzogen?

Mein Plan für die Auswanderung und den Umzug

Der Plan ist einfach, aber genial, wie ich finde. Alles was ich auf Gran Canaria nicht brauche, werde ich verkaufen. Alles andere packe ich in Kartons und schicke es mir einen Tag vorm Abflug zu. Wenn ich dann gelandet bin, kann ich in Ruhe die Kartons im Empfang nehmen. Alles auspacken und in die Schränke einräumen, es mir gemütlich machen, sodass ich mich dort schnellstmöglich heimisch fühle.

Reduzierung auf ein Minimum

Gestern entschied ich mich dafür meinen Haushalt aufzulösen und mich nicht mit eingelagerten Möbeln zu belasten. Wenn schon Neuanfang, dann richtig. Ich kann gut mit der Entscheidung leben, das Wichtigste mitzunehmen. Alles andere wird verkauft. Ebenfalls entsorgt werden auch wichtige, aber sehr schwere Gegenstände. Denn ich schicke mir das Wichtigste per Post zu.

Leider reduziert sich das Maximalgewicht eines Paketes auf 20 kg, wenn es auf die Kanarischen Inseln geschickt wird. Schade. Aber ich sah, dass die Pakete eine maximale Maße von 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m haben dürfen. Ich überschlage die Anzahl der Kartons und errechne vier große Kartons und 2 Umzugskartons. Manches ist groß und sperrig und wird in die großen Kartons verpackt und die kleinen schweren Sachen in die Umzugskartons.

Der Preis ist allerdings happig, wie ich finde, denn auch hier macht es sich bemerkbar, dass ich auf eine Insel ziehe. Mit 43 Euro pro Paket langt die Post ordentlich zu. Aber sechs Kartons a 43 Euro ist es mir wert, dass ich Gegenstände mitnehme, die mein Bekannter in seiner Wohnung nicht hat, ich aber brauche. Möchte dort nicht alles neu kaufen und besorgen.

Wo verkaufe ich den Haushalt?

Erstaunlicherweise erleichtert mich der Gedanke, dass ich den Neuanfang mit wenig Alt-Gegenständen angehe. Diese Erleichterung lässt mich bei vielen Gegenständen den Daumen senken, was so viel bedeutet wie, du wirst verkauft. Nach Recherchen im Internet, fand ich heraus, dass ich das meiste Geld verdiene, wenn ich meine Bücher entweder bei Amazon oder bei buchankauf24.de verkaufe. Bücher, für die ich noch gutes Geld bekomme, stelle ich bei Amazon ein, wenn sich der Aufwand mit Verpackung und Versand trotzdem lohnt. Und alle anderen Bücher verpacke ich in große Kartons und verkaufe sie im Ganzen. Der Vorteil liegt eindeutig darin, dass ich hier nicht so viel rumliegen und nicht so viel Arbeit habe. Und ich bekomme die Wohnung schneller leer.

Beim Rest dachte ich, ich wäre plietsch und rufe bei Haushaltsauflösungen an. Die würden dann alles ausräumen und besenrein hinterlassen. Bei Wertgegenstände bekäme ich trotzdem Geld. Aber leider, leider, ist es in Berlin derzeit so, dass die Haushaltsauflösungsfirmen dermaßen ausgebucht sind bzw. so viele Möbel bei sich liegen haben, dass nichts mehr angenommen wird. Lediglich, wenn ich antike Möbel habe. Aber von Antik kann ich bei meinen Möbeln nicht sprechen, bei einem Alter von 2 Jahren.

Also bleibt ebay.de. Ich habe dort schon oft verkauft und sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings liegen meine letzten Verkäufe dort einige Jahre zurück. Hoffentlich hat sich das Gebären dort nicht sonderlich geändert. Ich werde etappenweise meine Möbel freiräumen, ausräumen, säubern und fotografieren. Dazu alle Informationen sammeln und zusammensuchen und es bei ebay.de einstellen.

Motivationshilfen bei Unlust

Das Eingeben bei ebay.de entpuppt sich als sehr langwierig. Die Plattform hat sich verändert, die Handhabung wurde anders organisiert, sodass ich lange brauche, um mich einzuarbeiten. Aber, sobald ich eine Unlust verspüre, lege ich mich in Gedanken an den Strand, schaue aufs Meer hinaus, höre die Wellen an den Strand rauschen und gehe eine Runde baden, wenn es mir in der Sonne zu warm wird. Habe ich mir diese Gedankenpause gegönnt, geht es mit den nächsten Artikel gleich doppelt so schnell!

Eure,

Paula

Auswandern nach Gran Canaria – die Planung beginnt

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich habe mich entschieden nach Gran Canaria auszuwandern und nun geht es an die Umsetzung.

Meine Entscheidung fiel schnell, aber nicht unüberlegt.

Meinen Entschluss auszuwandern fällte ich in wenigen Tagen. Nun gut, so ganz stimmt es nicht. Denn ich dachte bei jedem Urlaub auf Gran Canaria, wenn auswandern, dann hier her. Dachte dabei allerdings mehr an meine Rente. Die Anfrage meines Bekannten ließ mich den Entschluss „wenn ich alt bin, dann …“ vorziehen. Warum auch so lange warten, wenn sich so eine Möglichkeit ergibt?

Planung beginnt. Meine Gedanken sortieren.

Irgendwie kann ich es immer noch nicht fassen, aber ich werde bald auf einer spanischen Insel wohnen. Dort mit Spaniern arbeiten, sprechen und leben. Auf das Wetter freue ich mich sehr. Hier in Berlin war es heute zwar warm, aber leider auch schwül. Und leider, leider wird es zum Wochenende auch schon wieder kühl und regnerisch. Also das Wetter in Nord-Deutschland werde ich bestimmt nicht vermissen.

Bei aller Vorfreude bin ich gedanklich schon bei der Umsetzung. Keine Zeit verlieren – die Insel ruft!

Mein Bekannter hat eine möblierte Wohnung, in der ich wohne. Des Weiteren muss das Datum der Auswanderung festgelegt werden.

Zeitpunkt der Auswanderung festlegen

Meinem Bekannten kommt es auf ein paar Tage oder Wochen nicht an. Ich schaue in meinen Kalender und betrachte mir die eingetragenen Termine. Die einzigen Termine, die ich hier noch halten muss, sind in drei Wochen erledigt. Danach gibt es zwar Termine, aber die kann ich auch von der Insel erledigen. Für meine Arbeit benötige ich lediglich einen Tisch und Internet, weshalb mir die Entscheidung sicherlich auch so leicht fiel.

Zeitpunkt. Wie lange möchte ich noch hier in Deutschland leben? Nehme ich den Sommer mit und verabschiede mich in aller Ruhe? Aber ich spüre eine Ungeduld. Seit dem ich diese Entscheidung fällte, möchte ich nicht mehr warten. Nichts hinauszögern. Die Entscheidung traf ich ja nicht aus Jux und Dollerei, sondern ich möchte auf dieser Insel leben. Also streiche ich den Sommer hier in Berlin, ich möchte Ende Mai oder zum 1. Juni 2013 bereits auf Gran Canaria leben. Das ist ein strammer Zeitplan, aber das sollte ich schaffen. Die Auftragslage gibt es gerade her, die fixen Termine liegen weit genug in der Zukunft. Also – ran an die Kartoffeln.

Haushalt auflösen oder einlagern

Haushalt auflösen oder einlagern. Das ist der erste Punkt, an dem ich mir Gedanken mache. Denn ich frage mich natürlich, ob ich dort wirklich leben kann. In jedem Urlaub war es genial. Fliege ja schon seit 26 Jahren dorthin und bin jedes Mal begeistert. Das längste waren 6 Wochen. Aber halte ich es dort bis an mein Lebensende aus? Was ist, wenn der Urlaub Alltag wird? Für diese Frage möchte ich mir 3 bis 5 Jahre Zeit geben. Bis dahin wird das Urlaubsfeeling vorbei sein und ich mit Gewissheit sagen können, ob ich dort leben möchte. Drei Jahre Möbel einlagern ist schon fast wie neue Möbel kaufen. Das lohnt nicht wirklich. Und sollte ich nicht wiederkommen, brauche ich die Möbel auf Gran Canaria nicht. Dort gibt es fast ausschließlich möblierte Wohnungen zu mieten. Zumal die Verschiffung auch viel kostet und die Möbel nicht jünger werden, wenn sie jahrelang rumstehen. Okay, erste Entscheidung ist gefallen. Ich löse meine Wohnung auf und fange dort komplett neu an.

Morgen beginne ich mit der Auflösung meines Haushaltes.

Das Abenteuer Auswandern nach Gran Canaria nimmt Formen an!

Eure,

Paula

Auswandern: Warum ausgerechnet Gran Canaria?

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich erläutere, welcher Grund mich von Hamburg über Berlin nach Gran Canaria auswandern lässt.

Warum zieht es Paula Petersen aus Hamburg ausgerechnet nach Gran Canaria?

Hamburg ist die schönste Stadt der Welt, auch wenn ich mittlerweile die wenigste Zeit dort gelebt habe, ist und bleibt sie es für mich. Der Slogan „Hamburg – das Tor zur Welt“ wird in Hamburg gelebt. Warum zieht es mich also auf eine Insel, die gerade mal so groß ist wie Hamburg und dabei eine Million weniger Einwohnern besitzt?

Das Wetter von Gran Canaria

Die Insel Gran Canaria, die drittgrößte Kanarische Insel, liegt auf einer Höhe von Nordafrika. Die Entfernung nach Afrika beträgt ca. 300 km und zum spanischen Festland ca. 1.300 km. Diese Nähe zu Afrika und dem Äquator macht sich natürlich im Wetter bemerkbar. Diese subtropischen Verhältnisse sind es, die mich faszinieren.

Die Tatsache, dass die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer bei 25 Grad Celsius und im Winter bei 22 Grad Celsius liegen, sind unschlagbar. Zumindest für einen Menschen, die Temperaturen über 30 Grad genauso wenig mag, wie Temperaturen unter 15 Grad. Wenn dazu dann noch eine leichte, angenehm warme Brise weht, es keine schwüle Luft gibt, dann ist das eigentlich nicht mehr zu überbieten.

Wer sich selber überzeugen möchte, schaue hier: Wetter auf Gran Canaria

Die Landschaft von Gran Canaria

Gran Canaria ist eine kreisförmige Insel. Ihr Radius beträgt rund 25 km. Egal, wo man lebt, der Weg zur Küste, zum Meer, zum Wasser, ist kurz. Sehr kurz. Die Strände sind sehr unterschiedlich. Es gibt Steinstrände und Sandstrände. Mal mit viel, mal mit wenig Wellen. Mal geeignet zum Schnorcheln und Tauche, mal zum Windsurfen und Segeln oder aber, zum Schwimmen und Baden.

Hinzu kommt der Berg, der sich ziemlich mittig bis auf 2.000 Meter erhebt. Imposant! Im Grunde genommen gleicht diese Insel einem Kegel. Das Aussehen gleicht einem Mensch-ärgere-dich-nicht-Männchen, als Erklärung für die Menschen, die mit mathematischen Formen nicht so viel anfangen können.

Auf dieser Insel ist alles vorhanden. Sie ist abwechslungsreich und wunderschön. Überzeugt euch selbst: www.kanaren-virtuell.de

Struktur von Gran Canaria

Im Norden liegt die Hauptstadt Las Palmas. Hier wohnen mit ca. 380.000 Einwohnern die Hälfte der Einwohner dieser Insel.  Ob Las Palmas vom Angebot mit Hamburg oder Berlin mithalten kann, werde ich herausfinden. Aber was ich bis dato sah, hat mich fasziniert. Besonders mit dem längsten Hauptstadtstrand der Welt. Allerdings ist hier das Wetter öfters bedeckt und regnerisch.

Im Süden sind die Urlauber beheimatet. Das Angebot hier unterscheidet sich komplett von dem aus Las Palmas, aber gerade als Deutsche werde ich dort viele interessante Angebote finden, wenn ich mal unter meinesgleichen sein möchte. Sogar die ZDF-Frühlingsshow mit Andrea Kiewel findet dort im Süden in Maspalomas statt.

Im Osten ist das schöne Wetter beheimatet, die Preise noch bezahlbar und mit vielen Spaniern in der Nachbarschaft. Das ist die Gegend, in der ich wohnen möchte. Dort sehe ich morgens die Sonne aus dem Meer aufsteigen. Wer dieses Spektakel mal erlebte, versteht meine Faszination.

Im Western gibt es außer einer steilen Küste nicht viel, habe ich mir sagen lassen. Diese Wissenslücke werde ich schließen und davon berichten.

Wer bis hierhin las, weiß, warum ich mich für Gran Canaria entscheiden musste. Ich hatte gar keine andere Wahl. 

Eure,

Paula

Gran Canaria – Die Entscheidung zum Auswandern ist gefallen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Ich wandere aus und es zieht mich auf die wundervolle spanische Insel Gran Canaria. Aus Gründen.

Warum Auswandern?

Ein Bekannter von Gran Canaria fragte mich, ob ich in seine Wohnung ziehe. Er bräuchte sie für die nächsten Jahre nicht und er freue sich, wenn ich in der Zeit, wo er nicht in dieser Wohnung wohnt, diese bewohne. Denn, Spanien ist anders. Eine leerstehende Wohnung lädt geradezu ein, sich mit Gewalt Zutritt zu verschaffen. Deshalb wollte mein Bekannter, dass ich in seiner Wohnung wohne, damit er in Ruhe seinem Job nachgehen kann. Da ich ihm einen Gefallen tun würde, indem ich in seiner möblierten Wohnung leben sollte, durfte ich mietfrei wohnen. Ich weiß nicht, wie Sie entschieden hätten. Ich konnte nicht nein sagen!

Aber ich möchte nicht verschweigen, dass meine Entscheidung vielleicht anders ausgefallen wäre, hätten wir nicht einen Jahrhundertwinter in Deutschland gehabt. Kältester März mit den wenigsten Sonnenstunden seit 100 Jahren. Kältester April mit den wenigsten Sonnenstunden seit 130 Jahren. Im Grunde genommen hatten wir 6 Monate einen grauen, kalten, hässlichen Winter zu überstehen. Ja, doch, diese Bedingungen spielten eine große Rolle, als ich diese Entscheidung traf.

Hilfe für die Entscheidungsfindung

Was macht man in so einer Situation? Genau, eine Pro- und Contra-Liste.

Ich fing mit der Contra-Seite an und dort stand … nichts. Also sparte ich mir die Pro-Seite und sagte meinem Bekannten zu. Als dieser sich freute, fing ich mit der Planung an und auf dieser Liste standen dann auch schnell ein paar Punkte wie:

  • Schul-Spanisch-Kentnisse auffrischen und ausbauen
  • Wohnung auflösen
  • Recherchieren, was zu beachten ist, wenn man auswandert
  • Informationen über Gran Canaria sammeln
  • überlegen, ob ich meine Hobbys auf der Insel ausüben kann
  • für mein Ego die Vorteile noch mal auflisten und einrahmen.

Aber damit fange ich morgen an. Heute träume ich von Sommer, Sonne, Strand und Meer.