Das Blog rund um Gran Canaria.

Vornehme Blässe oder Sonnenbrand auf Gran Canaria vorbeugen

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Mit Solarium dem Sonnenbrand auf Gran Canaria vorbeugen. Genial oder zu spät?

Sonnentag am Feiertag brachte gleich einen Sonnenbrand

In Berlin schien mal wieder die Sonne, ich ging wie alle Berliner vor die Tür, um mich in ein Sonnenplätzchen zu setzen und zu sonnen. Herrlich! Endlich diese Wärme auf und unter der Haut zu spüren. Augen zu und genießen. Dem Geplaudere der anderen Millionen Berlinern und Zugezogenen zuhören und das Treiben beobachten. Stundenlang, falsch, tagelang könnte ich das aushalten. Aber das habe ich ja bald. Nun ja, nicht die Berliner, aber die Sonne.

Am Abend betrachtete ich diese komische Farbe auf meiner Haut und musste näher an den Spiegel gehen. Das war doch nicht? Das war doch kein Sonnenbrand!? Doch, und wie. Ich hatte mich bei diesem einzigartigen Sonnentag verbrannt. Mist. Ich mag es nicht, wenn ich mich verbrenne, auch nicht, obwohl ich weiß, dass sich die Schmerzen in eine schöne Bräune wandeln. Aber nee, ein langsames Bräunen ohne das Spannen der Haut, ziehe ich dem vor.

Sonne auf Gran Canaria um ein Vielfaches höher

Als ich nun so vor dem Spiegel stehe frage ich mich, was meine Haut mit mir macht, wenn ich ungebräunt in die Spanische Sonne in der Nähe des Äquators gehe. Dort brennt die Sonne den ganzen Tag herunter, ohne Unterlass. Da gibt es nicht die vielen Wolken, den kalten Wind, wie in Berlin. Nein, da gibt es Sonne pur. Ich sehe mich mit Winterklamotten auf Gran Canaria rumlaufen, weil jeder Millimeter meiner Haut von der Sonne verbrannt ist. Nun freute ich mich diese Klamotten endlich verschenken zu können, aber kann ich wirklich? Es bedarf eines Planes!

Solarium als Sonnenersatz und zum Vorbräunen

Ich musste noch in die Sonne bevor ich auf meine Wahlheimat flog. Vorbräunen, aber wie? In Berlin soll es die Tage schon wieder wolkiger werden und die Sonne soll sich kaum blicken lassen. Sich darauf zu verlassen, zumal in diesem Jahr … nee. Da bedarf es einer anderen Lösung. Also bleibt das Solarium.

Ich ging hin, ließ mich beraten und legte mich in diese Röhre. Als ich dann zu Hause vorm Spiegel stehe und meine Bräune betrachte, sehe ich … nichts. Mir bleibt eine Woche, aber das ist nicht viel, wenn es zum einen nichts bringt und zum anderen mindestens ein Tag zwischen zwei Solarien-Sitzungen liegen sollte.

Alles werde ich geben, damit meine Haut sich schnellstmöglich an die äquatornahe Sonne gewöhnt.

Eure,

Paula

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.