Spanisch lernen mit The Grooves – Groovy Basics (1)

Cover des Sprachkurses Spanisch lernen mit The Grooves mit einem Spanier mit Gitarre

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Auswendiglernen, Vokabeln pauken ist nicht so meines, deshalb freute ich mich auf das Spanisch lernen mit The Grooves – Groovy Basics und bin begeistert.

Día de canarios

Heute ist der Tag der Kanarischen Inseln. Sie feiern sich selber und alle Läden haben zu. Da mein Gang zum Immobilienmakler auf morgen verschoben werden muss, genieße ich diesen Tag. Das bedeutet für mich, meine Spanischkenntnisse auffrischen, denn mein Ziel ist es auf spanisch zu streiten und wenn möglich als Siegerin vom Feld zu gehen. Nach getaner Arbeit werde ich zum Playa Arinaga fahren, mir meine Wohnung noch mal ansehen und zum Strand fahren.

The Grooves Sprachkurse

The Grooves sagt über seine Sprachkurse: „Der Popstar unter den Sprachkursen.“ Und weiter: „The Grooves hat den Unterhaltungswert einer Musik-CD, die man sich gerne mehrmals anhört.“ Darauf war ich ja gespannt. Derzeit lernte ich noch mit einer Handy-App und paukte meine Vokabeln. Leider wurde ich schnell müde. Vielleicht ist das eine neue Einschlaftechnik?! Menschen, die nicht einschlafen können, sollten Vokabeln pauken. Auch, wenn man Lust hat aufs Lernen, Einschlafen garantiert. Aber das sollte nun anders werden.

Cover des Sprachkurses Spanisch lernen mit The Grooves mit einem Spanier mit Gitarre
The Grooves Sprachkurs – Groovy Basics – Spanisch lernen für Anfänger

Die vorliegende Sprachkurs besteht aus einer CD und einem Begleitheft und wendet sich an Anfänger oder frischt bestehende Kenntnisse auf. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lernen von wichtigen Vokabeln, einfach + nützlichen Satzkonstruktionen sowie dem hilfreichen Small Talk für den Gesprächseinstieg. Ich legte also die CD ein und hörte mir den ersten Track an.

Track 1: ¡Hola y adiós!

Zu hören sind zwei Männer, die sich unterhalten. Im Hintergrund ist ständig eine lockere und freundliche Gitarrenmusik zu hören. Die beiden Männern sprechen die einzelnen Redewendungen oder Fragen unterschiedlich aus. Die Betonung variiert, sodass die Wiederholungen interessant und spannend bleiben. Der Track ist wirklich so aufgebaut, dass ich Lust habe weiter zu hören. Und ich weiß, dass ich mir das auch immer wieder anhören werde. Bin sehr gespannt, wie viel von dem Gehörten hängen bleibt und wann ich bei Gesprächen an die CD denken muss, weil ich die Sätze wieder erkenne.

Gesprochen und damit auch gelernt, werden die wichtigsten Fragen, Antworten und Aussagen. Dazu gehören die Begrüßungen, die Sätze, dass man versteht oder eben nicht, oder die Frage nach dem Namen. Im Begleitheft las ich, dass in Spanien „Buenas noches“ gesagt wird, wenn es dunkel ist. Das ist auf Gran Canaria ungewohnt schnell und wird damit oft gesagt. Da wir uns im Subtropischen Klima Nähe des Äquators befinden, gibt es nicht diese Unterschiede bei der Sonnenscheindauer. Im Winter und im Sommer sind lediglich 2 Stunden unterschied. Die Sonne geht innerhalb kürzester Zeit unter und dann wird es schlagartig dunkel.

Eigentlich wollte ich lediglich mal reinhören, aber das hat so viel Spaß gemacht, dass ich mir unbedingt den zweiten Track anhören muss. Aber vorher – me voy a la playa Arinaga. 🙂

Eure,

Paula

 

Spanisch lernen – Auswandern nach Gran Canaria

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Zum erfolgreichen Auswandern sollte ich die Sprache des Landes beherrschen. Für diesen Zweck heißt es Spanisch lernen und Schulkenntnisse auffrischen.

Spanisch lernen unumgänglich

Auf Gran Canaria sprechen viele Einheimische deutsch oder englisch, weil die Insel zum Teil vom Tourismus lebt. Würde ich es vorziehen in den Süden zu ziehen, wo es hauptsächlich Urlauber gibt, bräuchte ich wohl kein Wort spanisch können. Ich ziehe aber in eine spanische Ecke. Der Osten ist spanisch und dort sprechen die Spanier kaum andere Sprachen. Aber selbst wenn, ziehe ich es vor, die Sprache des Landes zu sprechen, in der ich wohne. Ich möchte mich nicht nur übers Wetter unterhalten können, sondern auch an Diskussionen teilnehmen. Und auch verstehen!

Natürlich lerne ich die Sprache, wenn ich dort wohne und lebe. Aber ein bisschen Vorbereitung wäre von Vorteil und es erleichtert mir das weitere Lernen vor Ort. Also heißt es die Schulkenntnisse wieder aufzufrischen. Gut, diese Kenntnisse wurden durch diverse Spanischurlaube hervor gekramt, aber so richtig poliert wurden sie nicht. Dafür sprach ich im Urlaub zu wenig mit Einheimischen. Nun, möchte ich aber mit meinen Nachbarn sprechen, mir Tipps und Rat holen. Ebenso ist auf meinem Plan, dass ich mit Spaniern zu Veranstaltungen oder Treffen gehe. Da würde ich schon gerne verstehen, was am Lagerfeuer besprochen wird.

Fremdsprache mit viel Spaß lernen

Also, wie lernt man am einfachsten die fremde Sprache? Auf reines Vokabellernen habe ich keine Lust. Also wühlte ich in meiner DVD-Box meine Lieblingsserie hervor. Und siehe da ich kann die Spanische Sprache einstellen. Das Lernen wird zur Abwechslung mal so richtig einfach und spaßig. Ich lege die DVD ein, wähle Spanisch als Sprache, mache es mir auf dem Sofa gemütlich. Chipstüte liegt parat, mein Longdrink auch und schon drücke ich auf die Fernbedienung. Als ich dann die ersten Sätze höre, merke ich, dass ich damit überhaupt nichts anfangen kann. Sie sprechen viel zu schnell und entgegen meiner Hoffnung, dass ich anhand der Bilder wüsste, worüber sie sprechen, traf leider auch nicht zu.

Aber ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen und greife zur DVD-Hülle. Dort steht, mit deutschen Untertiteln. Aber auch bei dieser Einstellung merke ich, dass es etwas für Fortgeschrittene ist. Mein Spanisch scheint verstaubter zu sein, als gedacht. Im Internet gibt es einige Lernsoftware-Pakete, aber das würde alles dauern, bis es mir zugestellt wird und zudem kenne ich die Programme nicht. Also schreite ich zu meinem Schrank mit den Fachbüchern. Irgendwann kaufte ich mal zwei Bücher, die teilweise auf spanisch, teilweise auf deutsch geschrieben sind. Schwierige Vokabeln standen unten am Rand oder hinten. Also schaltete ich den Fernseher aus, legte mich gemütlich hin und fing an zu lesen. Als ich bei jedem zweiten Wort nachschlagen musste. Legte ich es leicht genervt beiseite. Es musste doch etwas geben, wie ich leicht und mit Spaß Spanisch lernen kann. Mir fiel nichts weiter ein, also griff ich zu den Lehrbüchern von den früheren VHS-Kursen. Ich konnte sie einfach nie wegschmeißen. Nun wusste ich warum.

Es bleibt das sture Vokabeln pauken

Ich arbeite fleißig und emsig die erste Lektion durch. Da spüre ich, dass ich diesen Teil lediglich wiederhole. Aber ich merke auch, dass ich mit diesem Tempo der Lektionen lange brauchen würde, bis ich mich einigermaßen verständigen kann. Zumindest wenn es über „ich heiße … wie heißt du?“ hinaus gehen soll. Also doch das reine Vokabeln pauken. Mit meinem Smartphone suche ich nach einer geeigneten App, bei der ich verschiedene Modi einstellen kann. Das sollte nun jeden Abend meine Bettlektüre werden, nahm ich mir ganz fest vor. Dann würde es schon mit dem Nachbarn klappen.

Sollte ich es schaffen und täglich eine Lektion und eine halbe Stunde Spanisch-Vokabeln zu pauken, würde ich schnell Fortschritte bemerken und dann zu den lustigeren Lernmethoden greifen können, wie DVD gucken oder Bücher lesen. Ich nehme mir auch vor, dass ich zwecks Software und die Sprache lernen noch weiter recherchieren werde. Da gibt es sicherlich noch das eine oder andere.

Eure,

Paula