Versandkartons sind da – Ankommen auf andere Art

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Die letzten Versandkartons im XXXL-Format sind angekommen und nun kann ich in Ruhe Ankommen, obwohl sich das gerade anders darstellt als geplant.

Lieben Postboten trugen meine XXXL-Kartons hoch

Heute trugen die zwei Postmänner vom letzten Mal wieder die Kartons hoch. Als ich dieses Mal fragte, ob ich helfen soll, verbesserte mich der eine Postbote, aber ich verstand nicht, ob es ein ja oder nein war. Also entschied ich, dass es ein Nein war. Als die vier Kartons in meiner Wohnküche standen fragte ich mich, ob das wirklich gut ist so viele Gegenstände zu besitzen. Gut, die anderen sechs kleineren Umzugskartons, verstauten sich auch von alleine und waren nicht mehr zu sehen. Aber dieses Mal? Mir graute die Kartons aufzumachen.

Die letzten Versandkartons sind angekommen und liegen in der Wohnküche.
Die letzten Versandkartons sind angekommen und liegen in der Wohnküche.

Maximalmaße der Versandkartons ausgenutzt

Es gibt beim Versand Maximalmaße und die hielt ich mit diesen Kartons ein. Diese mussten es sein, damit auch so sperrige Gegenstände wie Liege und Gartenstühle transportiert werden können. Oder aber die Fahrrad-Stand-Luftpumpe, der Staubsauger. Also ich war froh, dass es nicht nur diese Maximalmaße gab, sondern auch einen Anbieter, den ich im Internet fand, der diese Kartons herstellte bzw. lieferte. Die Kartons haben stolze Maße von 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m. Gut, bei dreien wurde von der Höhe etwas geraubt, damit die maximalen Gewichte von 31 kg (20 kg bei der DHL) nicht überschritten wurden. Aber diese vier Kartons so auf einem Haufen machen schon Eindruck.

Bin wieder frei und flexibel

So Kartons, die mitten im Raum stehen stören bei jedem Gang. Aber es hilft ja nichts. Und als ich anfing sie auszuräumen merkte ich, dass das so große und sperrige Gegenstände waren, das ich recht schnell fertig war. Und die Gegenstände wurden schnell weggeräumt und nun brauche ich auf keinen mehr warten. Denn bis dato traute ich mich vor 14 Uhr nicht aus der Wohnung, weil ja die Kartons kommen könnten. Und die Gefahr, diese Pakete mit diesen Maßen mit dem Rad abzuholen, wollte ich mir nicht antun. Nicht wirklich. Aber jetzt hatte ich alle Kartons empfangen. Mein Haushalt, zumindest was von Berlin übrig blieb, war mit mir umgezogen. Nun konnte das Ankommen und Eingewöhnen in die Endphase gehen.

Versandkartons mit den maximalen Versandmaßen: 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m
Versandkartons mit den maximalen Versandmaßen: 1.20 m x 0.60 m x 0.60 m

Ruhephase anders als geplant

Allerdings wird dieses Ankommen derzeit etwas erschwert. Denn ich bekam vor ein paar Tagen plötzlich am Abend Hals-, Kopf-, Gliederschmerzen und Husten. Am nächsten Morgen hatte ich dann auch das dazugehörige Fieber dazu bekommen. Wenn so etwas an einem Sonntag passiert ist das alles etwas ungünstig. Ich wusste nicht, ob es hier einen Apothekennotdienst gab und wenn, wie der aussah. Wie weit ich hätte fahren müssen. Das alles in meinem Zustand wollte ich mir nun doch nicht antun. Da ist es natürlich toll, wenn man eine Freundin hat, die sofort losdüst die erforderlichen Medikamente besorgt und sie bei mir vorbeibringt. Hach ja. So konnte ich mich ins Bett legen und leiden.

Playa Arinaga liegt im Osten von Gran Canaria und hat durch die Gegenheiten kaum Wellen, aber Sandstrand.
Den werde ich mir nun zum Ankommen einfach mal die nächsten Tage von ganz nahem ansehen.

Der Körper lässt sich nicht lange hinhalten

Es ist halt immer dasselbe. Der Körper gibt anfangs zarte, später sehr deutliche Zeichen, wenn der Stress zu groß und die Pausen zu wenig sind. Und wenn man der Meinung ist, dass diese Ruhepausen nach hinten geschoben werden können, weil ja doch noch so vieles so wichtig ist, dann kommt das Stoppzeichen vom Körper. Man hat es ja nicht anders gewollt. Na ja, eigentlich schon, aber gegen die Logik des Körpers ist kein Kraut gewachsen. Nun nahm ich mir die Ruhepause mal anders und werde weiterhin in meiner Wahlheimat Gran Canaria, in meinem Wahlort Playa Arinaga ankommen.

Eure,

Paula

2 Antworten auf „Versandkartons sind da – Ankommen auf andere Art“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.