Das Blog rund um Gran Canaria.

Wohnungssuche auf spanisch – anders, skeptisch und kompliziert

Flattr this!

Hallo, hier ist wieder Paula. Eine Wohnungssuche auf spanisch ist anders, skeptisch und kompliziert. Wohnungen gibt es, nur werden sie nicht belegt.

Leere Wohnungen trotz Nachfrage

In Spanien, genau wie auf Gran Canaria, sind die Vermieter nicht so geschützt, wie in Deutschland. Aus diesem Grunde haben die Vermieter Bedenken ihre Wohnungen zu vermieten. Aus Angst vor Miet-Nomaden, die monatelang in ihren Wohnungen ohne Bezahlung hausen, werden die Wohnungen gar nicht vermietet. Es stehen viele Wohnungen leer, obwohl die wirtschaftliche Lage schlecht ist, und eigentlich jeder Vermieter froh sein müsste, wenn er seine leerstehenden Wohnungen vermieten kann. Aber dem ist nicht so.

Vermieter fordern ungewohnte Unterlagen

Bei einer Wohnung, die mir sehr gefiel, hatte ich hingeschrieben und vereinbarte einen Besichtigungstermin. Mir wurde die Wohnung von einem netten jungen Mann gezeigt. Er war freundlich und zuvorkommend. Auch als ich sagte, dass ich mein Geld mit dem Schreiben verdiene, schien alles in Ordnung. Leider erhielt ich dann im Anschluss eine Mail, in der aufgelistet wurde, was ich vorlegen sollte. Der Personalausweis ist normal, ein Steuerbescheid auch. Allerdings sollte ich auch eine Bescheinigung vom Staat vorlegen, wann ich wo bei welcher Firma gearbeitet habe.

Selbständigkeit schließt einen Mietvertrag quasi aus

Als ich alles bis auf die Bescheinigung vom Staat vorlegte, wurde mir gesagt, dass meine Einnahmen nicht sicher wären. Wie auch, wenn ich selbstständig bin. Aber in Spanien werden bei Angestellten Arbeitsverträge geschlossen, die innerhalb von zwei Wochen gekündigt werden können. Also hat eigentlich kein Mieter, egal, ob angestellt oder freiberuflich eine Chance eine Wohnung zu bekommen. Hier kommt jetzt Vitamin B zum Vorschein. Da mein Bekannter leider schon außer Landes ist, kann er mir nicht helfen oder für mich einspringen. Nun stehe ich hier, befinde mich auf einer Trauminsel und habe keine Wohnung.

Wohnungssuche wird zur Hürde

Die Wohnungssuche wird schwerer als ich dachte. Als ich mich entschloss trotzdem auszuwandern stellte ich mir (naiverweise) die Wohnungssuche als nicht so schwierig vor. Immerhin verfüge ich über ein recht sicheres Einkommen, welches ich schon seit längerer Zeit konstant erhalte. Aber „sicher“ ist halt relativ.

Es bleibt spannend!

Eure,

Paula

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.